Für die Freunde des Priesters Herrn Braun

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für die Freunde des Priesters Herrn Braun
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 11, S. 188
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1871
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
vorausgehend: Ein bischöflich Verfluchter im Elend
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[188] Für die Freunde des Priesters Herrn Braun. Alle unsere verehrten Leser, welche ihre Theilnahme für den vom Bischof von Passau mit so grausamer Härte verfolgten Priester Thomas Braun so werkthätig bewiesen, können wir mit der Nachricht erfreuen, daß wir durch sie in den Stand gesetzt waren, dem bescheidenen Wunsche des in der Abgeschiedenheit in dem protestantischen Ortenburg lebenden Mannes, der seine traurige Lage schon mit der geringen Summe von fünfzig Gulden aufzubessern hoffte, mit dem mehr als vierfachen Betrage zu entsprechen, ja wir haben sogar bestimmte Aussicht, dieser noch eine zweite Sendung nachfolgen lassen zu können. Herr Braun hat in einem Briefe an die Redaction der Gartenlaube allen seinen freundlichen Wohlthätern seinen herzlichsten Dank ausgesprochen.