Index:Hamburgische Kirchengeschichte

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamburgische Kirchengeschichte (Adam von Bremen) p 001.png

 Seitencache leeren
Autor Adam von Bremen
Titel Hamburgische Kirchengeschichte
Verlag Dyksche Buchhandlung
Erscheinungsjahr 1893
Erscheinungsort Leipzig
Quelle Scan auf Commons, Google.
Seiten

I II III IV V VI

Einleitung VII VIII IX X XI XII XIII XIV

Inhalt XV XVI

1 2 3 4 5

Erstes Buch 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55

Zweites Buch 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

Drittes Buch 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191

Anhang 192 193 193 194 196 197

Viertes Buch 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240

M. Adams Epilog an den Bischof Liemar 241 242 243

Beilage: Die britannischen Inseln 244 245 246

Register 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262


263 264 265 266


i ii iii iv

Editionsrichtlinien
  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Die Transkription folgt dem Original.
    • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.
    • Textauszeichnungen wie Gesperrter Text oder Antiqua werden nicht übertragen.
    • Absatzeinzüge werden nicht übertragen.
  • Anmerkungen:
    • Erstrecken sich Anmerkungen über mehrere Seiten, so werden sie auf der ersten dieser Seiten zusammengezogen.
    • Die Fußnoten der Vorlage bleiben erhalten und werden mit <ref></ref> übertragen.
    • Die seitlichen Jahreszahlen werden mit {{NotizRechts|Jahreszahl|10|10}} übertragen.
    • Seiten mit Scholien bedürfen einer besonderen Behandlung. Im Kopf muss {{BlockSatzStart}} durch {{BlockSatzStart|0|8em|8em}} ersetzt werden, der Text muss mit <section begin=text /><section end=text /> eingefasst werden. Die seitlichen Scholien (mit "Schol." nummerierte Fußnoten) werden mit {{NotizRechts|{{Ref ADB|10|SCH. xx.}}|10|10}} eingebunden. Am Ende der Seite wird <div style="font-size:90%"><section begin="Schol" />{{Note ADB|xx|Schol. xx.}} Text der Scholie<section end="Schol" /></div>eingefügt. Die Scholien werden fortlaufend nummeriert. Fußnoten in Scholien werden wie normale Fußoten behandelt.
  • Ab Seite 138 ändert sich die Seitenzählung, da waren 8 Seiten doppelt

c&p Hilfen

{{BlockSatzStart|0|8em|8em}}

<section begin=text />

<section end=text />


{{NotizRechts|Jahreszahl|10|10}}


{{NotizRechts|{{Ref ADB|xx|SCH. xx.}}|10|10}}


<div style="font-size:90%">

<section begin="Schol" />{{Note ADB|xx|Schol. xx.}} Text<section end="Schol" />

</div>

Sichtbeispiel:

Und dies war das 33ste Jahr des langen Sachsenkrieges, welches die Geschichtschreiber der Franken als ein denkwürdiges darstellen, nämlich das 37ste804. Kaiser Karls. Als damals auch die Völker der Sclaven der Herrschaft der Franken unterworfen wurden, so soll Karl Hammaburg, SCH. 5. eine Stadt der Nordelbinger, nachdem er daselbst eine Kirche gebauet, einem gewissen Heridag, einem frommen Manne, den er zum Bischofe daselbst bestimmte, zur Lenkung anvertraut haben.

Schol. 5. Dies steht geschrieben in der Geschichte des h. Ansgar und in den Privilegien der Päpste.

{{BlockSatzStart|0|8em|8em}}
<section begin=text />Und dies war das 33ste
Jahr des langen Sachsenkrieges, welches die
Geschichtschreiber der Franken als ein denkwürdiges
darstellen, nämlich das 37ste{{NotizRechts|804.|10|10}}
Kaiser Karls. Als damals auch die Völker der Sclaven
der Herrschaft der Franken unterworfen wurden, so soll
Karl Hammaburg, {{NotizRechts|{{Ref ADB|5|SCH. 5.}}|10|10}}
eine Stadt der Nordelbinger, nachdem er daselbst eine
Kirche gebauet, einem gewissen Heridag, einem frommen
Manne, den er zum Bischofe daselbst bestimmte, zur
Lenkung anvertraut haben.<section end=text />

<div style="font-size:90%">
<section begin="Schol" />{{Note ADB|5|Schol. 5.}} Dies
steht geschrieben in der Geschichte des h. Ansgar und
in den Privilegien der Päpste.<section end="Schol" />
</div>
{{BlockSatzEnd}}
Projektfortschritt