Für Naturaliencabinete

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Friedrich Gerstäcker
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für Naturaliencabinete
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 32, S. 464
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1859
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[464]
Für Naturaliencabinete.

Der Unterzeichnete hat von Java ein Stück jenes merkwürdigen Holzes caju—tai (lignum excrementarium) erhalten. Das Holz wächst in den Javanischen Bergen, ist im frischen Zustand weiß und geruchlos, nimmt aber, wenn älter, auch ohne in Fäulniß überzugehen, eine bräunliche Farbe und jenen entschieden penetranten Geruch an, der ihm seinen Namen verschafft hat. – Sollte irgend ein Naturaliencabinet ein Stück davon wünschen, so bin ich gern erbötig, es, soweit es reicht, (natürlich gratis) zu vertheilen, und bitte, nur sich deshalb an mich zu wenden.

Rosenau bei Coburg, den 4. Juli 1859.
Friedr. Gerstäcker.