Karl von Rotteck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl von Rotteck
Karl von Rotteck
[[Bild:|220px]]
Carl Wenzeslaus Rodeckher von Rotteck
* 18. Juli 1775 in Freiburg im Breisgau
† 26. November 1840 in Freiburg im Breisgau
deutscher Historiker
Vater von Hermann von Rotteck
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118603329
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

Werkausgabe[Bearbeiten]

Dr. Carl von Rotteck’s gesammelte und nachgelassene Schriften. Mit Biographie und Briefwechsel, hrsg. von Hermann von Rotteck, Pforzheim 1841–1843

  • 1. Band, 1841: Jugendliche Versuche, Literarische Erstlinge, Historische Aufsätze (Google)
  • 2. Band, 1841: Kritische Aufsätze, Vermischte Reden und patriotische Phantasieen Google)

Monographien[Bearbeiten]

  • Gedächtnißrede auf Johann Georg Jakobi bey dessen akademischer Todtenfeyer, 1814 (UB Freiburg)
  • Ueber stehende Heere und Nationalmiliz, 1816 (Google)
  • Ideen über Landstände, 1819 (Google)
  • Spanien und Portugal. Geographische, Statistische und historische Schilderung der pyrenäischen Halbinsel, 1839 (Google) BV Madrid

Allgemeine Geschichte[Bearbeiten]

Allgemeine Geschichte vom Anfang der historischen Kenntniss bis auf unsere Zeiten

  • Nachbearbeitung von Karl Heinrich Hermes, Braunschweig 1846

Allgemeine Weltgeschichte[Bearbeiten]

Allgemeine Weltgeschichte für alle Stände von den frühesten Zeiten bis zum Jahr 1840, mit Zugrundelegung seines größeren Werks bearbeitet und hrsg. v. Karl v. Rotteck, 5 Bände, Stuttgart

  • 1. Band, 6. Aufl. 1846 (Google)
  • 2. Band, 6. Aufl. 1846 (Google)
  • 3. Band, 6. Aufl. 1846 (Google)

Illustrationen zur Allgemeinen Weltgeschichte. Braunschweig: Westermann, 1841 - 1843. ULB Düsseldorf

Lehrbuch des Vernunftsrechts[Bearbeiten]

Lehrbuch des Vernunftrechts und der Staatswissenschaften

  • 1. Band: Lehrbuch des natürlichen Privatrechts, 2. Auflage 1840 (MPIER)
  • 2. Band: Lehrbuch der allgemeinen Staatslehre
  • 3. Band: Lehrbuch der materiellen Politik
  • 4. Band: Lehrbuch der ökonomischen Politik

Staats-Lexikon[Bearbeiten]

Carl von Rotteck, Carl Theodor Welcker: Staats-Lexikon - Encyklopädie der Staatswissenschaften (siehe auch Wikipedia-Artikel)

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Rodeker von Rotteck, Carl Wenzeslaus, in: Johann Jacob Gradmann: Das gelehrte Schwaben, 1802, S. 525–526 Google
  • Rotteck (Karl Wenzellaus), in: Hamberger/Meusel: Das gelehrte Teutschland oder Lexikon der jetzt lebenden teutschen Schriftsteller, 3. Nachtrag, Bd. 19, 1823, S. 451–452 Google
  • Hermann von Rotteck: Karl Wenzeslaus von Rotteck, in: Neuer Nekrolog der Deutschen 1840, Bd. 2 (1842), S. 1097–1129 Google
  • Rotteck (Karl von), in: Brockhaus Bilder-Conversations-Lexikon, 1837–1841, Bd. 3 , S. 752-753 Zeno.org
  • Rotteck, Karl von, in: Herders Conversations-Lexikon, 1856, Band 4, S. 774-775 Zeno.org
  • Rotteck, 1) Karl Wenzel von R., in: Pierer's Universal-Lexikon. 4. Auflage, 1857-1865, Band 14, S. 400-401 Zeno.org
  • Friedrich von WeechRotteck, Karl Wenzeslaus Rodecker von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 29. Duncker & Humblot, Leipzig 1889, S. 385–389
  • Rotteck, Karl von, in: Brockhaus Kleines Konversations-Lexikon, 5. Auflage 1911 Zeno.org
  • Heiko Haumann: „Wir waren alle ein klein wenig antisemitisch.“ Ein Versuch über historische Massstäbe zur Beurteilung von Judengegnerschaft an den Beispielen Karl von Rotteck und Jacob Burckhardt, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 55 (2005) e-periodica
  • Jürgen Voss: Karl von Rotteck und die Französische Revolution. In: Deutsch-französische Beziehungen im Spannungsfeld von Absolutismus, Aufklärung und Revolution. Ausgewählte Beiträge. Bonn 1992, S. 358 ff. MDZ München