Gottfried Feder

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gottfried Feder
Gottfried Feder
[[Bild:|220px]]
'
* 27. Januar 1883 in Würzburg
† 24. September 1941 in Murnau
deutscher Ingenieur, Wirtschaftstheoretiker und Politiker der DAP und NSDAP.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119388766
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Gottfried Feder.

Werke[Bearbeiten]

  • Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes in Kritische Rundschau (1919).
  • Der Staatsbankrott die Rettung in An Alle, Alle! Nummer 2 (1919).
  • Das Programm der N.S.D.A.P. und seine weltanschaulichen Grundgedanken.
  • Die Wohnungsnot und die soziale Bau- und Wirtschaftsbank als Retterin aus Wohnungselend, Wirtschaftskrise und Erwerbselend.
  • Der Deutsche Staat auf nationaler und sozialer Grundlage.
  • Kampf gegen die Hochfinanz (1933).
  • Der ständische Gedanke im Nationalsozialismus.
  • An Alle, Alle! Das Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes.
  • Grundriß einer nationalsozialistischen Volkswirtschaftstheorie (1933).
  • mit Ferdinand Werner, Ernst Graf zu Reventlow u. a.: Das neue Deutschland und die Judenfrage. Diskussionsbeitrag. 228 S., Rüdiger (C. E. Krug), Leipzig 1933 (Originaltitel: Der Jud ist schuld).