Post-Vertrag zwischen dem Norddeutschen Bunde und Norwegen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Post-Vertrag zwischen dem Norddeutschen Bunde und Norwegen.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes Band 1868, Nr. 10, Seite 117 - 147
Fassung vom: 17. Februar 1868
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 8. Mai 1868
Inkrafttreten:
Anmerkungen: siehe auch Bekanntmachung, betreffend die Außerkraftsetzung des Postvertrags zwischen dem Norddeutschen Bunde und Norwegen (1899)
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[117]



(Nr. 91.) Post-Vertrag zwischen dem Norddeutschen Bunde und Norwegen. Vom 17. Februar 1868. (Nr. 91) Post-Convention mellem det Nordtydske Forbund og Norge. Af 17de Februar 1868.
Seine Majestät der König von Preußen, im Namen des Norddeutschen Bundes, und Seine Majestät der König von Schweden und Norwegen, von dem Wunsche geleitet, durch Herstellung direkter postalischer Beziehungen zwischen dem Gebiete des Norddeutschen Bundes und Norwegen den beiderseitigen Postverkehr zu erleichtern und in einer den gegenwärtigen Verhältnissen entsprechenden Weise zu regeln, haben den Abschluß eines Post-Vertrages beschlossen und für diesen Zweck zu Ihren Bevollmächtigten ernannt: Hans Majestæt Kongen af Preussen paa det Nordtydske Forbunds Vegne og Hans Majestæt Kongen af Sverige og Norge have – ledede af Ønsket om ved Istandbringelse af directe Postudvexling mellem det Nordtydske Forbunds Gebet og Norge at lette og paa en ester nuværende Forholde hensigtsmæssig Maade at ordne den indbyrdes Postforbindelse – besluttet Afslutningen af en Postconvention og til den Ende udnævnt til Deres Befuldmægtigede:
Seine Majestät der König von Preußen:
Hans Majestæt Kongen af Preussen
Allerhöchstihren Geheimen Ober-Post-Rath Heinrich Stephan,
und
Allerhøistsammes Geheime Ober-Postrath Heinrich Stephan,
og
Seine Majestät der König von Schweden und Norwegen:
Hans Majestæt Kongen af Sverige og Norge
Allerhöchstihren Expeditions-Sekretair des Norwegischen Marine- und Postdepartements Mathias Rye,
Allerhøistsammes Expeditionssecretair i det Norske Marine- og Post-Departement Mathias Rye,
welche nach Auswechselung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen Vollmachten sich über die nachstehenden Artikel geeinigt haben. [118] hvilke, efterat have udvexlet deres i god og behørig Form befundne Fuldmagter, ere blevne enige om folgende Artikler.

Art. 1. Postverkehr.

Zwischen dem Gebiet des Norddeutschen Bundes und dem Gebiet von Norwegen soll durch Vermittelung der beiderseitigen Postanstalten ein geregelter Austausch der Briefpost- und Fahrpost-Sendungen stattfinden, gleichviel, ob dieselben im gegenseitigen Verkehr der beiden Gebiete unter einander vorkommen, oder ob sie dem Transit-Verkehr angehören.

Art. 1. Postudvexling.

Mellem det Nordtydske Forbunds-Gebet og Norge skal ved Hjælp af begges Postanstalter en regelmæssig Udvexling af Brevpost- og Pakkepost-Forsendelser finde Sted, ligemeget om disse hidrøre fra de nævnte Postgebeters indbyrdes Samfærdsel eller ere Transitforsendelser.

Art. 2. Postdampfschiff-Verbindung zwischen Kiel und Christiania.

Art. 2. Postdampskibsfart mellem Kiel og Christiania.

