Marie Curie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marie Curie
Marie CurieFotografie von Henri Manuel, ca. 1920
Marie Curie Skłodowska Signature Polish.svg
Marie Skłodowska Curie;
geb. Maria Salomea Skłodowska
* 7. November 1867 in Warschau
† 4. Juli 1934 in Sancellemoz
polnisch-französische Physikerin
Nobelpreis für Physik 1903 und für Chemie 1911
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118523023
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

in deutscher Übersetzung[Bearbeiten]

  • Die Entdeckung des Radiums : Rede gehalten am 11. Dezember 1911 in Stockholm bei Empfang des Nobelpreises für Chemie. Autorisierte deutsche Ausgabe. Akademische Verlagsgesellschaft, Leipzig 1912 [fehlt Hilf mit!]

Veröffentlichungen in Periodika[Bearbeiten]

in deutscher Übersetzung

Jahrbuch der Radioaktivität und Elektronik ZDB

  • Über das Atomgewicht des Radiums. In: Band 6 (1909), S. 38

Jahresbericht über die Fortschritte der Chemie und verwandter Theile anderer Wissenschaften ZDB

  • Ueber eine neue stark radioactive Substanz in der Pechblende (Compt. rend. 127, 1215–1217). In: 1898 (1903), 1. Teil, S. 627–628 Google-USA*
  • Ueber die von Thor- und Uranverbindungen ausgesandten Strahlen (Compt. rend. 126, 1101–1103). In: 1898 (1903), 1. Teil, S. S. 742–743 Google-USA*
  • Ueber eine neue radioactive Substanz, die in der Pechblende enthalten ist (Compt. rend. 127, 175–178). In: 1898 (1903), 1. Teil, S. 743 Google-USA*

Physikalische Zeitschrift

  • Über den radioaktiven Stoff „Polonium“. In: 4. Jg. 1903, S. 234–235
  • Über das Atomgewicht des Radiums. In: 4. Jg. 1903, S. 456
  • Über die Zeitkonstante des Poloniums. In: 7. Jg. 1906, S. 146–178

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Jacques Danne: Das Radium : Seine Darstellung und seine Eigenschaften. Mit einem Vorwort von Charles Lauth. Veit & Comp., Leipzig 1904 Internet Archive
  • Dietze: Vorposten der wissenschaftlichen Forschung (Frau Curie). In: Nord und Süd, 36. Jg. 1912, Band 141, S. 49–52

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Berthold Finkelstein, vgl. GND; Zeitschr. f. angew. Chemie, Bd. 44 (1931), S. 353: „Am 26. Februar 1931 starb in Leipzig im 88. Lebensjahre Dr. Berthold Finkelstein, einer der letzten überlebenden Zeugen der klassischen Zeit chemischer Forschung und Industrie.“