Madonna della Sedia. Nach Raphael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Julius Hübner
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Madonna della Sedia
Untertitel: Nach Raphael
aus: Bilder-Brevier der Dresdner Gallerie, 1. Folge, Seite 9
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1857
Verlag: Verlagsbuchhandlung von Rudolf Kuntze
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Dresden
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite



[Ξ]
Gemäldegalerie Alte Meister (Dresden) Galeriewerk Bürkner 32.jpg

Raphael.

[9]
Madonna della Sedia.
Nach Raphael.


Dort in der Vigna hast du sie gesehen,
     Die holde Mutter mit dem schönen Kinde,
     Das sie umfängt, so mutterselig, linde –
Entzückt bliebst du, andächtig stille stehen!

5
Da fasste dich des heil’gen Geistes Wehen –

     Es sucht die Hand, was sie nur eben finde,
     Mit Meisterstrichen fesselt sie geschwinde
Unsterblich Leben! – und so ist’s geschehen!

Dem Genius ist Alles unterthan –

10
Er schnitzt ein Götterbild aus jedem Span!

Und eines schlichten, alten Fasses Boden,

Das leer noch Geist und Feuer in sich barg,
Der Auferstehung harrend wie im Sarg –
Verliehst du, RAPHAEL, des ew’gen Lebens Odem!