Iſt eſ war als vns die altē wiſen hant geſaget

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Hardegger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Iſt eſ war als vns die altē wiſen hant geſaget
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 290v und UB Heidelberg 291r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ist es war als vns die alten wisen hant gesaget mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[290v]

Iſt eſ war als vns die altē wiſen hant geſaget·
dc niemā edel ſi wan d̾ ſin ding mit tvgendē traget·
ſo wiſſent ǒch ein ding vúr war·
dc ane zuht nieman wart tvgende riche·
ſo wil dú zuht beſcheideheit zeinē ingeſinde han·
ſo lat beſcheidēheit dvrh rat die mâſſe bi ir ſtan·
ſo wil dv́ mâſſe al dvr dc iar·
dc ir rehte milte niem̾ fůs entwiche·
ſo wil rehte milte dc ir trage·
dú ſchame ir ſpiegel ſchone voꝛ den ǒgē·
vn̄ allē valſch vō ir v̾iage·
dar nach ſo kvmt dv́ gotes mīne alrerſt geſlichē tǒgē·
ſwes h̾ze mit dē allē volleklih erfúllet wirt·
dc iſt noh beſſer dāne golt ald edel geſtein ald iht des dú erde birt·

Genade kv́niginne mv̊t̾ al d̾ kriſtenheit·
din helfe wart dē helfeg̾nden nie da her v̾ſeit·
din tvgēde ob allē tvgendē ſtat·
ſo hohe das niht me ſo hoheſ reiget·
din troſt d̾ wiſeloſen troſt iſt al da her geweſen·
gen din̾ gvͤte iſt noch gelicher gvͤte niht geleſen·
ſwc iemā gv̊t̾ bv̊che hat·
die hant niht ane got ſo gv̊teſ erzeiget·
lob al d̾ mēſcheheite gar·
ze himel riche ein w̾dú kv́niginne·
ein ſpiegel glanz d̾ engel ſchar·
criſtes mv̊t̾ reinú maget hilf mir der waren mīne·
la mich d̾ lobe genieſſen dú lch han vō dir geſeit·
dú túrent vn̄ ṕſent wol got hat vil hohē vlis an dich geleit·

ICh wil genadē an die bottē vnſers h̾rē gern·
der ſol iohānes vn̄ paulus mich zem̾ſten wern·
vn̄ dar nach peter der ſo wol·
gerihtes pflag ze rome nach dē rechtē·
jacobes vn̄ andꝛes d̾ beid̾ helfe wil ich han·
Bartholome thomaſ die beide ſvn mir bi geſtan·
ſo wirde ich richer ſeldē vol·
ich dinge ǒch helfe hin zedē gotes knehtē·
philippes vn̄ dē bꝛv̊der ſin·
dē ſú den minrē iacob hant geheiſſē·
Sýmō ⁊ ivdas h̾ren min·
ir ſvnt dur úwēr gvͤte mich vf rehte rúwe reîſſen·
Mathias ſol mir hie dē lib voꝛ ſv́ndē alſo bewarn·
dc mir matheus helfe doꝛt· das mir dú ſele mvͤze ane angeſt varn·

Dis gv̊t iſt min vn̄ wils ǒch eigēliche hā·
dc iſt ein woꝛt gemeine vn̄ trúget doch vil manigē man·
eſ hat ſo dike mich betrǒgē·
ich ſolte im niem̾ mer alſo geſpꝛechen·
ſon iſt es niht ein ſtete lehē was ſols danne ſin·
es iſt ein blik nach wane als in dē trǒme ein ſvͤſſer ſchin·
vn̄ iſt vil ſchiere enweg geflogē·
ze maniger zit dē ſenftē als dem vꝛechē·
dc ich niht kan betrahtē wol·
wie es ein man die lenge mvge behaltē·
het er nv túrne goldes vol·
da mv̊s er vō ald es vō im er mag ſin niht gewaltē·
we dē h̾zē das des gv̊tes giteklichē gert·
vn̄ es dar nach niht w̾ben wil dc iem̾ eweklich an ende w̾t·

