Gustav Lindau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustav Lindau
[[Bild:|220px|Gustav Lindau]]
[[Bild:|220px]]
'
* 2. Mai 1866 in Dessau
† 10. Oktober 1923 in Berlin
deutscher Mykologe und Botaniker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117014109
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Kryptogamenflora für Anfänger: eine Einführung in das Studium der blütenlosen Gewächse für Studierende und Liebhaber. Hrsg. von Gustav Lindau. Fortgesetzt von Robert Pilger (seit 1926). Berlin: Springer.
    • 1. Aufl. (1911-1914, 6 Bände in 8 Teilen).
      • Bd. 1, Die höheren Pilze, 1911.
      • Bd. 2, Die mikroskopischen Pilze, 1912.
      • Bd. 3, Die Flechten, 1913.
      • Bd. 4.1, Die Algen, 1914.
      • Bd. 4.2, Die Algen, 1914, Biodiversity Heritage Library
      • Bd. 4.3, Die Meeresalgen, 1916, von Robert Pilger, Biodiversity Heritage Library
      • Bd. 5, Die Laubmoose, 1913, von Wilhelm Lorch.
      • Bd. 6, Die Torf- und Lebermoose, Wilhelm Lorch. – Die Farnplanfzen (Pteridophyta), von Guido Brause 1914.
    • 2. Aufl.
    • 3. Aufl.
      • Bd. 1, Die höheren Pilze, 1928.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Kaiser, H.-D. & Buchge, W. 1992. Der Springer-Verlag: Katalog Seiner Veröffentlichungen 1842-1945. Berlin: Springer, p. 196, [1].