Johann Ferdinand Schlez

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Ferdinand Schlez
Johann Ferdinand Schlez
[[Bild:|220px]]
* 27. Juni 1759 in Ippesheim, Mittelfranken
† 7. September 1839 in Schlitz, Hessen
deutscher Pädagoge, Schulbuchautor und Volksschriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117643629
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten]

  • Salomo's Lieder. Metrisch übersetzt, Ansbach 1782
  • Gedichte
    • 1. Auflage Ansbach 1784
    • 2., verb. und verm. Auflage Vermischte grösstentheils lyrische Gedichte, Nürnberg 1793 Google = Internet Archive
  • Fabeln und Sinngedichte. Erste Sammlung, Marktbreit 1787 Google, Google
  • Parabeln, Gießen 1822 (enthält außerdem die meisten Fabeln der Sammlung von 1787)
  • Parabeln. Neue Augabe mit angehängten jüngeren Parabeln, Gießen 1835

Volksschriften[Bearbeiten]

  • Geschichte des Dörfleins Traubenheim, für’s Volk und für Volksfreunde, 1791–1792
  • Des jungen Wilhelm Denkers Hauskalender für seine lieben Nachbarsleute, Nürnberg 1792–1794
  • Fliegende Volksblätter zur Verdrängung schädlicher, oder doch geschmackloser Volkslesereien, 1. Bd. 1799 (2. und 3. Bd. fortgesetzt von Superintendent Schmidt)
    • Band mit diversen Ausgaben, 1797 Google
    • Band mit diversen Ausgaben, 1797 Google
  • Der Volksfreund. Eine Monatsschrift (Aufsätze auch einzeln als Flugblätter), 1. und 2. Bd. Ansbach 1798, 3. und 4. Bd. Nürnberg 1799, 5. Bd. Nürnberg 1800
    • dänische Ausgabe Almues vennen, en Lesebog for Gamle og Unge in alle Staaender, 1802f.
  • Gemeinfaßlich geordnete und gemeinnützige Naturgeschichte für unkundige Liebhaber derselben und für die erwachsenere Jugend, Rothenburg 1804–1807
  • Robert oder der letzte Wille. Ein Seitenstück über den Umgang mit Menschen von Adolph Freyherr von Knigge[1], Grodno und Leipzig 1807 Google
  • Der Hausfreund (auch Der rheinische Bote betitelt). Ein Volkskalender, Darmstadt 1823–1828
  • Oswald unter seinen Hausfreunden und Kindern, Darmstadt 1826

Religiöse Literatur[Bearbeiten]

  • Vorlesungen gegen Irrtümer, Aberglauben, Fehler und Mißbräuche, in Betstunden dem Volke gehalten, Nürnberg 1786
  • Landwirthschaftspredigten. Ein Beitrag zur Beförderung der wirthschaftlichen Wohlfart unter Landleuten, Nürnberg 1788, 2. Aufl. (um 2. Teil vermehrt) Heilbronn 1794
  • Beiträge zu einer gründlichen Verbesserung der protestantischen Liturgie, Nürnberg 1796
  • Formular bei öffentlicher Vorstellung eines Kirchenältesten, Schlitz 1800
  • Schlitzer Gesangbuch, Schlitz 1801, 2. Aufl. Gießen 1812
    • Nachdruck zum Gebrauch der Mainzer protestantischen Gemeinde mit einigen Änderungen, Mainz 1803
  • Buchoniens Bekehrung zum Christenthume, mit Nachrichten von der Gründung und den merkwürdigen Schicksalen der Stadtkirche zu Schlitz, Predigt, Schlitz und Gießen 1812
  • Evangelische Kirchenagende, Gießen 1834

Literatur für Lehrer[Bearbeiten]

  • Gregorius Schlaghart und Lorenz Richard oder die Dorfschule zu Langenhausen und Traubenheim, ein Erbauungsbuch für Landschullehrer, Nürnberg 1795, 2. Aufl. 1802, 3. Aufl. 1813
    • für das katholische Deutschland eingerichteter Nachdruck, München 1803
  • Lorenz Richard's Unterhaltungen mit seiner Schuljugend über den Kinderfreund des Herrn v. Rochow. Ein Beitrag zur Katechetik, besonders für Schullehrer, 2 Bände, Nürnberg 1796-1797
  • Handbuch für Volksschullehrer, enthaltend den Denkfreund mit einem reichen Vorrathe von Zugaben für den Schulgebrauch, 1. Auflage Gießen 1815–1824
    • 1. Bd. Entwürfe zu Katechisationen über wichtige Angelegenheiten des Verstandes und des Herzens, Gießen 1815
    • 2. Bd. Der Mensch nach Leib und Seele, oder Anthropologie für Volksschulen, Gießen 1816
    • 3. Bd. Hausbedarf aus der Naturgeschichte, Lehrbuch für Volksschulen, Gießen 1819
    • 4. Bd. Gemeinverständliche Naturlehre für den Schul- und Selbstunterricht, Gießen 1824
    • 5. Bd. Handbuch der Erdbeschreibung beim Gebrauche des Denkfreundes, Gießen 1821
  • Handbuch für Volksschullehrer, 2. Auflage Gießen 1830–1839(?)
    • 1. Bd. Die Tonlesekunst, mit Entwürfen zu Lehrgesprächen, die Lehre vom menschlichen Körper und die Seelenlehre, Gießen 1830
    • 2. Bd. Naturgeschichte, Gießen 1830
    • 3. Bd. Die Naturlehre, Gießen 1831
    • 4. Bd. Die Erdbeschreibung, Gießen 1832
    • weitergeführt von anderen Autoren
  • Katechetisches Handbuch, oder Lehrgespräche über ausgewählte Lehrstücke des Rochow-Schlezischen Kinderfreundes, nach der Gießner Auflage, Gießen 1828

