Fatale Beigabe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Walther Kabel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Fatale Beigabe
Untertitel:
aus: Das Buch für Alle, Illustrierte Familienzeitung, Jahrgang 1910, Heft 18, S. 407
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1910
Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:


[407] Fatale Beigabe. – Der bekannte Parlamentarier und spätere englische Minister Percy konnte als junger Rechtsanwalt nur unter der Bedingung die Praxis eines alten Advokaten übernehmen, daß er dessen abschreckend häßliche Tochter heiratete.

„Nun, dich hat dein Schwiegervater gut versorgt,“ sagte ein Freund wenige Tage nach der Hochzeit zu ihm.

„O ja,“ antwortete der junge Ehemann gedehnt. „Er hat mir ein schönes Brot, aber auch ein recht zähes Stück Fleisch dazu gegeben!“

W. K.