MKL1888:Achilleus Tātios

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Seite mit dem Stichwort „Achilleus Tātios“ in Meyers Konversations-Lexikon
Band 1 (1885), Seite 87
Wikisource-logo.svg Wikisource-Seite: Achilleus Tatios
Wikipedia-logo-v2.svg Wikipedia-Artikel: Achilleus Tatios (Romanautor)
Wiktionary small.svg Wiktionary-Eintrag:
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Indexseite
Empfohlene Zitierweise
Achilleus Tātios. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1890, Band 1, Seite 87. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/wiki/MKL1888:Achilleus_T%C4%81tios (Version vom 27.10.2021)

[87] Achilleus Tātios, griech. Romandichter aus Alexandria, lebte wahrscheinlich um 450 n. Chr. und ist Verfasser eines nach Heliodor und Longos gearbeiteten Romans in 8 Büchern, von den Abenteuern des Liebespaars Kleitophon und Leukippe, in der Form nicht ohne Anmut, wenn auch oft mit Gelehrsamkeit überladen. Ausgaben von Salmasius (Leid. 1640), Jacobs (Leipz. 1821, 2 Bde.), Hirschig und Hercher (in den „Scriptores erotici graeci“, Par. 1856 u. Leipz. 1858); Übersetzung von Ast und Güldenapfel (Leipz. 1802).