Literatur (Die Gartenlaube 1855/33)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Literatur (Die Gartenlaube 1855/33)
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 33, S. 442
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1855
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[442] Literatur. Von Lud. Storch’s Schriften ist vor Kurzem der zweite Band erschienen. Er enthält die beliebte und vielgelesene Erzählung: Der Glockengießer, die bekanntlich in der ersten Nummer des Herloßsohn’schen Kometen begann und damals hauptsächlich zu dem schnellen Erfolg dieser Zeitschrift beitrug. Der dritte Band des Werks erscheint binnen acht Tagen. – Auch auf ein anderes Unternehmen machen wir unsere Leser aufmerksam. Die Kaulbach’schen Bilder zu Goethe’s Reinecke Fuchs, in der bisherigen theueren Stahlstich-Ausgabe nur den Bemittelten zugänglich, werden jetzt in einer Holzschnitt-Ausgabe erscheinen, die unter der Leitung des großen Meisters übertragen und ausgeführt und complet zwischen zwei bis drei Thaler kosten wird.