Hv́te iſt d̾ ſelde riche tag dc ih̾s wart geboꝛn·
vō einer maget die er vs al d̾ w̾lte hat erkoꝛn·
ze mv̊t̾ durh ir tvgent ſo grôs·
dc ſi mit lobe niemā kan volle meſſen·
ſi iſt kúſche reine ſelig dar zv̊ lut̾lichē gv̊t·
Diemvͤtig vn̄ erbarmig voꝛ miſſewende gar behv̊t·
wandels vri vn̄ mâſen blos·
des beſtē wart nie niht an ir v̾geſſen·
dc ſi vil dike erzeiget hat·
an manigē armē dē ir helfe lôſte·
vn̄ ǒch ir mv̊t̾lichē rat·
dē ſende ǒch vns diſ grôſen tages zehelfe vn̄ ǒch zetroſte·
an dē ir ſelig lib ſo w̾t ein heilig kint gebar·
dc ſiner mv̊t̾ helfen ſol dc ir gewalt vnſ neme vō ſoꝛgē gar·

Ich mv̊s vꝛagē ſolt ich dar vmbe ein iar voꝛ kilchē ſtan·
vn̄ wil die vꝛage niem̾ tag mit willē abe gelan·
ſw̾ mir die vꝛage ī gv̊te v̾neme·
dē mvͤſſe got ſîn ding ze dē beſtē kerē·
war vmbe ſpꝛach got ſelbe vs ſinē mvnde ein ſvͤſſes woꝛt·
do er bevalch ſant pet̾ ſinē reinē himel hoꝛt·
pet̾ dv gib min riche deme·
d̾ es v̾diene dc wil ich dich lerē·
do ſpꝛach ſant pet̾ dc ſol ſin·
h̾re vn̄ meiſt̾ doch ſolt dv mir zeigē·
ein wening bc dē willē din·
wa mitte mag d̾ ſv́nd̾ din vil heilig riche er reigē·
mv̊s er iht bihtē vn̄ ſagē dc er geſv́ndet hat·
do ſpꝛach got ſelbe pet̾ ia vn gelte gar ſwc vnv̾golten ſtat·

Ich zúrne mit dē tode niht dc er vns karlē nam·
ich zvrnde gerne vn̄ wiſſe ich wem dc ſit nie karle kam·
nach im d̾ rehte rihte als er·
vn̄ ellú ding ſo gar zedē beſtē kerte·
er ſpꝛach zem clagēdē ſeltē frúnt wc wiltú g̾ne geben·
dc mā dir rehte tů [291r] vn̄ dich mit fride laſſe lebē·
ǒch wc deſ armē ger·
dc er dur gv̊t dē ſchuldehaftē lerte·
dc er vnſchuldig ſtvͤnde da·
vn̄ dc d̾ arme klagende ſchuldig w̾e·
des pflegēt die h̾ren and̾ſwa·
ich enzihe es hie die h̾ren niht alſo v̾nemt dú mere·
die rihtēt nach dē rehte vn̄ als in karlē búch gebot·
ſi dc nv war ſo helfe in got mit froͤiden hie vn̄ doꝛt vō wernder not·

Vro w̾lt ich en weis wie ich ú behage
ir dvnkent mich niht gv̊t· ich weiſ wol w̾ ú volget mitte
dc d̾ vnrehte tv̊t·
vnz im die loͤke w̾dēt gra·
vn̄ im dc hǒbet gegē d̾ erden ſiget·
ir vuͤrent māgē vmbe vnz im d̾ rugge ſtet gebǒgē·
vn̄ dc im ellú ſinú lit zeſamne ſint geſmogē·
vn̄ gruͤſſent ir dāne and̾ſwa·
da mā iv mit froͤidē lachet vn̄ nîget·
iſt dc ein ſeleklich̾ lon·
ſo kan ich gv̊t̾ dinge niht erkēnē·
ia es iſt min alt̾ don·
ir hoꝛtent doch betrǒgenú w̾lt mich ie die wiſē nēnen·
wiſſēt ſw̾ ſich veſtekliche an minē dieneſt lat·
dc ich dē trúge als ich ie trǒg da mit er w̾nder froͤidē vꝛî geſtat·

