Für die braven Schleswig-Holsteiner (Die Gartenlaube 1864/5)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Keil
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Für die braven Schleswig-Holsteiner
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 5, S. 80
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1864
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung: Spendeneingänge zugunsten Schleswig-Holstein
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[80]
Für die braven Schleswig-Holsteiner
gingen im Laufe der letzten Woche wieder bei mir ein: 11 Thlr. 71/2 Ngr., ges. am Jahrestage des Bürgervereins in Schleusingen – 14 Thlr. 10 Ngr., Cassaüberschuß der Gesellschaft Concordia in Wallendorf bei Saalfeld – 3 Thlr. 3 Ngr., der gesellige Cirkel in Magdeburg – 3 Thlr. 15 Ngr., in einer kleinen Gesellschaft in Warmbrunn, ges. von Pauser – 2 Thlr., Sammlung in einem Kränzchen in Lützen – 14 Thlr., Cassabestand eines Damenkränzchens in Stadtilm (Bravo!) – 8 Thlr. von einer kleinen Sylvestergesellschaft in Erfurt – 11 Thlr., ges. bei einem Gesellschafts-Abend des Liederkranzes in Pirna – 1 Thlr. 14 Ngr., bei der Sylvestergesellschaft im Meyer’schen Local in Wriezen ges. – 1 Thlr. A. P. in Dresden – 8 Thlr., Ergebniß einer Maskenballsammlung in Schwaan (Mecklb.-Schw.) mit dem Motto: „Dem Rechte muß sein Recht werden“ – 3 Thlr., von einigen Tertianern des Gymnasiums in Zwickau – 10 Thlr. 10 Ngr., bei einem Frühstück in Chemnitz durch einen jungen Seehund ges. – 2 Thlr. Auctionserlös aus der Herberge bei Hallang in Bautzen – 1 Thlr. aus Limbach bei Chemnitz mit dem treffenden Motto: „Wenn die Reichen nicht wollen, so wollen die Armen zollen“ – 15 Ngr., von einigen Mitgliedern des Arbeitervereins Nr. 2 in Wurzen – 2 Thlr. vom Gesangverein Asträa in Leipzig – 1 Thlr., aus der Hall’schen Buchbinderei in Leipzig – 3 Thlr. 25 Ngr., ges. in einer Gesellschaft des Clubs in Altstrelitz – 7 Thlr., Monatsbeitrag einiger junger Deutscher in Oelsnitz – 8 Thlr., Ertrag einer theatralischen Vorstellung der Gesellschaft Freundschaft in Mügeln – 3 Thlr., von Secundanern des Gymnasiums in Zerbst – 5 Thlr., für die armen Schleswig-Holsteiner aus Wildeshausen – 2 Thlr. 2 Ngr., vom Militärverein zu Mügeln – 4 Thlr., von drei jungen Deutschen in Markneukirchen, durch E. Ohlenroth – 14 Thlr 211/2 Ngr., bei einer Weihnachtsbescheerung der Gesellschaft Nepperwitzig in Leipzig – 6 Thlr. 23 Ngr., vom Christbaum der Gesellschaft Frohsinn in Pausa: „Was kümmert uns Oesterreich – was Preußen? Ein Lützow – und die deutsche Ehre ist gerettet!