Haan:Ernst Hermann Arndt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wilhelm Haan: Sächsisches Schriftsteller-Lexicon, Robert Schaefer’s Verlag, Leipzig 1875, S. 7.
Quellseite im Index
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Ernst Hermann Arndt in der Wikipedia
GND-Nummer 12216489X
DNB, Werke
weitere Angebote
Abkürzungsverzeichnis
[7]

seit 1862 außerordentl. Professor an der Baugewerkenschule zu Dresden, Baukommissar, Mitglied der Prüfungskommission für Bauhandwerker,

geboren am 6. September 1807 zu Dresden, besuchte 1825–1829 die Königl. Bauschule zu Dresden, betheiligte sich bei der technischen Berathung und Ausarbeitung für das Brandversicherungsgesetz, war dann zwei Jahre lang Brandversicherungskommissar, vicarirte sodann zwei Jahre als Lehrer an der Königl. Bauschule in Dresden, im Atelier des Prof. Semper und als verpflichteter Assistent am Königl. Landbauamte, 1837 Lehrer an der Baugewerkenschule, fungirte gleichzeitig als Organ der Regierungsbehörde in Kirchen- und Schulbausachen.


Aufgaben zu öffentlichen, wie zu Privatgebäuden und ihren unmittelbaren Zubehörungen, für den Unterricht an höheren und niederen Bauschulen, sowie für Baukunstbeflissene als Bewerber der Meisterprüfung oder der Staatsprüfung über den Hochbau. Mit 46 geometr. Darstellungen. Dresden, 1854. Adler u. Dietze. X, 127 S. 2 Thlr.

Unterlagen zur Bearbeitung von Bauanschlägen, für den Unterricht in der Königl. Baugewerkenschule zu Dresden. 2 Bde. 1854. 2 Aufl. 1858.

Bauanschlag für Abtragung des baufälligen Mauerwerks der nordwestl. Ecke der Kirche zu Tharand. Dresden, 1868. Selbstverlag.