Die Norwegische Postverwaltung verpflichtet sich, zwischen Christiania und Kiel eine hin- und herwärts wöchentlich einmalige regelmäßige direkte Postdampfschifffahrt auf ihre Kosten während der Zeit der freien Schiffahrt, mithin in der Regel von Anfang April bis Ende Oktober, sei es mittelst eines geeigneten Norwegischen Staats-Postdampfschiffes, oder mittelst eines entsprechenden, für Rechnung der Norwegischen Regierung eingestellten nicht zum Staats-Eigenthum gehörigen Dampfschiffes zu unterhalten.
Den Norske Poststyrelse forpligter sig til at underholde regelmæssig directe Postdampskibsfart een Gang ugentlig frem og tilbage mellem Christiania og Kiel paa sin Bekostning under den ubehindrede Skibsfartstid, i Regeln fra Begyndelsen af April til Udgangen af October, ved Hjælp enten af et passende Norsk Stats-Postdampskib, eller af et hensigtsmæssigt for den Norske Regjerings Regning i denne Fart anbragt, Staten ikke tilhørende Dampskib.
Der Fahrtenplan wird jedesmal im Einverständniß der Norddeutschen und der Norwegischen Postverwaltung rechtzeitig vor Beginn der Fahrtperiode festgesetzt werden. Veränderungen im Laufe der Fahrtperiode unterliegen ebenfalls der beiderseitigen Verständigung.
Fartsplanen bliver hver Gang at fastsætte ved Overeenskomst mellem den Nordtydske og den Norske Poststyrelse i betimelig Tid før Fartsperiodens Begyndelse. Forandringer i Løbet af Fartsperioden skulle ligeledes af begge Parter vedtages.
Bei Festsetzung des Fahrtenplans wird darauf Rücksicht genommen werden, daß die Schiffe der Linie Kiel-Christiania einerseits am Ausgange des Christiania-Fjord den Anschluß an die Norwegischen Postdampfschiffe der Linie Christiania-Christiansand erreichen, und daß andererseits ein Zusammentreffen der Abgangs- und Ankunftstage der Schiffe der Linie von Kiel nach Christiania et vice versa mit den Abgangs- und Ankunftstagen der Schiffe der Linie von Kopenhagen nach Christiania et vice versa möglichst vermieden wird. [119]
Ved Fastsættelsen af Fartsplanen bliver at iagttage paa den ene Side at Skibet paa Linien Kiel-Christiania ved Mundingen af Christiania Fjorden erholder Forbindelse med de Norske Postdampskibe paa Linien Christiania-Christianssand, og paa den anden Side at Sammentræffen af Afgangs- og Ankomstdagene for Skibet paa Linien fra Kiel til Christiania et vice versa med Afgangs- og Ankomstdagene for Skibene paa Linien fra Kjøbenhavn til Christiania et vice versa saa vidt muligt undgaaes.
Die Norwegischen Postdampfschiffe der Linie Kiel-Christiania werden hinsichtlich der Erlegung von Hafen-Abgaben und der zollamtlichen Abfertigung im Hafen von Kiel dieselben Vergünstigungen genießen, welche daselbst den Norddeutschen Postdampfschiffen zustehen. Im Uebrigen sind die Schiffe und deren Ladung den betreffenden Zollgesetzen unterworfen.
Det Norske Postdampskib paa Linien Kiel-Christiania skal med Hensyn til Erlæggelse af Havneafgifter og til Toldklarering i Kiels Havn nyde samme Begunstigelser, som der tilstaaes Nordtydske Postdampskibe. Jøvrigt skal Skibet og dets Ladning være paagjældende Toldlove underkastet.
Die Verpflichtung der Norwegischen Postverwaltung zur Unterhaltung dieser Postdampfschiffahrt erstreckt sich nicht über den Zeitpunkt hinaus, zu welchem die Schwedische Nordwestliche Eisenbahn auf der Strecke zwischen Arvika und Christinehamn dem regelmäßigen Betriebe übergeben, oder doch für einen solchen Theil dieser Strecke in regelmäßigen Betrieb gesetzt sein wird, daß die Norwegisch-Deutsche u. s. w. Post auch im Sommer zweckmäßig auf dem Wege über Schweden geleitet werden kann.
Den Norske Poststyrelses Forpligtelse til Underholdelse af denne Dampskibsfart strækker sig ikke ud over det Tidspunct, da den Svenske Nordvestre Jernbane paa Strækningen mellem Arvika og Christinehamn bliver aabnet til regelmæssig Drift eller dog bliver sat i regelmæssig Drift for en saadan Deel af denne Strækning, at den Norsk-Tydske o. s. v. Post hensigtsmæssig kan dirigeres paa Routen gjennem Sverige ogsaa i Sommertiden.
Von dem Eintritt dieses Zeitpunktes wird die Norwegische Postverwaltung der Norddeutschen Postverwaltung Nachricht geben. Will die Norwegische Postverwaltung von der Befugniß Gebrauch machen, die Fahrten auf Kiel in dem gedachten Falle einzustellen, so muß dieselbe mindestens 6 Monate vorher die Norddeutsche Postverwaltung hiervon in Kenntniß setzen zu dem Zwecke, damit inzwischen die durch die Leitung der Post über Schweden bedingten anderweiten Arrangements, namentlich auch in Absicht auf die Portosätze und den Portobezug durch die beiderseitigen Postverwaltungen vereinbart werden können. [120]
Om Indtrædelsen af dette Tidspunct skal den Norske Poststyrelse give den Nordtydske Poststyrelse Underretning. Vil den Norske Poststyrelse gjøre Brug af Beføielsen til i nævnte Tilfælde at indstille Farten paa Kiel, maa samme Styrelse mindst 6 Maaneder iforveien hermed gjøre den Nordtydske Poststyrelse bekjendt, forat imidlertid de af Postens Dirigering over Sverige betingede forandrede Arrangements, navnlig ogsaa med Hensyn til Portosatser og Portofordeling af begge Poststyrelser kunne blive trufne.

Art. 3. Routen für den Postaustausch.

Der im Artikel 1. erwähnte Austausch der Postsendungen zwischen Norddeutschland und Norwegen wird bis auf Weiteres auf folgenden Routen hin- wie herwärts vermittelt:

Art. 3. Router for Postudvexlingen.

