Ernst von Sallwürk

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst von Sallwürk
[[Bild:|220px|Ernst von Sallwürk]]
[[Bild:|220px]]
Ernst von Sallwürk von Wenzelstein
* 7. Mai 1839 in Sigmaringen
† 10. Juli 1926 in Karlsruhe
deutscher Pädagoge, Gymnasiallehrer und Oberschulrat; seit 1883 Dozent an der TH Karlsruhe
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116765674
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Ernst von Sallwürk (1839–1926) gehörte zum „schreibenden Kern der pädagogischen Schule“ Johann Friedrich Herbarts (1776–1841). Siehe zum Nachweis seiner unselbständigen Veröffentlichungen die Bibliografie Pädagogischer Herbartianismus.

  • Fénelon und die Litteratur der weiblichen Bildung in Frankreich von Claude Fleury bis Frau Hecker de Saussure, Langensalza 1886 Google-USA* = Internet Archive

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Alle ADB-Artikel von E. von Sallwürk

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Sallwürk in: Meyers grosses Konversations-Lexikon : ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. 6., gänzl. neubearb. u. verm. Aufl. Bd. 17, Rio bis Schönebeck. Leipzig: Bibliogr. Inst., 1909, S. 473 zeno.org
  • Sallwürk in: Brockhaus Conversations-Lexikon, Bd. 2, 1911 zeno.org