Gott erhalte, Gott beschütze

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daten zur Hymne
Titel: Gott erhalte, Gott beschütze
Untertitel:
Text: Johann Gabriel Seidl (1804–1875)
Melodie: Franz Joseph Haydn (1732–1809)
Text und Melodie:
Land:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Ende der Gültigkeit: 1918
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Kayserhymne
Kurzbeschreibung: Österreichische Kaiserhymne von 1854 bis 1918.
Wikipedia-logo.png Artikel in der deutschen Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Bild
[[Bild:|180px]]
Lizenz des Originaltextes:
1
Gott erhalte, Gott beschütze

unsern Kaiser, unser Land!
Mächtig durch des Glaubens Stütze
führ' Er uns mit weiser Hand!
Lasst uns Seiner Väter Krone
schirmen wider jeden Feind;
Innig bleibt mit Habsburgs Throne
Österreichs Geschick vereint.

2
Fromm und bieder, wahr und offen

lasst für Recht und Pflicht uns stehn,
lasst, wenn's gilt, mit frohem Hoffen
muthvoll in den Kampf uns gehn!
Eingedenk der Lorbeerreiser,
die das Heer so oft sich wand,
Gut und Blut für unsern Kaiser,
Gut und Blut für's Vaterland!

3
Was der Bürger Fleiß geschaffen

schütze treu des Kriegers Kraft;
mit des Geistes heitern Waffen
siege Kunst und Wissenschaft!
Segen sei dem Land beschieden,
und sein Ruhm dem Segen gleich:
Gottes Sonne strahl' in Frieden
auf ein glücklich Österreich!

4
Lasst uns fest zusammenhalten;

in der Eintracht liegt die Macht,
mit vereinter Kräfte Walten
wird das Schwerste leicht vollbracht.
Lasst uns, eins durch Brüderbande,
gleichem Ziel entgegengehn;
Heil dem Kaiser, Heil dem Lande;
Österreich wird ewig stehn!

5
An des Kaisers Seite waltet,

ihm verwandt durch Stamm und Sinn,
reich an Reiz, der nie veraltet,
unsre holde Kaiserin.
Was als Glück zuhöchst gepriesen,
ström' auf Sie der Himmel aus:
Heil Franz Josef, Heil Elisen,
Segen Habsburgs ganzem Haus!