Den i Artikel 1 ommeldte Udvexling af Postforsendelser mellem Nordtydskland og Norge vil indtil videre foregaa ad følgende Router:
I. Während der Zeit der freien Schiffahrt,
(in der Regel Anfang April bis Ende October).
I. Under den ubehindrede Skibsfartstid
(i Regeln fra Begyndelsen af April til Udgangen af October).
a) Ueber Kiel und Christiania durch die regelmäßigen Postdampfschiffsfahrten (Artikel 2);
a) Over Kiel og Christiania ved Hjælp af regelmæssig Postdampskibsfart (Art. 2.);
b) über Kiel-Korsoer-Kopenhagen-Christiania mittelst der Norddeutsch-Dänischen regelmäßigen Postdampfschiffahrten auf der Route Kiel-Korsoer und im Transit durch Seeland zum Anschluß an die Norwegischen Postdampfschiffe der Route Kopenhagen-Christiania;
b) over Kiel-Korsøer-Kjøbenhavn-Christiania ved Hjælp af den regelmæssige Nordtydsk-Danske Postdampskibsfart i Routen Kiel-Korsøer og i Transit gjennem Sjæland med Tilslutning til de Norske Postdampskibe i Routen Kjøbenhavn-Christiania;
c) über Lübeck, unter Benutzung der zwischen Lübeck und Kopenhagen in regelmäßiger Fahrt befindlichen Privatdampfschiffe, vorausgesetzt, daß dieselben den Anschluß in Kopenhagen an die unter b. erwähnten Schiffe der Linie Kopenhagen-Christiania pünktlich erreichen;
c) over Lübeck ved Benyttelse af de mellem Lübeck og Kjøbenhavn i regelmæssig Fart gaaende Privatdampskibe, forudsat at disse punctlig indtræffe i Kjøbenhavn til Tilslutning til de under b nævnte Skibe paa Linien Kjøbenhavn-Christiania;
d) über Altona, Friedericia und Fünen zum Anschluß in Nyborg oder Korsoer an die unter a. erwähnten Postdampfschiffe der Linie Kiel-Christiania;
d) over Altona, Fredericia og Fyen med Tilslutning i Nyborg eller Korsøer til det under a nævnte Postdampskib paa Linien Kiel-Christiania;
e) über Altona, Friedericia, Fünen und Seeland zum Anschluß in Kopenhagen an die unter b. erwähnten Norwegischen Postdampfschiffe der Linie Kopenhagen-Christiania; [121]
e) over Altona, Fredericia, Fyen og Sjæland med Tilslutning i Kjøbenhavn til de under b nævnte Norske Postdampskibe paa Linien Kjøbenhavn-Christiania;
f) über Hamburg mittelst der zwischen diesem Orte und Christiania, Bergen und anderen Norwegischen Hafenplätzen in regelmäßiger Fahrt verkehrenden Privatdampfschiffe, soweit dieselben zu Postbeförderungen benutzt werden können.
f) over Hamburg ved Hjælp af de mellem nævnte Stad og Christiania, Bergen og andre Norske Havnepladse i regelmæssig Fart gaaende Privatdampskibe, forsaavidt disse kunne benyttes til Postbefordring.
II. Während der Zeit der theilweise unterbrochenen Schiffahrt,
(in der Regel Anfang November bis Ende März).
II. I den Tid af Aaret, da Dampskibsfart ikke underholdes
(i Regeln fra Begyndelsen af November til Adgangen af Marts).
a) Ueber Kiel-Korsoer (vergl. I. b.) im Transit durch Seeland, demnächst bei Kopenhagen-Malmoe, oder Helsingör-Helsingborg über den Sund und im Transit durch Schweden mittelst des Schwedisch-Norwegischen Winter-Postcourses;
a) Over Kiel-Korsøer ( cfr. I. b.) i Transit gjennem Sjæland, derpaa ved Kjøbenhavn-Malmø eller Helsingøer-Helsingborg over Sundet, og i Transit gjennem Sverige ved Hjælp af den Svensk-Norske Vinterpostgang;
b) über Altona und Friedericia, Fünen und Seeland (vergl. I. e.) und von Kopenhagen oder Helsingör weiter auf der vorstehend unter II. a. bezeichneten Route.
b) over Altona, Fredericia, Fyen og Sjæland ( cfr. I. e.) og fra Kjøbenhavn eller Helsingsøer videre ad den foran under II. a betegnede Route.
In allen Fällen können auch diejenigen in regelmäßiger Fahrt zwischen den Häfen beider Gebiete begriffenen Privatdampfschiffe, deren vorstehend nicht Erwähnung geschehen ist, zur Briefpost-Beförderung benutzt werden; jedoch sind in die mit diesen Schiffen zu versendenden Kartenschlüsse nur solche Korrespondenzen aufzunehmen, welche nach den Orten der Anlaufsstellen der Schiffe bestimmt sind, oder von diesen Orten landwärts zweckmäßig weiter befördert werden können.
I alle Tilfælde kunne ogsaa i regelmæssig Fart mellem begge Postgebeters Havne gaaende private Dampskibe, hvorom ikke foran er talt, benyttes til Brevpost-Befordring; dog bliver i de med saadanne forsendende Karter kun at optage Correspondence, der er bestemt til Skibenes Anlöbssteder eller fra disse Steder hensigtsmæssig kan befordres videre landverts.
Für die Beförderung der Briefpost-Sendungen sollen stets diejenigen Routen gewählt werden, welche die größte Beschleunigung darbieten. Bei gleicher Beschleunigung ist die Bestimmung des zu benutzenden Weges der freien Wahl der absendenden Postverwaltung überlassen. [122]
Til Befordring af Brevpostforsendelser skulle stedse de Router vælges, som frembyde den største Hurtighed. I Tilfælde af lige Hurtighed er Bestemmelsen af den Vei, der bliver at benytte, overladt til den afsendende Poststyrelses frie Valg.
Bei der Festsetzung der Beförderungswege für die Fahrpost-Sendungen werden die Routen, für welche sich bei angemessener Beschleunigung des Transports die einfachsten und billigsten Tarife ergeben, vorzugsweise berücksichtigt werden.
Ved Valget af Befordringsvei for Pakkepostforsendelser bliver fortrinsviis at tage Hensyn til de Router, der med passende Befordrings-Hurtighed frembyde de enkleste og billigste Tariffer.
Von allen Veränderungen auf den zu Postbeförderungen geeigneten Routen werden die beiden Postverwaltungen sich rechtzeitig, nöthigenfalls auf telegraphischem Wege in Kenntniß setzen, damit insbesondere bei dem Wechsel der zu benutzenden Routen in den verschiedenen Jahreszeiten die Spedition der Postsendungen und der Austausch der Kartenschlüsse den jeweiligen Verhältnissen entsprechend prompt geregelt werden kann.
Om enhver Forandring i de til Postbefordring skikkede Router ville begge Poststyrelser betimelig, i fornødent Fald paa telegraphisk Vei, underrette hinanden, paa det at navnlig ved Ombytning af Router til de forskjellige Aarstider Postforsendelsernes Expedition og Udvexling kan blive promte reguleret efter Forholdene til enhver Tid.
Die beiderseitigen Postverwaltungen werden die Postanstalten bezeichnen, welche mit einander, je nach Maaßgabe der sich darbietenden Postverbindungen, in direkten Kartenwechsel zu treten haben.
Begge Poststyrelser ville opgive hinan den de Postanstalter, som ester de sig til enhver Tid frembydende Postforbindelser have at træde i directe Kartvexling.

Art. 4. Briefpost-Sendungen.

Briefpost-Sendungen sind:
die gewöhnlichen und rekommandirten Briefe,
Drucksachen unter Band etc.,
Waarenproben und Muster,
Zeitungen und Zeitschriften, und
Postanweisungen.

