Hans Zeiss

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hans Zeiss
[[Bild:|220px|Hans Zeiss]]
[[Bild:|220px]]
Hans Zeiß
* 21. Februar 1895 in Straubing
† 30. August 1944 in Dor Mărunt, Rumänien
deutscher Mittelalterarchäologe und Prähistoriker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116970707
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Über die Römische Grenzmark von der Donau bis zur württembergischen Grenze (südlich Dinkelsbühl). Ein Wanderführer. Kaufbeuren 1920
  • Reichsunmittelbarkeit und Schutzverhältnisse der Zisterzienserabtei Ebrach vom 12. bis 16. Jahrhundert. Bamberg 1927 (Dissertation, München 1926)
  • Die Barschalken und ihre Standesgenossen. In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte. Bd. 1, München 1928, S. 436–352 MDZ München
  • Bemerkungen zur frühmittelalterlichen Geschichte Baierns. In: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte.
  • Quellensammlung für die Geschichte des bairischen Stammesherzogtums bis 750. München 1929
  • Die Grabfunde aus dem spanischen Westgotenreich. Berlin/Leipzig 1934
  • Studien zu den Grabfunden aus dem Burgundenreich an der Rhone. München 1938
  • mit Helmut Arntz: Die einheimischen Runendenkmäler der Festlandes. Leipzig 1939
  • Germanischer Schmuck der Völkerwanderungszeit. Bielefeld/Leipzig 1941
  • Das Heilsbild in der germanischen Kunst des frühen Mittelalters. München 1941

Artikel in Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft[Bearbeiten]