Friedrich August Quenstedt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich August Quenstedt
Friedrich August Quenstedt
[[Bild:|220px]]
* 9. Juli 1809 in Eisleben
† 21. Dezember 1889 in Tübingen
deutscher Geologe, Paläontologe, Mineraloge und Kristallograph
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116317914
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Das Flözgebirge Würtembergs mit besonderer Rücksicht auf den Jura. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1843 Google, Internet Archive
  • Die Mastodonsaurier im grünen Keupersandsteine Württemberg’s sind Batrachier. Nebst 4 Kupfertafeln. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1850 MDZ München = Google
  • Handbuch der Petrefaktenkunde. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen
  • Sonst und Jetzt – populäre Vorträge über Geologie. Mit 46 Hölzschnitten und 1 Charte. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1856 MDZ München = Google, Google, Google
  • Der Jura. Mit 3 Uebersichtstafeln, 42 Holzschnitten und einem Atlas von 100 Tab. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1858 Google, Google, Google
    • Atlas zum Jura. Mit 100 Tafeln und 3 colorierten geologischen Charten. Google, Google, Google
  • Geologische Ausflüge in Schwaben. Nebst Holsschnitten und Profiltafeln. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1864 MDZ München = Google
  • Epochen der Natur. Mit zahlreichen Holzschnitten. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1861 MDZ München = Google
  • Schwabens Medusenhaupt eine Monographie der subanguralen Pentacriniten. Mit einem großen Tableau in 4 Blättern [fehlt]. Verlag der H. Laupp’schen Buchhandlung, Tübingen 1868 MDZ München = Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]