Art. 4. Brevpostforsendelser.

Brevpostforsendelser ere:
almindelige og recommanderede Breve,
Tryksager under Baand o. s. v.,
Vareprøver og Mønstre,
Tidender og Tidsskrifter, og
Postanviisninger.
Das Gewicht der Briefe, Drucksachen und Waarenproben darf 15 Loth (250 Grammes) im Einzelnen nicht überschreiten.
Vægten af Breve, Tryksager og Vareprøver maa ikke overskride 15 Loth (250 Grammer) per enkelt Forsendelse.

Art. 5. Briefporto.

Das Porto für die Briefe zwischen dem Norddeutschen und dem Norwegischen Postgebiet soll betragen: [123]

Art. 5. Brevporto.

Portoen for Breve mellem det Nordtydske og det Norske Postomraade skal udgjöre:
a) für jeden einfachen frankirten Brief 3½ Silbergroschen, oder 10 Schillinge Norwegisch;
a) for et enkelt frankeret Brev 3½ Silbergroschen, eller 10 Skilling Norsk;
b) für jeden einfachen unfrankirten Brief 5 Silbergroschen, oder 14 Schillinge Norwegisch.
b) for et enkelt ufrankeret Brev 5 Silbergroschen, eller 14 Skilling Norsk.
Als ein einfacher Brief ist ein solcher anzusehen, dessen Gewicht 1 Loth nicht überschreitet. Bei schwereren Briefen kommt für jedes Loth oder jeden Theil eines Lothes der Portosatz von 3½ Silbergroschen oder 10 Schillingen im Frankirungsfalle, und von 5 Silbergroschen oder 14 Schillingen im Nichtfrankirungsfalle zur Erhebung.
Som enkelt ansees et Brev, hvis Vægt ikke overskrider 1 Loth. Er Brevet sværere, bliver at opkræve for hvert Loth eller hver overskydende Deel af 1 Loth, om Brevet afgaar frankeret, en Portosats af 3½ Silbergroschen eller 10 Skilling, og om Brevet afgaar ufrankeret, en Portosats af 5 Silbergroschen eller 14 Skilling.

Art. 6. Rekommandation.

Es ist gestattet, Briefe, Drucksachen und Waarenproben unter Rekommandation abzusenden.

Art. 6. Recommandation.

Det er tilladt at afsende Breve, Tryksager og Vareprøver under Recommandation.
Für dieselben ist das gewöhnliche Porto der frankirten Briefpostsendungen und außerdem eine Rekommandationsgebühr von 2 Silbergroschen, oder 6 Schillingen vom Absender im Voraus zu entrichten.
For saadanne Forsendelser er af Afsenderen at forudbetale, foruden den sædvanlige Porto for frankerede Brevpostforsendelser, et Recommandationsgebyr af 2 Silbergroschen, eller 6 Skilling.
Der Absender kann durch Vermerk auf der Adresse das Verlangen ausdrücken, daß ihm die vollzogene Empfangsbescheinigung des Adressaten – Rückschein – zugestellt werde. Für die Beschaffung des Rückscheins ist bei der Auflieferung des Briefes u. s. w. eine weitere Gebühr von 2 Silbergroschen, oder 6 Schillingen zu entrichten.
Afsenderen kan ved Bemærkning paa Brevets Adresseside begjære sig det af Modtageren undertegnede Modtagelsesbeviis – Rückschein – tilstillet. – For Modtagelsesbevisets Tilveiebringelse er ved Brevets o. s. v. Indlevering endvidere at erlægge et Gebyr af 2 Silbergroschen, eller 6 Skilling.
Geht eine rekommandirte Briefpostsendung verloren, so soll die Postverwaltung des Aufgabegebiets verpflichtet sein, dem Absender, sobald der Verlust festgestellt ist, eine Entschädigung von 14 Thalern des Dreißigthalerfußes in Norddeutschland, oder von 10 Speciesthalern in Norwegen zu leisten, vorbehaltlich des Rückgriffs auf diejenige Postverwaltung, in deren Bereich der Verlust erweislich stattgefunden hat. [124]
Gaar en recommanderet Brevpostforsendelse tabt, skal den Poststyrelse, inden hvis Omraade den er blevet indleveret, være forpligtet til at betale Afsenderen, saasnart Tabet er constateret, en Erstatning i Nordtydskland af 14 Thaler – af 30 Thaler Myntfoden – i Norge af 10 Speciedaler, med Forbehold af Regres til den Poststyrelse, inden hvis Omraade Tabet beviislig har fundet Sted.
Der Anspruch auf Ersatz muß innerhalb eines Jahres, vom Tage der Aufgabe des Briefes an gerechnet, erhoben werden, widrigenfalls die Entschädigungs-Verbindlichkeit der Postverwaltungen erlischt.
Fordring paa Erstatning maa fremsættes inden 1 Aar fra Brevets Indleveringsdato at regne; i modsat Fald bortfalder Poststyrelsernes Erstatnings-For-pligtelse.
Für den See-Transport wird eine Garantie nicht übernommen. Auch für die durch Krieg, durch unabwendbare Folgen von Natur-Ereignissen oder durch die natürliche Beschaffenheit der Sendung herbeigeführten Verluste wird ein Ersatz nicht gewährt.
For Søtransport overtages ingen Garanti. Hellerikke erstattes Tab, som maatte hidröre fra Krig, uundgaalige Folger af Naturbegivenheder eller Sendelsernes egen Beskaffenhed.

Art. 7. Drucksachen.

Das Porto für Drucksachen zwischen dem Norddeutschen und dem Norwegischen Postgebiet soll betragen: 1 Silbergroschen, oder 3 Schillinge für je 2½ Loth oder einen Bruchtheil davon.

Art. 7. Tryksager.

