Gedenckt an Loths Weib

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Andreas Gryphius
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gedenckt an Loths Weib
Untertitel:
aus: Freuden vnd Trauer-Spiele auch Oden vnd Sonnette sampt Herr Peter Squentz Schimpff-Spiel. Sonnette. Das Erste Buch. S. 4
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1658
Verlag: Johann Lischke
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Breßlau
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Überschriebene e über a, o und u wurden als moderne Umlaute transkribiert.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[4]
VII. Gedenckt an Loths Weib / Luc. 17. v. 32.

     Bauhusii, Obscœnam Gomorrhæ hyemem.

EH’ als der ernste Gott mit Blitz vnd Schwefel-Regen
     Mit Feuer / Bech vnd Sturm hat Sodom vmbgekehrt
     Eh’ Erd vnd Himmel kracht vor seines Eyfers Schwerdt /
Eh’ als er Zeboim lies in die Asche legen;

5
Eh’ als die heisse Lufft erklang von Donnerschlägen;

     Eh’ er auff Adama sein Rüsthaus außgeleert
     Eh’ als Gomorrha noch von Flammen auffgezehrt;
Muß Loth mit Weib vnd Kind von dannen sich bewegen.
     In dem der Brand entsteht / vnd sein bestürtzt Gemahl

10
     Mit vmbgekehrten Aug erblickt wie von dem Strahl /

Mit Loh’ vnd lichter Glut die Häuser sind gekrönet;
     Fühlt sie / daß Threnen-Saltz auß ihren Augen rinnt /
     Vnd sie / sie selbst wird Saltz / Ja ehr sie sich besinnt /
Ohn Sinn vnd Witz; so wird ihr Vorwitz außgesöhnet.