Kasperle-Verse

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kasperle-Verse
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage (aus dem Nachlass)
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1939
Verlag: Die Wage Karl H. Silomon
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus urheberrechtlichen Gründen können die Zeichnungen von Doktor Eugen Schmidt hier nicht gezeigt werden.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kasperle Verse 001.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


Editionsrichtlinien

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Die Transkription folgt dem Original.
  • Die Texte sind in Groß/Kleinschreibung dargestellt (Zeilenanfang „Groß“)



[Titel]


[1]

Joachim Ringelnatz
Kasperle - Verse



Verlag Die Wage Karl H. Silomon Berlin


[Vorwort]


[3]

Die Verse schenkte Joachim Ringelnatz
zu den Figuren, die Doktor Eugen Schmidt
in Baden-Baden an Weihnachten 1933
für seine Kinder geschnitzt hatte und
die in den vorliegenden Zeichnungen
     von ihm wiedergegeben sind


WS: Handschriftlich ergänzt "- und sie sangen so schön und so laut" -

WS: Souvenir - été 1946

WS: H.

[Kasperle]


[4]

Seid ihr alle da?
Ja??
Dann schreit einmal Hurra.
Denn, geliebte Kinder

5
Ich bin der

Kasperle und bin wieder da.
Bin vergnügt, seid ihr es auch.
Lacht ein Loch euch in den Bauch
Aber gebt dabei recht acht,

10
Dass ihr nicht danebenlacht.


Wer hier stört und wer nicht gut
Aufpasst, kriegt eins auf den Hut.


[Schönste Frau]


[6]

Ratet einmal, wer ich bin.
Aber seht nicht näher hin.

Bin ich nicht die schönste Frau?
Jung und frisch wie Morgentau?

5
Ha ! Ihr lacht ! - - Mama hat Recht:

Ach, was sind die Menschen schlecht!


[Schutzmann]


[8]

Rechts rum fahren ! Licht einschalten !
Namen nennen ! Ruhe halten !
Weitergehn ! Nicht stehenbleiben !
Rechts anschließen ! Unterschreiben !

5
Pass vorzeigen. Fünf Uhr drei

Wiederkommen sechsten Mai
Vierten Stock nach Zimmer zwei.

Ach, Wie wär’s um euch bestellt,
Wär kein Schutzmann auf der Welt !


[Lehrer]


[10]

Ich, seit meiner Jugendzeit
Suchte stets Gelehrsamkeit.
Liebe Kinder, ihr versteht
Nicht, was mir im Kopf rumgeht.

5
Denn ihr seid, das will ich sagen

Dümmer als ein Straußenmagen.

Hört mir zu und zweifelt nicht,
Weil aus mir die Weisheit spricht.

Liebe Kinder, seid recht gütlich,

10
Denn sonst werd ich ungemütlich.

Übt Geduld und Nächstenliebe,
Sonst Gibt’s Hiebe!


[Tippelmax]


[12]

Werte Herrschaften, Freunde oder Kameraden !
Ich stelle mich hiermit
Ihnen vor, und trinke auch gern ein Bier mit,
Wenn sie mich dazu einladen.

5
Ich bin der Weltbekannte,

Sogenannte Tippelmax.
Mein Herz ist weich wie Wachs.

Ich werde viel gesucht
(Meistens von der Polizei).

10
Hab die Ehr ! Bin so frei !


Verzeihen Sie meine zerrissenen Sohlen.
Ein Auto ist mir noch nie gestohlen.
Ich mache die moderne Mode
Nicht mit. - Nach meinem Tode

15
Erbt gottseidank

Kein Mensch von mir einen Kleiderschrank.


[Dienstmädchen Kloßblond]


[14]

Verehrte Herrschaften, ich suche Stellung.
Ich bin das Dienstmädchen Kloßblond aus Meißen.
Ich kann allerbeste Zeugnisse aufweisen.
Letzte Stellung verließ ich nur wegen Schwellung

5
Meiner Backe. - Ich weiß, warum Sie lachen:

Ich habe vergessen, einen Knicks zu machen.


[Teufel]


[16]

Ich bin der von der Hölle entsandte
Teufel. - Willkommen, ihr Schwefelbande !