Portoen for Tryksager mellem det Nordtydske og det Norske Postomraade skal udgjøre 1 Silbergroschen, eller 3 Skilling for hver 2½ Loth eller overskydende Brøkdeel deraf.
Die Sendungen müssen frankirt werden.
Sendelserne maa forudbetales.
Zur Versendung als „Drucksache“ gegen die obige ermäßigte Taxe können zugelassen werden: alle gedruckten, lithographirten, metallographirten, photographirten, oder sonst auf mechanischem Wege hergestellten, nach ihrem Format und ihrer sonstigen Beschaffenheit zur Beförderung mit der Briefpost geeigneten Gegenstände. Ausgenommen hiervon sind die mittelst der Kopirmaschine, oder mittelst Durchdrucks hergestellten Schriftstücke.
Som „Tryksag“ kunne forsendes mod den anførte modererede Porto alle trykte, lithographerede, metallographerede, photographerede eller forøvrigt paa mekanisk Maade fremstillede Gjenstande, der efter deres Format og Beskaffenhed forresten egne sig til Befordring med Brevpost. Undtagne herfra ere ved Copiermaskine eller Gjennemtryk gjengivne skrevne Sager.
Die Sendungen müssen offen, und zwar entweder unter schmalem Streif- oder Kreuzband, oder in einfacher Art zusammengefaltet eingeliefert werden. Dieselben können auch aus offenen Karten bestehen.
Forsendelserne maa indleveres aabne enten under enkelt Baand eller Korsbaand eller sammenlagte paa simpel Maade. De kunne ogsaa bestaa af aabne Kart.
Außer der Adresse des Empfängers dürfen die Unterschrift des Absenders, Ort und Datum handschriftlich hinzugefügt werden. [125]
Foruden Modtagerens Adresse kan Afsenderens Underskrift, Sted og Datum med Skrift tilføies.
Bei Preiskouranten, Kourszetteln und Handelszirkularen ist außerdem die handschriftliche Eintragung oder Abänderung der Preise, sowie des Namens des Reisenden gestattet.
I Priiscouranter, Courssedler og Handelscirculairer er det endvidere tilladt skriftlig at anføre Priser eller Forandring deri samt den Reisendes Navn.
Anstriche am Rande zu dem Zwecke, die Aufmerksamkeit des Lesers auf eine bestimmte Stelle hinzulenken, sind zulässig.
Streger i Margen for at henlede Læserens Opmærksomhed paa et bestemt Punct tilstædes.
Den Korrekturbogen können Aenderungen und Zusätze, welche die Korrektur, die Ausstattung und den Druck betreffen, hinzugefügt, auch kann denselben das Manuskript beigelegt werden. Die bei Korrekturbogen erlaubten Zusätze können in Ermangelung des Raumes auch auf besonderen, den Korrekturbogen beigefügten Zetteln angebracht sein.
I Correcturark kunne Forandringer og Tilsætninger, der angaa Correctur, Udstyr og Tryk, tilføies, ligesom Manuskriptet kan vedlægges samme. De ved Correcturark tilladte Tilsætninger kunne i Mangel af Plads ogsaa anbringes paa særskilte Correcturarkene vedføiede Sedler.
Im Uebrigen dürfen bei den gegen das ermäßigte Porto zu versendenden Gegenständen nach ihrer Fertigung durch Druck u. s. w. irgend welche Zusätze oder Aenderungen am Inhalte, sei es durch handschriftliche oder sonstige Vermerke oder Zeichen, nicht angebracht sein.
Jøvrigt maa ved Sager, der skulle forsendes mod modereret Porto, efter deres Forfærdigelse ved Tryk o. s. v. ingensomhelst Tilsætning eller Forandring i Indhold foretages, det være sig ved skrevne eller paa anden Maade anbragte Mærker eller Tegn.
Drucksachen, welche unfrankirt, oder unzureichend frankirt zur Absendung gelangen, oder welche den sonstigen für sie geltenden Bedingungen nicht entsprechen, werden wie unfrankirte Briefe behandelt und taxirt. Wegen Anrechnung des Werthes der etwa verwendeten Freimarken siehe Artikel 9.
Tryksager, der ere afgivne til Afsendelse ufrankerede eller ufuldstændig frankerede, eller som iøvrigt ikke opfylde de for samme gjældende Betingelser, blive at behandle og taxere som ufrankerede Breve. Med Hensyn til Fradrag af Værdien af mulig anvendte Frimærker confer. Art. 9.
Den beiderseitigen Postverwaltungen bleibt vorbehalten, sich bezüglich etwaiger Abänderungen der Bestimmungen über die Beschaffenheit etc. der gegen ermäßigtes Porto zu versendenden Drucksachen nach Maaßgabe des wechselnden Verkehrsbedürfnisses unmittelbar zu verständigen. [126]
Det forbeholdes begge Poststyrelser efter Samfærdselens vexlende Behov umiddelbart at komme overeens om mulige Forandringer i Bestemmelserne angaaende Beskaffenheden o. s. v. af de Tryksager, der kunne forsendes mod modereret Porto.

Art. 8. Waarenproben.

Waarenproben sollen demselben Porto unterliegen wie Drucksachen (vergl. Artikel 7.) und müssen deshalb frankirt sein.

Art. 8. Vareprøver.

