MKL1888:Chromatypie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Chromatrōp
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel:
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Chromatypie“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
104

korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Empfohlene Zitierweise
Chromatypie. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 4, S. 104. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Chromatypie&oldid=- (Version vom 01.10.2014)

Chromatypie (griech.), jeder mit Hilfe der Buchdruckpresse hergestellte Farbendruck; speziell das von dem Leipziger Buchdrucker Kramer Ende der 50er Jahre erfundene Verfahren, mit Hilfe der Buchdruckpresse erzeugte Farbendruckbilder auf Porzellangeschirr zu übertragen und so eine Dekorierung zu erzeugen, welche durch Feinheit und Lebhaftigkeit der Farben nicht minder als durch Billigkeit die gewöhnlichen billigen Malereien weit übertrifft. S. Metachromatypie.