Es was ein kúnig gewaltig vn̄ riche

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Fiedler
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Es was ein kúnig gewaltig vn̄ riche
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 312v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Es was ein kúnig gewaltig vnd riche mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[312v]

Es was ein kúnig gewaltig vn̄ riche·
der ſas in einē lande dc wc michel vn̄ bꝛeit·
ſitte pflag er gar vil laſt̾liche·
vn̄ mīnet erge tvgende[WS 1] warē im vil leit·
des gewā er doch dar vmbe michel arbeit·
er wart v̾t́ben[WS 2]· vn̄ weiſe belibē·
wā dc vō im ſit ein beſſer mere wart geſeit·
ſchǒwa vúr dich ſchǒwe vn̄ wart al vmbe dich·
ich ſihe dē tagſt̾nen alſo dvnket mich·
ſwer vmb ere welle werbē d̾ ſol niht ſvmen ſich·

Hoͤꝛet wūder wie ſol ich gebarē·
ion iſt niht d̾ zehende man· noch wib nv wol gemv̊t·
ich gedenke die da riche warē·
dc ſi dvr got vn̄ vmb ere teiltē wol ir gv̊t·
da vō wc ir lob vō allē trúwē wol behv̊t
vn̄ ſtête· der ſam tête·
dc lobte ich· mir iſt leit dc es ſo lútzel lúte tůt·
Schowa vúr hin ſchowe vn̄ wart al vmbe dich·
ich ſihe dē tagſt̾nen alſo dvnket mich·
ſwer vmb ere welle werbē d̾ ſol niht ſvmen ſich·[WS 3]

Dvr toꝛheit ich d̾ w̾lte erkenne
einē man· d̾ lúget vnz im niemā niht gelǒbē mag·
des andern toꝛheit ich ú rehte nēne·
d̾ troͤit vnz in niemā fúrhtet· nahtes noch dē tag·
ſo iſt d̾ dꝛitte vil arg· deſt d̾ ſele gar ein ſlag·
des vierdē ſingêt alſo hin·
d̾ toꝛen witze leret vn̄ er ir ſelbe nie gepflag·
Schowa vúr hin ſchowe vn̄ wart al vmbe dich·
ich ſihe dē tagſt̾nen alſo dvnket mich·
ſwer vmb ere welle werbē d̾ ſol niht ſvmen ſich·[WS 4]

Nv wacha h̾re balde vn̄ wirbe vmb ere·
dc die lúte iht ſpꝛechē hin ze dir wie boͤs ein mā·
g̾ne maht dv volgē ſolher lere·
ſit ich dir mit trúwē als wol geratē kan·
wis eht vꝛum ſo gewīneſt dv dē fromē dar an·
din ere wahſent ſere·
niemā rehter dir deheineſ vngelúkes gan·
Schowa vúr hin ſchowe vn̄ wart al vmbe dich·
ich ſihe dē tagſt̾nen alſo dvnket mich·
ſwer vmb ere welle werbē d̾ ſol niht ſvmen ſich·[WS 5]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: tvgent.
  2. Vorlage: v̾t́bẹn.
  3. Vorlage: Schowa vúr hin ſchowe·
  4. Vorlage: Schowa vúr·
  5. Vorlage: Schowa vúr hin·