For Vareprøver gjælder samme Porto som for Tryksager (cfr. Art. 7), og maa de derfor forudbetales.
Sofern dieselben mit Drucksachen zusammengepackt werden, kommt ebenfalls die im Artikel 7. festgesetzte Taxe nach Maaßgabe des Gesammtgewichts der Sendung in Anwendung.
Ere de sammenpakkede med Tryksager, kommer ligeledes den i Art. 7 fastsatte Taxt til Anvendelsc efter Forsendelsens samlede Vægt.
Zur Versendung gegen die ermäßigte Taxe werden nur wirkliche Waarenproben und Muster zugelassen, die an sich keinen eigenen Kaufwerth haben und zur Beförderung mit der Briefpost überhaupt geeignet sind. Sie müssen unter Band gelegt, oder anderweit, z. B. in zugebundenen, aber nicht versiegelten Säckchen, dergestalt verpackt sein, daß der Inhalt als in Waarenproben bestehend leicht erkannt werden kann.
Til Forsendelse mod modereret Porto maa kun antages virkelige Vareprøver og Mønstre, der i sig ikke have nogen Handelsværdi og som overhovedet egne sig til Forsendelse med Brevpost. De maa være lagte under Baand eller forøvrigt, til Expl. i tilbundne, men ikke forseglede Poser, paa saadan Maade være inpakkede, at Indholdet lettelig kan skjønnes at være Vareprøver.
Ein Brief darf diesen Sendungen nicht beigefügt sein; auch dürfen dieselben keine anderen handschriftlichen Vermerke tragen, als die Adresse des Empfängers, den Namen oder die Firma des Absenders, die Fabrik- oder Handelszeichen, einschließlich der näheren Bezeichnung der Waare, die Nummern und die Preise.
Et Brev maa ikke vedlægges disse Forsendelser, ligesom de ei heller maa bære andre skriftlige Mærker, end Modtagerens Adresse, Afsenderens Navn eller Firma, Fabrik- eller Handelsmærker, derunder indbefatted Varens nærmere Betegnelse, Nummere og Priser.
Waarenproben, welche unfrankirt, oder unzureichend frankirt zur Absendung gelangen, oder welche den sonstigen für sie geltenden Bedingungen nicht entsprechen, werden wie unfrankirte Briefe behandelt und taxirt. Wegen Anrechnung des Werthes der etwa verwendeten Freimarken siehe Artikel 9.
Vareprøver, som afgives til Forsendelse uftankerede eller utilstrækkelig frankerede eller som iøvrigt ikke opfylde de for samme gjældende Betingelser, blive at behandle og taxere som ufrankerede Breve. Med Hensyn til Fradrag af Værdien af mulig anvendte Frimærker cfr. Art. 9.
Den beiderseitigen Postverwaltungen bleibt vorbehalten, sich bezüglich etwaiger Abänderungen der Bestimmungen über die Beschaffenheit etc. der gegen ermäßigtes Porto zu versendenden Waarenproben nach Maaßgabe des wechselnden Verkehrsbedürfnisses unmittelbar zu verständigen. [127]
Det forbeholdes begge Poststyrelser efter Samfærdselens vexlende Behov umiddelbart at komme overeens om mulige Forandringer i Bestemmelserne angaaende Beskaffenheden o. s. v. af Vareprøver, der kunne forsendes mod modereret Porto.

Art. 9. Postfreimarken.

Die Absender können sich zur Frankirung der Briefpostsendungen der im Ursprungslande Anwendung findenden Postfreimarken bedienen. Die Verwendung von Franko-Couverts unterliegt den Festsetzungen der betreffenden Postverwaltung.

Art. 9. Postfrimærker.

Afsendere kunne til Frankering af Brevpostforsendelser betjene sig af de i Afsendelseslandet gjældende Postfrimærker. Anvendelse af Franco-Couverts er afhængig af vedkommende Poststyrelses Bestemmelse.
Auf die mit Freimarken oder Franko-Couverts unzureichend frankirten Briefpostsendungen kommt die Taxe für unfrankirte Briefe zur Anwendung, jedoch unter Anrechnung des Werthes der verwendeten Freimarken oder Couvertstempel.
Paa med Frimærker eller Franco-Couverts utilstrækkelig betalte Brevpostforsendelser kommer Taxten for ufrankerede Breve til Anvendelse, dog saaledes at Værdien af de anvendte Frimærker eller Couvertstempler beregnes til Afdrag.
Die Verweigerung der Nachzahlung des Portos gilt für eine Verweigerung der Annahme der Sendung.
Negtelse af at efterbetale Portoen ansees som Negtelse af at modtage Forsendelsen.
Der Betrag der verwendeten Marken wird derjenigen Verwaltung, an welche die Ueberlieferung der Sendung erfolgt, in Vergütung gestellt, unter gleichzeitiger Anrechnung des Portobetrages, welchen die absendende Verwaltung zu beziehen haben würde, im Fall die Sendung unfrankirt abgesandt worden wäre.
Beløbet af de anvendte Mærker bliver godskrevet den Bestyrelse, til hvilken Overlevering af Forsendelsen skeer, idet samtidig det Portobeløb debiteres samme, som den afsendende Bestyrelse vilde have at hæve, om Sendelsen var afgaaen ufrankeret.
Sind von dem Absender zu viel Marken verwendet, so kann eine Erstattung des Mehrbetrages nicht beansprucht werden. Der Ueberschuß über den tarifmäßigen Portobetrag verbleibt der absendenden Postverwaltung.
Ere af Afsenderen for mange Mærker anvendte, kan ingen Erstatning for det overskydende Beløb fordres. Overskudet over det tarifmæssige Portobeløb tilfalder den afsendende Poststyrelse.

Art. 10. Portobezug.

Die Norddeutsche Postverwaltung bezieht für die Beförderung auf Norddeutschem Gebiet folgende Portoantheile:

Art. 10. Portoandele.

