In Chicago

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: In Chicago
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 14, S. 235
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1872
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[235] In Chicago bilden, wie ein Geschäftsfreund uns schreibt, noch immer die Branderlebnisse der Einzelnen unerschöpfliche Stoffe der Unterhaltung. Man braucht nur zwischen den Leuten auf den Straßen und Plätzen zu horchen, immer kommt man mit einem neuen Vorrath von Schreckniß- und Rettungsvariationen nach Hause. Eine Haupteigenthümlichkeit besteht darin, daß fast alle Flüchtenden von den Ihren getrennt und erst nach Tagen und Wochen vom Zufall wieder zusammengeführt worden sind. Die Scenen auf der Prairie, wo gegen fünfzigtausend Menschen übernachteten, spotten aller Beschreibung: weder Essen noch Trinken, kein Obdach, dazwischen Niederkünfte und Sterbefälle, Verzweifelnde und Betrunkene, Aufopferungen und Diebstähle, Alles durcheinander!

Die ungeheuere Brandstätte ist bereits zu Zweidrittel von Schutt und Brandtrümmern aufgeräumt und schon Anfang Februar standen über zehntausend Holzhäuser in Reih’ und Glied da. Diese rasche Bauerei hatte ihre besondere Bewandtniß. Im Stadtrath schwebte nämlich eine Verordnung, kraft welcher überhaupt in Chicago keine Holzhäuser mehr gebaut werden sollten. Um das zu umgehen, machten die Deutschen sich am Sonntag in aller Frühe an die Arbeit und bauten mit so tüchtigen und zahlreichen Kräften, daß am Abend Tausende von Gebäuden dastanden. Während des Sonntags durfte kein Verhaftsbefehl gegen sie ausgeführt werden, und eine fertige Thatsache läßt sich nicht so geschwind wieder wegdisputiren. Aber eine solche Arbeit würde trotz aller Kräfte dennoch unmöglich gewesen sein ohne die praktische amerikanische Einrichtung, daß man alle Theile eines Hauses, von dem Dachziegel und von Thür und Fenster bis zum Fußboden und Treppe, fix und fertig und in außerordentlichen Vorräthen zu kaufen bekommt. Man braucht die Bestandtheile eben nur zusammenzustellen, und das fördert.

Ein Architekt hat, wie er unserm Gewährsmann selbst versichert, für dieses Frühjahr den Bau von sieben (englischen) Meilen Front Bau- und Sandsteinhäuser in Contract. Mehr als drei Jahre werden nicht vergehen, so ist Chicago aus seiner Asche auferstanden und prächtiger als zuvor, – nur werden großentheils andere Leute in den Palästen wohnen, als Diejenigen, welche die Brandstätte verlassen haben.