Ich hoffe, dass ihr lügt, stehlt und recht schlecht seid.
Damit ihr mir für die Hölle recht seid,

5
Wo alle Menschen, die Böses taten,

Von uns gequält werden, dann gebraten
Dann durchgedreht durch die Fleischhackmaschinen
Und ewig so weiter, wie sie es verdienen.


[Doktor Mysteriös]


[18]

Ich bin der Doktor Mysteriös.
Ich kann zehn Jahre schweigen.
Wenn man mich reizt, kann ich sehr bös
Meine Zähne zeigen.

5
Ich bin ein Zauberer von Beruf.

Ich kann aus zerbrochenen Tassen
Gold machen und aus einem Pferdehuf
Eine Palme wachsen lassen.

Ich habe lang auf dem Monde gehaust.

10
Ich kann ganz plötzlich verschwinden,

Dass niemand mich jemals wird finden.
Ich kann auch lügen, dass allen graust.

          Empfehle mich Ihnen mit Handkuss.


[Alte König]


[20]

Liebe Leute, ihr tut mir so leid!
Ich danke euch, dass ihr gekommen seid.
Euer alter König wünscht euch guten Morgen,
Wollte sagen: Guten Abend. - Macht euch nicht Sorgen!

5
Und geht jetzt beruhigt nach Haus,

Ihr getreuen und braven!

Euer alter König
Zieht sich jetzt die Stiefel aus
Und geht schlafen.


[Prinzessin Knöllchen]


[22]

Ich bin, wie Sie wissen, ihre Durchlaucht
Prinzessin Knöllchen. - Ich bin so zart,
Dass: wenn mich ein Mann anhaucht,
Wächst mir sofort ein Bart

5
Hab aber noch nie einen Mann gesehn,

Denn ich bin streng bewacht.
Zehntausend Soldaten, die Tag und Nacht
Mein Schloss umstehn,
Lassen keinen Mann herein.

10
Mein Herz ist aus Seide und Elfenbein.


[Dienstmann Kümmelhärchen]


[24]

Was sagt ihr da ? Ihr kennt mich nicht,
Den Dienstmann Kümmelhärchen ?
Na seht mir doch mal ins Gesicht.
Ist das nicht wie ein Märchen ?

5
Dass ich mal Droschkenkutscher war,

Dann Boxer mit sechs Preisen
Und dann Portier, das ist doch klar
Und will noch nichts beweisen.

Doch wenn ihr mir einen Auftrag gebt

10
(Und Sie gut Trinkgeld geben),

So irgendwas, wo man schwer hebt,
Dann werdet ihr was erleben !


[Riesenkrokodil]


[26]

Ich bin das Riesenkrokodil.
Meine Großmutter war ein Drachen.
Ich verschlucke, wenn ich will,
Einen Esel und noch größere Sachen.

5
Ich liege oft tausend Jahre still

Und klappere dann mit den Zähnen.
Ich bin das Riesenkrokodil.
Ich kann entsetzlich gähnen.
               Klapp Klapp

10
               Schnapp Schnapp

               UOHAHHH .....


[Der Tod]


[28]

Ich bin der Tod. Ich trinke weder Wein
Noch esse ich Kuchen,
Noch sonstwas. Ich bin nur Gebein.
Aber ich muß jeden Menschen einmal besuchen,

5
Um ihn - früher oder später -

Dorthin zu holen, wohin Mütter und Väter
Und manches Kind
Schon lange geholt worden sind.

Dort werden die Schlechten ausgelesen.

10
Aber die Anderen, die gut gewesen,

Kommen wieder fröhlich hervor,
So Kasperle mit goldnen Humor.

           BRRRRRR !


[Matrose Ringelnatz]


[30]

Ich komme und gehe wieder,
Ich, der Matrose Ringelnatz.
Die Wellen des Meeres auf und nieder
Tragen mich und meine Lieder

5
Von Hafenplatz zu Hafenplatz.


Ihr kennt meine lange Nase,
Mein vom Sturm zerknittertes Gesicht.

Dass ich so gern spasse
Nach der harten Arbeit draussen,

10
Versteht ihr das?

           Oder nicht ?


[Verlagsmitteilung]


[32]

Erstmalige Veröffentlichung aus dem Nachlass.
Alle Rechte des Vortrages, Nachdrucks und der
Übertragung durch den Verlag Die Wage, Berlin