Den Nordtydske Poststyrelse tilkommer for Befordring paa Nordtydsk Omraade følgende Portoandele:
a) bei frankirten Briefen für jeden einfachen Portosatz 1 Sgr.;
b) bei unfrankirten Briefen und den als solche zu behandelnden Briefpostsendungen für jeden einfachen Portosatz 2 Sgr.; [128]
c) bei den gegen ermäßigtes Porto beförderten Drucksachen für je 2½ Loth ⅓ Sgr.;
d) bei den gegen ermäßigtes Porto beförderten Waarenproben für je 2½ Loth ⅓ Sgr.;
e) die Rekommandationsgebühr für die in der Richtung nach Norwegen zur Absendung gelangenden rekommandirten Briefe.
a) af frankerede Breve for hver enkelt Portosats 1 Sgr.;
b) af ufrankerede Breve og de Brevpostforsendelser, der behandles som saadanne, for hver enkelt Portosats 2 Sgr.;
c) af Tryksager der beførdres mod modereret Porto for hver 2½ Loth ⅓ Sgr.;
d) af Vareprøver der beførdres mod modereret Porto for hver 2½ Loth ⅓ Sgr.;
e) Recommandationsgebyret for de i Retning til Norge afgaaende recommanderede Breve.
Die übrigen Portoantheile bezieht die Norwegische Postverwaltung und bestreitet daraus zugleich die Kosten für die Beförderung sämmtlicher Briefpostsendungen auf den Strecken zwischen Norwegen und dem Norddeutschen Postgebiet hin- wie herwärts, einschließlich des gesammten See- und Transitportos.
De øvrige Portoandele tilfalde den Norske Poststyrelse, som deraf har tillige at bestride Omkostningerne ved samtlige Brevpostforsendelsers Befordring paa Strækningen mellem Norge og det Nordtydske Postgebet i begge Retninger, derunder indbefattet den samlede Sø- og Transitporto.
Bei der Benutzung der zwischen Lübeck und Kopenhagen fahrenden Privatdampfschiffe zur Beförderung der Norwegisch-Norddeutschen Post wird jedoch die Norddeutsche Postverwaltung die den betreffenden Schiffsunternehmungen etwa zu gewährende Subvention bestreiten, und hierfür von der Norwegischen Postverwaltung durch Zahlung einer Vergütung von 1½ Silbergroschen für je 2 Loth Netto der Briefe und von 2 Pfennigen für je 2½ Loth Netto der Drucksachen und Waarenproben entschädigt werden.
I Tilfælde af Benyttelse af de mellem Lübeck og Kjøbenhavn farende Privatdampskibe til Befordring af den Norsk-Nordtydske Post skal imidlertid den Nordtydske Poststyrelse bestride den vedkommende Dampskibs-Interessentskaber mulig bevilgede Subvention og i denne Anledning af den Norske Poststyrelse oppebære en Godtgjørelse af 1½ Silbergroschen for hver 2 Loth Nettovægt af Breve og 2 Pfennige for hver 2½ Loth Nettovægt af Tryksager og Vareprøver.
Die Festsetzung der den Unternehmern der Norwegischen Privatdampfschiffahrten zwischen Deutschen und Norwegischen Häfen, für den Fall, daß dergleichen Schiffe in Gemäßheit des Artikels 3. zur Postbeförderung benutzt werden sollten, zu zahlenden Vergütung steht der Norwegischen Postverwaltung zu. [129]
Den Godtgjørelse, der maatte blive at betale Rederier af private Norske Dampskibe, der fare mellem Tydske og Norske Havne, i Tilfælde af at saadanne Skibe i Henhold til Art. 3 maatte blive benyttede til Postbefordring, tilkommer det den Norske Poststyrelse at bestemme.
Werden die Unternehmungen Deutscher Privatdampfschiffahrt in Gemäßheit des Artikels 3. des Vertrages zur Postbeförderung nach und aus Norwegen benutzt, so wird denselben eine Vergütung von 5 Silbergroschen für je 2 Loth Netto Briefe Seitens der Norwegischen Postverwaltung gewährt werden, es sei denn, daß dieselbe mit den betreffenden Schiffsunternehmungen im Wege freier Verständigung anderweite Abrede trifft; für Drucksachen und Waarenproben wird ein Seeporto nicht gewährt. Von dem obigen Seeporto für die Briefe ist in den Fällen, wo noch ein etwaiges Dänisches Transitporto von der Norwegischen Postverwaltung für dieselbe Korrespondenz zu zahlen wäre, der Betrag dieses Transitportos in Abzug zu bringen.
Skulde Tydske Privatdampskibe i Henhold til Conventionens Art. 3 blive benyttede til Postbefordring til og fra Norge, tilkomme vedkommende Rederier derfor af den Norske Poststyrelse en Godtgjørelse af 5 Silbergroschen for hver 2 Loth Nettovægt af Breve, forudsat at ikke ved frivillig Overeenskomst mellem den Norske Poststyrelse og bemeldte Rederier anden Bestemmelse maatte blive truffen, for Tryksager og Vareprøver tilkomme bemeldte Rederier ingen Søporto. I ovennævnte Søporto for Breve skal, i Tilfælde en Dansk Transitporto af den Norske Poststyrelse for paagjældende Correspondents muligen maatte være at betale, denne Transitportos Beløb komme til Afdrag.
Wenn in den Bestimmungen bezüglich des beiderseitigen Postverkehrs mit Schweden oder mit Dänemark rücksichtlich des Transits, oder in den sonstigen auf die intermediären Beförderungsstrecken bezüglichen Verhältnissen Veränderungen eintreten sollten, welche die Grundlagen berühren, auf denen die vorhergehenden Bestimmungen beruhen, so werden die Postverwaltung des Norddeutschen Bundes und die Postverwaltung von Norwegen sich über einen entsprechenden anderweiten Modus der Tragung der Transitlasten und des Bezuges des Portos verständigen.
Dersom der i Bestemmelserne angaaende begge Parters Postforbindelse med Sverige eller Danmark med Hensyn til Transit, eller iøvrigt med Hensyn til Forholdene ved Befordringen mellem begge Parters Postgebeter skulde indtræde Forandringer, der maatte vedrøre de Fundamenter, hvorpaa de foranstaaende Bestemmelser hvile, skulle det Nordtydske Forbunds Poststyrelse og Norges Poststyrelse træffe Overeenskomst om tilsvarende forandrede Regler betræffende Transitomkostningernes Afholdelse og Portofordelingen.

Art. 11. Postanweisungen.

