Ich merke ein wunder an dē glase dc niht vō h̾te mac

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Bligger von Steinach
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich merke ein wunder an dē glase dc niht vō h̾te mac
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 183r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ich merke ein wunder an dem glase dc niht von herte mac mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[183r]

ICh merke ein wunder an dē glase dc niht vō h̾te mac·
gewern an ſiner ſtete einen ganzen tac·
dan iſt dú herte niht bewart·
wer es zemaſſe hert es ſtuͤnde vaſter·
dc ſelbe wunder ſiht man an den lútē wene ich ſame·
ſw̾ ane milte gv̊tes pfligt vn̄ da bi ane ſchame·
den wirfet ſi in vil ſwinder art·
in einen ſchaden vn̄ in ein ewic laſter·
deſ mānes ſterke w̾e gůt·
die er zerehten dingen lieſſe ſchinen·
ſo iſt aber meng̾ ſo gemv̊t·
dc er der geſte has beiaget vn̄ leidet ſich den ſinen·
ſol des ere lange wern dc mv̊s ein wunder weſen·
ich en gehoꝛte nie geſagē dc ie geſchehe noch en hans ǒch niht geleſen·