I pfeif drauf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: I pfeif drauf
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 49–50
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[49]

I pfeif drauf

Drei wilde Enten,
Die fliegen übern See,
Die fliegen übern See.
Und was ins Wasser g’fallen is,

5
Kommt nimmer in die Höh’,

Kommt nimmer in die Höh’!

[50]

I pfeif auf mei Jungfernschaft,
I pfeif auf mei Leben,
I pfeif auf mei Leben!

10
Der Bu, der mirs g’nommen hat,

Der kann mirs nimmer geb’n,
Der kann mirs nimmer geb’n.
Bei der Nacht
Da hats kracht.

15
Hot oans g’schlagen, hat zwoa g’schlagn,

Hat drei bei der Nacht,
Hat drei bei der Nacht.
Da hat mi mei Bu
Um die Jungfernschaft bracht,

20
Um die Jungfernschaft bracht.

Um drei
Bei der Nacht!

Schenk mir a Fufz’ger.
Wir hab’n ka klan’s Geld,

25
Wir hab’n ka klan’s Geld,

Wir hab’n ka klan’s Geld,
’s is scho zum Verreck’n
Auf dera blöd’n Welt,
Auf der Welt

30
Gibts ka Geld!


 Wiener Dirnenlied