Hermann Löns

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hermann Löns
Hermann Löns
[[Bild:|220px]]
'
* 28. August 1866 in Kulm (Westpreußen)
† 26. September 1914 in Loivre bei Reims, Frankreich
deutscher Journalist und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118573853
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Prosa[Bearbeiten]

  • Der letzte Hansbur. Ein Bauernroman aus der Lüneburger Heide. Adolf Sponholtz, Hannover 1900(?) Internet Archive
  • Mein grünes Buch. Jagdschilderungen. Friedrich Gernsbach, Hannover, 48. Tausend, [1918] Internet Archive
    • Hinter der Findermeute. – Auf der Murke. – In der Krahenhütte. – Ein Ringeltauber. – Heidfrühling. – Am Fuchsbau. – Im grünen Maienwald. – Wo die Oder rauscht. – Am Fuhrenkamp. – Ein Pürschtag am Kahnstein. – Der Schwarze vom Jammertal. – Unter den hohen Fuhren. – Im Rauhborn. – Ein roter Bock. – Ein goldener Heidherbsttag. – Junghahnenbalz. – Im Fuhrenstangenort. – In der Jagdbude. – Auf den Fuchs. – Hinter der Krüppelweide. – In weißen Wäldern. – Auf der Kur. – Ein blanker Tag. – Silvesternebel.
  • Mein braunes Buch. Adolf Sponholtz, Hannover 1923, 110.–130. Tausend Google-USA*
    • Jürn. – Um die Ulenflucht. – Der Schäferkönig. – An den Ufern der Ötze. – Im rohen Post. – Der silberne Baum. – Der Wald der großen Vögel. – Die Furt. – Teufelswerk. – Goldene Heide. – Die Heidbrennerin. – Im blauen Schimmel. – Der Heidweg. – Die Tanzjungfern. – Heidgang. – Füüür. – Am Heidpump. – Im weiten weißen Moore. – Der Heidjäger. – Die rote Beeke. – Das stumme Dorf.
  • Mümmelmann. Ein Tierbuch. Adolf Sponholtz, Hannover, 11. Auflage [1910] Internet Archive
    • Mümmelmann. – Murkerichs Minnefahrt. – Krähengespräch. – Sein letztes Lied. – Goldhals. – Der letzte seines Stammes. – Achtzacks Ende. – Böbchen. – Der Zaunigel. – Jakob. – Hausfriedensbruch. – Mein Dachs und meine Dackel. – Die Zeit der schweren Not. – Des Rätsels Lösung. – Das Eichhörnchen. – Hasendämmerung. – Der Mörder. – Der Alte vom Berge. – Die Einwanderer. – Ein Hauptschwein.
  • Das zweite Gesicht. Eine Liebesgeschichte, 1911
  • Kraut und Lot. Ein Buch für Jäger und Heger, 1911
  • Da draußen vor dem Tore. Heimatliche Naturbilder. J. Schnell, Warendorf 1911 Commons = Internet Archive = Google-USA*; Adolf Sponholtz, Hannover 1918, 22.–35. Tausend Internet Archive
    • Unverfrorenes Volk. – In der Aue. – Die Tage der tausend Wunder. – Die Wallhecke. – Zur Osterzeit. – Die allerschönste Blume. – Am Waldgraben. – Es steht die Welt in Blüte. – Das Moor. – Auf der Kuppe. – Libellen. – Am Sommerdeich. – Die Bickbeere und ihre Geschwister. – Das rosenrote Land. – Die Teiche. – Die Düne. – Frau Einsamkeit. – Der Hudeberg. – In der Marsch. – Die goldene Straße. – Der Wahrbaum. – Das grüne Gespenst. – Heidbrand. – Der Strand. – Die letzten Lieder. – Im bunten Wald. – Die Gefolgschaft der Menschen. – Fahrende Sänger. – Die letzten Blumen. – Er der herrlichste von allen.
  • Haidbilder. Neue Folge von Mein braunes Buch. Adolf Sponholtz, Hannover [1913] Princeton-USA*
    • Das blühende Bruch. – Jan Torf. – Die Mühlbeeke. – Das Naturdenkmal. – Der Hellweg. – Der Dampfpflug. – Der Bock vom weißen Moor. – Das Könekenmeer. – Kiepenklaus. – Köhlershannes. – Unter dem Machandelbaum. – Landregen. – In der hohen Haide. – Hubb der Hüne. – Der dritte Damm. – Am Muswillensee. – Wetter. – Das taube Tal. – Puck Kraihenfoot. – Unter dem Schornsteinkleid. – Das Licht auf der Haide. – Der unbekannte Wald. – Das Blachfeld. – Hellnachtpirschgang.
  • Auf der Wildbahn. Jagdnovellen, 1912
  • Mein buntes Buch. Naturschilderungen, 1913
  • Goldhals. Ein Tierbuch für die Jugend, 1914
  • Die Häuser von Ohlenhof. Roman eines Dorfes, 1917
  • Aus Forst und Flur. Vierzig Tiernovellen. R. Voigtländer, Leipzig 1919, 32. Auflage Internet Archive
    • Einleitung von Karl Soffel. – Im Bruch und in den Bruch Wiesen: Der große Brachvogel. – Die Pieper. – Das Birkhuhn. – Der Kolkrabe. – Der Kranich. Feldmark: Der Feldhase. – Die Raben- und die Nebelkrähe. – Die Zwergmaus. – Das Feldhuhn. – .Der Mäusebussard. – Die Wasserspitzmaus. – Der Hamster. In Risch und Rohr: Die Rohrweihe. – Sumpfhühnchen. – Haubensteißfuß. – Rohrsänger. – Zwergsteißfuß. Nachbarn: Der Mauersegler. – Der Sperber. – Der Feldsperling. – Der Waldkauz. Am öden Ort: Die Nachtschwalbe. – Der Triel. Heidewald: Der Zaunigel. – Die Waldohreule. – Der Schwarzspecht. – Die Kohlmeise. – Der Baumläufer. – Das Eichhörnchen. – Die Erdspechte. – Der Eichelhäher. – Der Pfingstvogel. – Der Kleiber. In der wilden Wohld: Der Hühnerhabicht. – Die Hohltaube. – Der Edelmarder. Im heimlichen Tal: Die Turteltaube. – Wiesel und Marder. Bruchwald: Die Kornweihe. – Die Waldschnepfe.
  • Wasserjungfern. Geschichten von Sommerboten und Sonnenkündern. R. Voigtländer, Leipzig 1919, 9. Auflage Internet Archive
    • Vorbemerkung. – Sommerboten und Sonnenkünder. – Am Strande. – Auf der Wanderschaft. – Im Röhricht. – Am Schilfe. – Am Graben. – Über dem Teiche. – In der Mergelgrube. – Über der Bucht. – Auf der Schneise. – Am Ufer. – Im Moore. – Auf der Heide.
  • Aus Wald und Heide. 12 Erzählungen für die Jugend, 1920

Lyrik[Bearbeiten]

  • Mein goldenes Buch. Gedichtband, 1901
  • Junglaub. Lieder und Gedichte (entstanden zwischen 1884 und 1890, posthum erschienen 1919)
  • Erwartung.
  • Das Scheiden.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Hanna Fuess: Hermann Löns und die Swaantje. (Unter Pseudonym Swaantje Swantenius erschienen.) 21.–25.Tausend. Berlin 1921 Google-USA*, Internet Archive