Aufsätze:

  • Auch ein Scherfchen zu der schon vorhandenen Menge von Vorschlägen, das Lesenlernen zu erleichtern, in: Bibliothek der pädagogischen Literatur (1803) Bd. 1, H. 2, S. 197–200 DIPF
  • Sollte man in unseren Dorfschulen nicht auch mit römischen Ziffern rechnen lehren?, in: Zeitschrift für Pädagogik, Erziehungs- und Schulwesen (1806) Bd. 1, H. 3, S. 213-217 DIPF
  • Empfehlung eines wenig gebrauchten Dictier-Surrogats für Volksschulen, in: Neue Bibliothek für Pädagogik, Schulwesen und die gesammte neueste pädagogische Literatur Deutschlands (1812) Bd. 3, H. 11/12, S. 23–27 DIPF
  • weitere Aufsätze in: Bibliothek der pädagogischen Literatur

Schulbücher[Bearbeiten]

  • Der Kinderfreund. Ein Lesebuch zum Gebrauche in Landschulen von F. E. v. Rochow. Für einen Theil Oberdeutschlands, besonders für Franken bearbeitet, 1. Aufl. Nürnberg 1789, 2. Aufl. 1791; 3. Aufl. 1795; 4. Aufl. 1798; weitere Auflagen
    • für die Würzburger Schulen von Schlez abgeändert, Würzburg 1804
  • Der Schreibschüler, oder Vorübungen im Briefschreiben und in andern bürgerlichen Aufsätzen, zum Gebrauche in Landschulen, Nürnberg 1790, 2. Aufl. 1794, 3. Aufl. 1797, 4. Aufl. 1800, 5. verm. Aufl. Leipzig 1822
  • Briefmuster für das gemeine Leben, besonders für Bürgerschulen, Heilbronn 1793, 2. Aufl. 1796, 3. Aufl. 1803, 4. Aufl. 1808, 5. Aufl. 1814, 6. Aufl. 1820, 7. Aufl. 1839
  • Leitfaden beim ersten Unterricht in der christlichen Religion, Nürnberg 1795, 2. Aufl. 1796
  • Leitfaden beym Unterrichte in der Naturgeschichte. Für Bürgerschulen bestimmt, Nürnberg 1797 Google, MDZ München
  • Der ABC-Schüler, Schlitz 1801
  • Sittenlehren in Beispielen, ein Lesebuch für Mädchenschulen (völlige Umarbeitung des Buchs von Weyland 1801), „2. Aufl.“ 1807, 3. Aufl. 1815, 4. Aufl. 1824
  • Kinder-Declamationen bey Schulprüfungen und Familienfesten, Gießen 1809, 2. Aufl. Darmstadt 1821
  • Der Denkfreund, ein Lehr- und Lesebuch für evangelische Volksschüler, Gießen 1811, 2. Aufl. 1814, 3. Aufl. 1817, 4. Aufl. 1819, 5. Aufl. 1820, 6. Aufl. 1822, 7. Aufl. 1824, 8. Aufl. 1826, 9. Aufl. 1828, 10. Aufl. 1831, 11. Aufl. 1834, 12. Aufl. 1837
  • Bilderfibel zur Beförderung der Laut-Methode. Ein Versuch, die Absicht des ABC-Bilderwesens durch eine neue Anwendung desselben besser, zu erreichen, Gießen 1812
  • Der Kinderfreund, ein lehrreiches Lesebuch für Landschulen, nach F. E. v. Rochow frei bearbeitet, 1. Auflage Gießen 1813, 2. Aufl. 1821, 3. Aufl. 1826, 4. Aufl. 1834
    • Niederländische Ausgabe: De Kinderfriend, een Leesboek voor de Jeugd, Koevorden 1820
  • Die ABC-Schule oder große Wandfibel zum gemeinschaftlichen Gebrauche in Schulen, Gießen 1823
  • Der ABC-Schüler. Handfibel zur ABC-Schule, 1. Aufl. Gießen 1825. 2. Aufl. 1829. 3. Aufl. 1832. 4. Aufl. 1835. 5. Aufl. 1837. 6. Aufl. 1838.
  • Kleine ABC-Schule oder Wandfibel, Gießen 1837
  • Kleines Lesebuch zur Veredlung und Belebung des Lesetons, Darmstadt 1821, 6 Auflagen
    • Niederländische Ausgabe: Leesboek ter veredling en verfraaying van de Leeseton, ten dienste der scholen, Groningen 1815, 2. Aufl. 1818

Zeitschriften[Bearbeiten]

Der Volksfreund. Eine Monatsschrift, deren Aufsätze auch einzeln als Flugschriften zu haben sind. Jahrgang 1799: UB Augsburg

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Johann Ferdinand Schlez[2]: Johann Ferdinand Schlez, in: Johann Philipp Moser (Hrsg.): Deutschlands jetztlebende Volksschriftsteller. Band 1. Nürnberg 1795 Google
  • Ludwig Christian Dieffenbach (Hrsg.): Joh. Ferdinand Schlez nach seinem Leben und Wirken, Gießen 1840 Google, MDZ München – enthält u. a. Schlez’ Autobiographie und eine Bibliographie
  • Binder: Schlez, Johann Ferdinand. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 31. Duncker & Humblot, Leipzig 1890, S. 481–483

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Autorschaft lt. BSB-Katalog; Buch enthält ein Kupferportrait von Schlez
  2. lt. Schlez’ selbstverfasster Bibliographie bei Dieffenbach 1840, S. 76 Google