Es ſint manger hande doͤne

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther von Klingen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Es ſint manger hande doͤne
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 53v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Es sint manger hande doͤne mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[53v]

Es ſint manger hande doͤne·
die da liebent gv̊ten mv̊t·
dar vs ich ir einē kroͤne·
der dem h̾zen ſanfte tůt·
mīneklichú rede iſt gv̊t·
vō den reinē wibē ſchoͤne·
die tv̊nt ſendú h̾zen frůt·

Mir tůt baſ in minē ǒgen·
gvͤtú wib dāne anders iht·
weder offenbar noch tǒgen·
nieman beſſer wūne ſiht·
min h̾ze allen wibē giht·
es ſi war vn̄ ane lôgen·
niemer ſi ſo gv̊teſ niht·

Wib sint gv̊t in mangē endē·
ſchoͤne vn̄ da bi tvgendē vol·
es begreif nieman mit henden·
dc dem h̾zen tv̊ ſo wol·
ſwer ein gv̊t wib trůren ſol·
der kan beſſers niht v̾enden·
mīne git da ſvͤſſen zol·