Platzmusik in Stuttgart

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Joachim Ringelnatz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Platzmusik in Stuttgart
Untertitel:
aus: Flugzeuggedanken
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1928
Erscheinungsdatum: 1929
Verlag: Ernst Rowohlt Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons,
S. 98
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[98] PLATZMUSIK IN STUTTGART
                    (1928)

Das ist ein froher Sonntagsblick:
Stuttgart, Studenten, Platzmusik.

Da stehen sie in Grüppchen
Nach Kopfbedeckung, grün, rot, blau

5
Und löffeln sich ihr Süppchen

Und wissen alle nichts genau.

Warum wird nicht gesungen,
Warum wird nicht marschiert zum Takt
Der Zeitmiliz, die alles packt?

10
Es bummeln diese Jungen

Vorbei, ein wachsendes Geschlecht,
Von keinem Zwang gezwungen.
Sie haben recht.

Der Platz ist schön. Der Platz ist weit.

15
Ein Sonntagsvolksgewimmel

Hat seine eigene Einigkeit
Und einen offiziellen Himmel.