Melpomene/Band 1/034 Bei dem Grabe eines alten Mannes, der auszehrte

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< 034 Bei dem Grabe eines alten Mannes, der auszehrte >>>
{{{UNTERTITEL}}}
aus: Melpomene
Seite: Band 1, S. 143
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
Jung Melpomene 1143.jpg
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[143]

34. Bei dem Grabe eines alten Mannes, der auszehrte.

Melod. IV.

1. Hier stehen wir schon wieder
An einem neuen Grab,
Und einer unsrer Brüder
Sank unverhofft hinab.

2. Er brachte zwar sein Leben
Beinah auf siebenzig,
Doch dieses machte eben,
Daß er zu Grabe stieg.

3. Er brachte, gottergeben,
Sein ganzes Leben zu,
Die Arbeit war sein Leben,
Und Bethen seine Ruh.

4. Schon zweimal war, vom Blitze
Entflammt, sein Haus zerstört;
Und nun hat innere Hitze
Sein Leben selbst zerstört.

5. Doch trug er alle Schmerzen
Mit schweigender Geduld,
Und starb mit Ruh im Herzen
In Gottes Vaterhuld.

6. So siegen alle Frommen
In ihrem letzten Streit,
Und ihre Seelen kommen
Zur ewgen Seligkeit.