Herzeklicher froͤide wart mir nie ſo not

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar der Alte
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Herzeklicher froͤide wart mir nie ſo not
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 107v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Herzeklicher froͤide wart mir nie so not mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[107v]

Herzeklicher froͤide wart mir nie ſo not·
mir entetē ſoꝛgē tǒgenlichen we·
die mv̊ſſē ſin an mir vil vnu̾wandelot·
in gelebe dc ſi genade an mir bege·
ſo mvͤſt ich wol trurē iem̾ lan·
vn̄ lieſſe manige rede als ich niht hoꝛte fúr dú oꝛē gan·

Was vnmaſſe iſt dc ob ich des hā geſwoꝛn·
dc ſi mir lieb̾ ſi dāne ellú wib·
an dem eide wirt niem̾ har v̾loꝛn·
darvmbe ſetze ich ir ze pfande minē lip·
ſwie ſo ſi gebútet alſo wil ich lebē·
ſin geſach min ǒge nie dú baſ ein hohgemvͤte koͤnde gebē·

Ungefuͤger ſchimpf beſtet mich alle tage·
ſi iehent des dc ich ze vil gerede vō ir
vn̄ dú liebe ſi ein luge die ich vō ir geſage·
owe wan laſſent ſi dē ſchadē mir·
ſi moͤhtē tv̊n als ich da han getan·
vn̄ hetē w̾t ir lieb vn̄ lieſſē mine frowē gan·