“ – 2 Thlr., Blndchn. in Leipzig – 7 Thlr. 10 Ngr., ges. bei einem Turnerkränzchen im Turnverein Eybau – 5 fl. öster., vom Mittwochskränzchen in Mühlbach (Siebenbürgen) – 2 Thlr., vom Meisterhause in Zschopau – 5 Thlr., Sylvestersammlung der Gesellschaft „Rose“ in Leipzig – 6 Thlr. M. Fuchs in Graslitz – 2 Thlr. 4 Ngr., ges. beim Karpfenschmauß in Bennewitz durch A. Colditz – 2 Thlr. R. N. – 1 Thlr. 1 Ngr., ein versteigerter Knopf und Reugeld von Dr. Bumann – 1 Thlr. 121/2 Ngr., vom Mondscheinkränzchen in G…tz – 1 Thlr. 6 Ngr., bei einer Bowle durch M. Geyer – 7 Thlr., Betrag einer Sammlung in Warschau – 26 fl. öster., Sammlung der zwei obersten Classen des Gymnasiums in Troppau – 1 Thlr., ein sächsischer Lehrer – 1 Thlr. 5 Ngr., von armen Seminaristen dritter Classe in Nossen: Zum Trocknen einer Thräne unserer Brüder im Norden – 2 Thlr. 6 Ngr. von E. E. und B. A. in Leisnig – 1 Thlr. 251/2 Ngr., von einer fidelen Punschgesellschaft in N. N. – 2 Thlr., vom Stiftungsfeste der Gesellschaft Eintracht in Ronneburg – 8 Thlr. 10 Ngr., von dem Eythraer Donnerstagsverein bei Gelegenheit des 80. Geburtstages des Hrn. Cantor Leuschner – 12 Ngr., von einigen armen Teufeln, ges. am Sylvesterabend in … – 10 Thlr., für die ihres Amtes entsetzten Lehrer in Schleswig-Holstein, von den Haupt-Seminaristen in Grimma – 2 Thlr. 1 Ngr., gesammelt unter fidelen Radeburgern durch Kupferschmied Böhme – 1 Thlr. 20 Ngr. bei Quodlibet und Ball in Hohenleuben – 11 Thlr. 25 Ngr. beim Weihnachtsbaum des Männergesangvereins in Elsterberg – 7 Thlr., von der Gesellschaft Schraube in Stollberg – 2 Thlr. von H. L. in F–th – 5 fl. öster., von Franz Diettrich in Teplitz – 1 Thlr. von C. F. Schuster in Strehla – 10 Thlr. 17 Ngr., ges. bei einem Sängerballe in Oberfrohna durch Wilh. Streubel – 2 fl. rh., von mehreren Freunden im Gasthofe zu Welkershausen (Meiningen) – 2 fl., von einer Alzeyer Whistgesellschaft mit dem Wunsche: Möge Dänemark doch recht bald groß Schlemm gemacht werden – 11 Thlr., von einigen Mitgliedern des gewerblichen Bildungsvereins in Leipzig – 7 Thlr. 91/2 Ngr., vom Ruderclub Union in Leipzig bei der Weihnachtsfeier – 1 Thlr. 15 Ngr., Ertrag eines Boules im Schützenhause zu Leipzig, gespielt von einigen Mitgliedern des Gabelsberger Stenographen-Vereins – 221/2 Ngr. H. in … – 1 Thlr. W. u. K. bei Kimmratzhofen in Stiefenhofen (Allgäu) – 3 Thlr. Swidon in Neiße – 3 Thlr. von Rechtsanwalt Uckermann in Schmalkalden, mit einem sehr kräftigen, aber unabdruckbaren Wunsche – 1 Thlr. 24 Ngr., gesammelt in einer fröhlichen Biergesellschaft bei Ph. Gehring in Hildburghausen – 5 Thlr 5 Ngr. in einem Familienkreise in Aachen auf Anregung der Hausfrau gesammelt – 38 Thlr., Ertrag einer musik.-theatralischen Abendunterhaltung der Gesellschaft „Harmonia“ in Mügeln – 48 Thlr., von drei jungen Deutschen in Havre, durch Herm. Kühn – 15 Thlr., ges. bei einem Concerte im Bade zu Kaschau – 27 Thlr., ges. beim 25jährigen Stiftungsfeste des Gesangvereins Amphion in Riesa durch Postsecretair Wunderlich und Fräulein Tränkmann – 20 Thlr., der landwirthschaftliche Verein zu Plohn bei Lengefeld – 72 Thlr., zur Wahrung deutschen Rechtes und deutscher Ehre ein kleines Scherflein von den Schülern der Königlichen Landesschule in Meißen – 20 Thlr., von den Mitgliedern der Typographia in Leipzig.
Ernst Keil.