Gefunden! (Die Gartenlaube 1871/23)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gefunden!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 23, S. 388
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1871
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[388] Gefunden! Der von uns als „vermißt“ gesuchte G. H. Oppmann aus Würzburg steht, wie Herr Reimann, Chef eines „Office of the Baltimore homoeopathic Pharmacy“ uns mittheilt, im „Baltimore City Directory“ verzeichnet mit der Wohnungsangabe Nr. 301 West Pratt Str. Eine Bestätigung dieser Nachricht erhalten wir in einem von Herrn John J. Gahde in New-York veranlaßten Briefe des Herrn Henry Sonnemann in Baltimore, welcher schreibt, daß Herr Oppmann dort als Zuschneider lebe, kränklich sei, aus einer ersten Ehe zwei hübsche Mädchen und aus einer zweiten ebenfalls zwei Kinder habe. Warum auch dieser „Sohn“ erst von Fremden gemahnt werden muß, seinen alten trauernden Eltern ein Lebenszeichen zu geben, darüber werden wir hoffentlich das Nöthige in Erfahrung bringen.