Ernst Zais

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Zais
[[Bild:|220px|Ernst Zais]]
[[Bild:|220px]]
* 1837 in Wiesbaden
† 7. Juli 1903 in München
Nassauischer Privathistoriker, Sammler und Fachmann für Westerwälder Steinzeug
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 113182961
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die Kurmainzische Porzellan-Manufactur zu Höchst. Ein Beitrag zur Geschichte des Deutschen Kunstgewerbes. Mit 3 Tafeln und 18 Abbildungen im Text. Mainz 1887 Internet Archive = Google
  • Zwei noch ungedruckte Briefe Goethes, mitgetheilt von E. Zais. In: Im Neuen Reich 7.2 (1877), S. 419-424 Google
  • Frankenthaler Porzellan in Aachen. In: Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins 16 (1894), S. 12-37 Commons
  • Ernst Zais/Paul Richter: Die Thonindustrie des Kannenbäckerlandes auf dem Westerwalde. In: Untersuchungen über die Lage des Handwerks in Deutschland (Schriften des Vereins für Socialpolitik 62), Leipzig 1895, S. 371-459 Google
  • Ein Inventar der St. Valentinskirche zu Kiedrich. In: Nassauische Annalen 29 (1897/98), S. 219-221 Internet Archive

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Gerd Kessler: Zur Geschichte des Rheinisch-Westerwäldischen Steinzeugs der Renaissance und des Barock. Die Werkstätten, Forscher u Sammler. Höhr-Grenzhausen, 2002.
  • Anonym: Ernst Zais - Hochverdient und doch fast vergessen. (UT: Sammler und Forscher verhalf Westerwälder Keramik zu ihrer Ehre: Eindeutige Herkunftsnachweise - Heute 100. Todestag) Rhein-Zeitung (RZ) 07.07.2003
  • Peter Fischer: Ernst Zais (1837-1903), Forscher und Mäzen. (Entdecker der Westerwälder Provenienz von frühneuzeitlichem Steinzeug) In: Keramische Zeitschrift. – Jg 56. 2004, Nr. 3, S. 178