Gutes Vertreibungsmittel für Fliegen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gutes Vertreibungsmittel für Fliegen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 13, S. 420_a
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1899
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[420_a] Gutes Vertreibungsmittel für Fliegen. Daß Fliegenfallen oder gar Leimstöcke zum Wegfangen der im Hochsommer wirklich lästig fallenden Fliegen etwas angenehm Anzusehendes sind, wird wohl kaum jemand behaupten und nur in Ermangelung eines Besseren dazu greisen. Die mit Spiritus gefüllten Fliegengläser dagegen sind von sehr fragwürdigem Nutzen, sie fangen ja allerdings viele Fliegen, aber der Geruch des Alkohols lockt auch immer neue Plagegeister ins Zimmer. Fliegengift bewährt sich weit besser, aber es kann in manchen Haushaltungen mit Rücksicht auf die Kinder nicht angewandt werden. Das folgende Mittel nun ist nur für Fliegen schädlich und kann deshalb unbesorgt gebraucht werden. Man rührt mehrere Eigelb mit zwei Löffeln feinem schwarzen Pfeffer und ebensoviel feinem Zucker gut durcheinander und schüttet von dieser Masse etwas in flache Schalen, die man in den Räumen verteilt. Man wird dadurch bald von den Fliegen befreit sein. – Um übrigens nicht allzuviel neue Fliegen Tag für Tag in die Zimmer zu bekommen, muß man es vermeiden, Fenster, aus welche die Sonne scheint oder kurz vorher geschienen hat, zu öffnen, weil die Fliegen wie alle geflügelten Insekten am meisten ins Helle fliegen.

L.