MKL1888:Eisenbahnakademie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Nächster
Eisenbahnamt
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel:
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Eisenbahnakademie“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
447

fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Empfohlene Zitierweise
Eisenbahnakademie. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 5, S. 447. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Eisenbahnakademie&oldid=- (Version vom 14.09.2014)

Eisenbahnakademie. Die Thatsache, daß es an geeigneten besondern Bildungsstätten für Eisenbahnbetriebsbeamte fehlt, hat den Gedanken hervorgerufen, diesem Mangel durch die Errichtung von Eisenbahnakademien abzuhelfen. Bis jetzt ist nun zwar noch keine derartige Lehranstalt ins Leben getreten, dagegen sind in Berlin, Breslau, Bonn Vorlesungen auf dem Gebiet des Eisenbahnwesens angeordnet und sowohl den Beamten und Aspiranten des höhern Eisenbahndienstes als auch den Studierenden zugänglich gemacht worden. Ähnliche Einrichtungen sind in Wien u. a. O. getroffen worden. Während der Gedanke der E. lediglich auf die Heranbildung des Personals für die höhern Eisenbahndienststellen berechnet ist, verfolgen die bei verschiedenen Eisenbahnverwaltungen errichteten Eisenbahnschulen (s. d.) ausschließlich den Zweck, dem Unterbeamten- und Subalternpersonal (Lokomotivführer, Heizer, Schaffner, Stations-, Expeditions-, Büreaupersonal etc.) eine erweiterte praktische und theoretische Ausbildung zu geben.