Mond am Mittag

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Christian Morgenstern
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mond am Mittag
Untertitel:
aus: Wir fanden einen Pfad, S. 73
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1914
Verlag: R. Piper
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[73] MOND AM MITTAG
Der weite blaue Raum
im Mittagsonnenschein,
getrübt von keinem Flaum...
Der weiße Mond allein
5
geistert in hoher Ferne,
der Stern des Eloah,
der sich vom Sonnensterne
verbannte, um von da
des Logos Licht zu strahlen,
10
bis daß er selber kam
und in den dunklen Talen
auf ewig Wohnung nahm...
Der weite blaue Raum
im Mittagsonnenschein,
15
getrübt von keinem Flaum...
Der weiße Mond allein
geistert in hoher Ferne...