Mein Schweinchen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Robert Burns
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mein Schweinchen
Untertitel:
aus: Lieder und Balladen,
S. 122 - 123
Herausgeber:
Auflage: 1
Entstehungsdatum: 1788
Erscheinungsdatum: 1860
Verlag: A. Hofmann und Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer: Adolf Wilhelm Ernst von Winterfeld
Originaltitel: My Hoggie
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[122]

 Mein Schweinchen.


Was thu’ ich, wenn mein Schweinchen stirbt?
     Mein Herz, mein Schmerz, mein Schweinchen!
Mein einzig Thierchen, das ich hab’,
     Mein nettes, fettes Kleinchen.

5
Ich hab’ gewacht die ganze Nacht,

     Allein am Hürden-Zäunchen;
Ich hörte nur den Wasserfall,
     Dort in den Birkenbäumchen.

[123] Doch Eulen schrie’n vom alten Wall,

10
     Der Frosch war auf den Beinchen;

Der Fuchs schlich um den Hügel sacht,
     Ich bebte für mein Schweinchen.

Der Tag brach an, es kräht der Hahn;
     Ich spielte just mit Steinchen;

15
Da sprang der Fuchs, mit einem Rucks,

     Herbei, und biß mein Schweinchen.