Kabale und Liebe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Friedrich Schiller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kabale und Liebe
Untertitel: Ein bürgerliches Trauerspiel
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1784
Erscheinungsdatum: 13. April 1784 (Uraufführung), 2005
Verlag: Hamburger Lesehefte Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Husum/Nordsee
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: 61. Hamburger Leseheft, ISBN 3-87291-060-4
Kurzbeschreibung:
Anfangs nannte Schiller sein Werk „Luise Millerin“. Auf den Rat des Schauspielers Iffland nannte er es „Kabale und Liebe“
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
KUL-Titel.JPG
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


Editionsrichtlinien

Es gelten die allgemeinen Editionsrichtlinien.

  • GROSSES bleibt GROSS.
  • Regieanweisungen in Klammer und kursiv.
  • g e s p e r r t e r Text wird normal geschrieben.
  • Redner werden groß und fett geschrieben.

Inhalt

Personen

Personen in Kabale und Liebe

PRÄSIDENT VON WALTER, am Hof eines deutschen Fürsten
FERDINAND, sein Sohn, Major
HOFMARSCHALL VON KALB
LADY MILFORD, Favoritin des Fürsten
WURM, Haussekretär des Fürsten
MILLER, Stadtmusikant oder, wie man sie an einigen Orten nennt, Kunstpfeiffer
DESSEN FRAU
LUISE, dessen Tochter
SOPHIE, Kammerjungfer der Lady
Ein Kammerdiener des Fürsten
Verschiedene Nebenpersonen.