Ich wil den winter enpfahen mit gesange

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Heinrich I. (Anhalt)
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich wil den winter enpfahen mit gesange
Untertitel:
aus: Codex Manesse 15v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat der Uni Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Ich wil den wint̾ enpfahē mit geſange in originalen Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[15v]

Ich wil den winter enpfahen mit gesange·
alle swigen stille die kleinen vogellin·
ich en wart noh nie so von sime getwange·
dc ich dvr in lieze die minne froͤide sin·
des danke ich doch der vil lieben frowen min·
ir roter mvnt ir roͤselehtes wange·
ir guͤte vnd ir wol liehtvarwer schin·
zieret ein lant wol al vmbe den rin·

Wol mich wol mich iemer mir ist wol ze mv̊te·
dc die argen schalke ze mir tragent has·
si vnerent sich doch so minne ich die gv̊te·
wand min got selber noh nie vergas·
do er schůf merket alle wol was·
ein wib dú mich het in ir hv̊te·
dc ich mir ze lebenne gan· bas vnd ie bas·
des ensih ich an schalkhafter diet niht dc·

Moͤhten si dem walde sin lǒben verbieten·
vnd der heide ir blvͤien dc were getan·
moͤhten sis geraten wie gerne si dc rieten·
dc man gv̊te froͤide vber al mvͤze lan·
so mvͤze man sam die wolue sich gehaben·
ich wil mich gv̊ter froͤide nieten·
froͤide vnd ere die lat ú niht versmahen·
als gebot mir dú liebe wol getan·