Mächtiges Überraschen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Johann Wolfgang von Goethe
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mächtiges Ueberraschen
Untertitel:
aus: Goethe’s Werke. Vollständige Ausgabe letzter Hand. Zweyter Band.
S. 1
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1807-1808
Erscheinungsdatum: 1827
Verlag: J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
auch in: Goethes Werke. Band I. Gedichte und Epen I (hrsg. v. Erich Trunz). München, Sonderausgabe 1998. S.294.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Goethe Werke LH 02 001.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[1]
Mächtiges Ueberraschen.


Ein Strom entrauscht umwölktem Felsensaale
     Dem Ocean sich eilig zu verbinden;
     Was auch sich spiegeln mag von Grund zu Gründen,
     Er wandelt unaufhaltsam fort zu Thale.

5
Dämonisch aber stürzt mit einem Male –

     Ihr folgten Berg und Wald in Wirbelwinden –
     Sich Oreas, Behagen dort zu finden,
     Und hemmt den Lauf, begränzt die weite Schale.

Die Welle sprüht, und staunt zurück und weichet,

10
     Und schwillt bergan, sich immer selbst zu trinken;

     Gehemmt ist nun zum Vater hin das Streben.

Sie schwankt und ruht, zum See zurückgedeichet;
     Gestirne, spiegelnd sich, beschaun das Blinken
     Des Wellenschlags am Fels, ein neues Leben.