Noch eine Predigt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ernst Meier
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Noch eine Predigt
Untertitel:
aus: Deutsche Volksmärchen aus Schwaben, S. 293
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1852
Verlag: C. P. Scheitlin
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[293]
86. Noch eine Predigt.

Eins, zwei, drei,
Und alt ist et neu,
Neu ist et alt,
Die Gans hat ein’n Darm,
Ein’n Darm hat die Gans,
’s Glöckle schlägt an,
An schlägt ’s Glöckle,
’s braune Mädle hat a Röckle,
A Röckle hat’s braune Mädle,
Der Pflug hat a Rädle,
A Rädle hat der Pflug,
Die Reichen hent gnug,
Gnug hent die Reichen,
Der Weber ist ein Schleicher,
Ein Schleicher ist der Weber,
Im Sommer fliegen Käfer,
Käfer fliegen im Sommer,
Der Stier ist ein Brummler,
Ein Brummler ist der Stier,
Die schwarzbraunen Mädchen gefallen mir.

Anmerkung des Herausgebers

[321] 86. Noch eine Predigt. Mündlich aus Wurmlingen. Vgl. Büsching’s wöchentliche Nachrichten, I. S. 210. Müllenhoff’s Sagen u. s. w. S. 477.