Ob allē liebe libú frowe lere

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Rubin
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ob allē liebe libú frowe lere
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 170v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: ca. 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ob allem liebe libú frowe lere mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[170v]

Der liebe ſvm̾ kvnde ſchoͤner niht geſin·
er hat ſin reht an allē dingē wol getan·
in lobent mit geſange kleinú vogellin·
mā ſiht blv̊me ī manig̾ hande varwe ſtan·
alſvs kan er wūnekliche mietē·
er ſelig mā den er alſo getroͤſten mag·
mir welle ein wib gebietē·
ſo bin ich aller froͤiden gar v̾irt·
owe dc mir bi liehtē wunneklichen tagē·
niht eī ſvmer an dē h̾zē wirt·

Ein ſendes leit dc ich nach einem wibe trage·
hat gemachet mih ſin vn̄ aller froͤiden vꝛi·
die hohgemv̊ten ſpottent miner langē klage·
da iſt mir doch vnderwilent niht zeſanfte bi·
wil ſi das niht mīnekliche wendē·
ſoſt min v̾derbē an ir willē wol·
mag ſis dāne gahes endē·
deſ ir genadē ſi ze mir gedaht·
ich weis vil wol ſwēne ich mich ir v̾troͤſtē mv̊s·
ſo hat ſi mich vō d̾ w̾lte bꝛaht·