Genade frowe kúnigīne mv̊t̾ vn̄ maget·
dv biſt genadē richer vn̄ ie rich vnu̾zaget·
iſt noch din helfe b̾nd̾ troſt·
des la den keiſer vn̄ dē kúnig genieſſen·
vn̄ hilf dē keiſer ſo dc nv d̾ keiſer hohgeboꝛn·
erbarmig ſi gegē im vn̄ lâſſe ſlifen ſinē zoꝛn·
din helte manigē hat erloſt·
die lâſſe ǒch in genedeklich erſchîeſen·
vn̄ hilf dē kv́nic Chv̊nrat alſo·
dc er mit rehte ein vogt zerome w̾de·
vn̄ des die armē w̾dē vꝛo·
es lebt iv h̾ren niht vf tútſcher erde·
noch bi dē walchē· d̾ vnſ nv zeh̾rē bc gezeme·
we dē d̾ h̾ren habe die wal ob d̾ vúr in deheinē ſwachen neme·

Swer mir v̾keret dc ich húre vō dē keiſˢ ſang·
d̾ zeige ein alſe weges noh vn̄ habe des iem̾ dank
vúr war ī al d̾ kriſtēheit·
alſo dc im die wiſē des gehellē·
ich enahte niht ob dē man mit woꝛtē bi geſtat·
d̾ im gebútet ſwāne er wil dc er vō gv̊te gat·
vn̄ vō dē erē die er treit·
dē lieſſe ǒch ich min woꝛt nah willē ſchellē·
ſw̾ noch zerehte rihtē ſol·
d̾ mv̊s gemeine lúte vrteilde vꝛagē·
dú liebe rihtet ſeltē wol·
ſi ſpꝛichet iem̾ gen dē frundē bc vn̄ gen dē magē·
nv vꝛagēt deſ gemeine wîſe lúte vn̄ lant ú ſagē·
wer bc dc riche geſchirmē mv́ge vn̄ ǒch die crone in hoher wirde tragen·

Dis riet ein wiſer mā hie voꝛ dē rat ich vb̾gan·
dc niemā ſolte ſcheltē niht bi dē er wil geſtan·
ich han noh mit d̾ w̾lte teil·
vn̄ wil ſi doch an māgen dingē ſcheltē·
ich ſchilt an ir dc ſi dē boͤſtē lon ir beſtē git·
ſo ſchilt ich dc ir b̾nde fruht vnedelt alle zit·
bi ir hat niemā ſteteſ heil·
wā mag mit ir wol túſchē vn̄ weltē·
ia we im doꝛt d̾ hie v̾zert·
iar vn̄ gv̊t in d̾ v̾ſchamtē willē·
dú doch ſo trugeliche vert·
dc niemā bi ir dienſte mag ſin w̾nde leit geſtillē·
er enmvͤſſe ir mīne lâſſē ald d̾ ſvͤſſē mīne enb̾n·
die ih̾s criſt der ſvͤſſe hat vn̄ ir die rehtē alle wil gewern·

Jch bin vf einer verte da mich niht erwēdē mag·
ich rite vnz an die h̾berge ein iegeſlichē tag·
es ſi truken es ſi nas·
als ſwie dú waſſer vlieſſē in den landē·
in fúrhte ǒch niht die moꝛder als gros als vmb eī har·
noch die rǒb̾ vf dē ſtraſſē wiſſent dc vúr war·
ich lâſſe ǒch niht dvr kv́nigeſ has·
noch durh die fúrſtē ob ſis woldē anden·
wolte mirſ danne gravē wern·
vn̄ al die vꝛien die vnſ ſint geſeſſen·
ob die zein ander woltē ſwern·
dar zv̊ die w̾dē dieneſtmā d̾ ich niht ſol v̾geſſē·
vn̄ ǒch die ſtarkē ſtette in al d̾ w̾lte rehte gar·
dien irten mich d̾ v̾te niht die ich da mv̊ſ vn̄ ǒch vng̾ne var·