Johann Heinrich Lambert

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johann Heinrich Lambert
Johann Heinrich Lambert
[[Bild:|220px]]
'
* 26. August 1728 in Mülhausen (Elsass)
† 25. September 1777 in Berlin
deutscher Mathematiker und Physiker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118568876
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Propriétés remarquables de la route de la lumière. Scheurleer, La Haye 1758 BNP Strasbourg
  • Die freye Perspektive, oder Anweisung, Jeden Perspektivischen Aufriß von freyen Stücken und ohne Grundriß zu verfertigen. Heidegger u. Comp., Zürich 1759 e-rara.ch
  • Photometria sive de mensura et gradibus luminis, colorem et umbrae. Klett, Augsburg 1760 BNP Strasbourg
  • Insigniores orbitae cometarum proprietates. Klett, Augsburg 1761 BNP Strasbourg
  • Abhandlung vom Criterium veritatis. Mit einem erläuternden Vorwort aus dem Manuskript herausgegeben von Karl Bopp (= Kantstudien, Ergänzungshefte, No. 36). Reuther & Reichard, Berlin 1915 (1761) Internet Archive
  • Beschreibung und Gebrauch einer neuen und allgemeinen eccliptischen Tafel, worauf alle Finsternisse des Mondes und der Erde in ihrer natürlichen Gestalt vorgestellt werden. Realschulbuchhandlung, Berlin 1765 BNP Strasbourg, e-rara.ch
  • Mémoire sur la résistance des fluides avec la solution du problème balistique. (Mémoires de l’Academie de Berlin pour l’année 1765). Haude et Spener, Berlin 1767 BBAW Berlin, Corréard, Paris 1846 BNP Strasbourg
  • Anmerkungen über die Gewalt des Schiesspulvers und den Widerstand der Luft. Walther, Dresden 1766 BM Lyon
  • Anmerkungen über die Branderschen Mikrometer von Glase. Klett, Augsburg 1769 BNP Strasbourg
  • Zusätze zu den logarithmischen und trigonometrischen Tabellen. Haude und Spener, Berlin 1770 BNP Strasbourg
  • Anlage zur Architektonic, oder Theorie des Einfachen und Ersten in der philosophischen und mathematischen Erkenntniß. 2 Bände. Hartknoch, Riga 1771
  • Beschreibung einer mit dem Calauschen Wachse ausgemalten Farbenpyramide, wo die Mischung jeder Farben aus Weiß und drey Grundfarben angeordnet, dargelegt und derselben Berechnung und vielfacher Gebrauch gewiesen wird. Haude und Spener, Berlin 1772 GDZ Göttingen, BNP Strasbourg
  • Anmerkungen und Zusätze zur Entwerfung der Land- und Himmelscharten. Von J. H. Lambert. (1772). Hrsg. von A. Wangerin. Engelmann, Leipzig 1894 Internet Archive, Internet Archive
  • Merkwürdigste Eigenschaften der Bahn des Lichts durch die Luft und überhaupt durch verschiedene sphärische und concentrische Mittel, nebst der Auflösung verschiedener Aufgaben, welche sich darauf beziehen, als die astronomische und Erdstrahlenbrechung und was davon abhängt. Aus dem Französischen übersetzt. Haude und Spener, Berlin 1773 e-rara.ch
  • Hygrometrie oder Abhandlung von den Hygrometern. Aus dem Französischen übersetzt. Klett, Augsburg 1774 BNP Strasbourg
  • Fortsetzung der Hygrometrie oder Abhandlung von den Hygrometern. Aus dem Französischen übersetzt. Klett, Augsburg 1775 ULB Halle
  • Abhandlung über einige akustische Instrumente. Aus dem Französischen übersetzt von Gottfried Huth. Realschul-Buchhandlung, Berlin 1796 BNP Strasbourg

Weitere Digitalisate: Johann Heinrich Lambert (1728–1777) Collected Works - Sämtliche Werke Online

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Daniel Huber: Johann Heinrich Lambert nach seinem Leben und Wirken. Schweighauser, Basel 1829 Google, New York
  • Johannes Lepsius: Das neue Organon und die Architektonik Lamberts. Ackermann, München 1881 Internet Archive
  • Otto Baensch: Johann Heinrich Lamberts Philosophie und seine Stellung zu Kant. Baensch, Magdeburg 1902 (= Diss. Strassburg) Internet Archive
  • Friedrich Ueberweg, Max Frischeisen-Köhler, Willy Moog: Grundriss der Geschichte der Philosophie. 3. Teil: Die Philosophie der Neuzeit bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. 12. Auflage, Mittler, Berlin 1924, S. 463–466, 704 f. Internet Archive