Im internationalen Verkehre zwischen Norddeutschland und Norwegen wird das Verfahren der Vermittelung von Zahlungen durch Postanweisung mit dem Tage der Ausführung dieses Vertrages in Wirksamkeit treten.

Art. 11. Postanviisninger.

Samtidig med nærværende Conventions Iværksættelse vil der aabnes Adgang til, forsaavidt angaar Forholdet mellem Nordtydskland og Norge, at effectuere Udtællinger ved Hjælp af Postanviisninger.
Die Norwegische Postverwaltung wird der Norddeutschen Postverwaltung diejenigen Norwegischen Postkomtoire und Postexpeditionen bezeichnen, nach welchen Postanweisungen bis zum Betrage von 30 Thalern oder 20 Speziesthalern angenommen werden können, sowie diejenigen, nach welchen für jetzt nur solche Postanweisungen zulässig sind, deren Betrag 15 Thaler oder 10 Speziesthaler nicht übersteigt. [130]
Den Norske Poststyrelse vil opgive den Nordtydske Poststyrelse de Norske Postcontorer og Postexpeditioner, paa hvilke Postanviisninger indtil Beløb af 30 Thaler eller 20 Speciedaler kunne trækkes, samt de, paa hvilke indtilvidere kun saadanne Postanviisninger kunne trækkes, hvis Beløb ikke overstiger 15 Thaler eller 10 Speciedaler.
Was die Richtung nach Norddeutschland anbetrifft, so wird die Norddeutsche Postverwaltung nach ihren sämmtlichen Postanstalten Postanweisungen aus Norwegen bis zum Betrage von 50 Thalern oder 33 Speziesthalern zulassen, sofern die Norwegische Postverwaltung den Maximalbetrag der Einzahlungen für die Richtung nach Norddeutschland über die obige Grenze von 10 resp. 20 Speziesthalern hinaus erweitern will.
Omvendt vil den Nordtydske Poststyrelse tilstæde, at Postanviisninger indtil et Beløb af 50 Thaler eller 33 Speciedaler trækkes paa alle dens Postanstalter, forsaavidt den Norske Poststyrelse maatte finde at kunne udvide Maximumsbeløbet for Indbetalingerne ud over den ovenfor nævnte Grændse af respective 20 og 10 Speciedaler.
Die Gebühr soll ohne Unterschied des Betrages der Postanweisung 4 Silbergroschen oder 12 Schillinge Norwegisch betragen.
Gebyret for Postanviisninger skal uden Hensyn til sammes Beløb udgjøre 4 Silbergroschen, eller 12 Skilling Norsk.
Diese Gebühr ist von dem Absender im Voraus zu entrichten und wird zwischen der Norddeutschen und der Norwegischen Postverwaltung halbscheidlich getheilt.
Dette Gebyr maa af Afsenderen forudbetales og bliver at dele ligt mellem den Nordtydske og den Norske Poststyrelse.
Die Postverwaltungen haften für die Beträge der Postanweisungen in gleichem Umfange wie für Geldsendungen (siehe Artikel 22.).
Poststyrelserne ere ansvarlige for Postanviisnings-Beløb i samme Udstrækning som for Penge-Forsendelser (see Art. 22).

Art. 12. Zeitungen.

Die beiderseitigen Postverwaltungen werden dahin wirken, daß das Verfahren der direkten Abonnements von Zeitungen und Zeitschriften im gegenseitigen Verkehr der Norddeutschen und Norwegischen Postanstalten zur Anwendung komme. Ueber den Termin der Ausführung desselben und die dabei einzuhaltenden näheren Bedingungen werden die beiden Postverwaltungen seiner Zeit ins Benehmen treten.

Art. 12. Tidender.

Begge Poststyrelser ville virke derhen, at directe Abonnement paa Tidender og Tidsskrifter gjensidig mellem Nordtydske og Norske Postanstalter kan komme til Anvendelse. Om Terminen for Iværksættelsen af denne og dermed i Forbindelse staaende nærmere Bestemmelser ville begge Poststyrelser i sin Tid komme overeens.
Bis dahin erfolgt der Bezug der Zeitungen im Abonnementswege, wie bisher, durch Vermittelung der Königlich Dänischen Postverwaltung. [131]
Indtil da skeer Bestilling af Tidender i Abonnement ligesom hidtil ved Hjælp af den Danske Postforvaltnings Mellemkomst.
Durch die Festsetzungen des gegenwärtigen Artikels, sowie des Artikels 7., wird in keiner Weise das Recht der beiden Regierungen beschränkt, auf ihren Gebieten die Beförderung und die Bestellung solcher Zeitungen und sonstigen Drucksachen zu versagen, deren Vertrieb nach den in dem betreffenden Gebiete bestehenden Gesetzen und Vorschriften über die Erzeugnisse der Presse als statthaft nicht zu erachten ist, sowie überhaupt die Lieferung oder den Absatz von Zeitungen im Post-Debitswege zu beanstanden.
Ved Bestemmelserne i denne Artikel, ligesom i Artikel 7, indskrænkes i ingen Henseende begge Regjeringers Ret til paa deres Gebeter at forbyde Befordringen og Udleveringen af saadanne Tidender og andre trykte Sager, hvis Udbredelse efter de inden vedkommende Gebet bestaaende Love og Forskrifter angaaende Pressefrembringelser ikke kan ansees tilstedelig, ligesom overhovedet til at standse Leveringen eller Distributionen af Tidender i Abonnement.

Art. 13. Schiffsbriefe.

Wenn mit den Seitens der Postverwaltungen nicht zu regelmäßigen Postbeförderungen benutzten Privatdampfschiffen, oder mit Segelschiffen, welche zwischen den Häfen der beiderseitigen Gebiete verkehren, auf Verlangen der Korrespondenten Briefe befördert werden (Schiffsbriefe), so unterliegen diese Briefe bei der Absendung dem vom Absender zu entrichtenden internen Porto des Abgangsgebiets zu Gunsten der Postverwaltung desselben.

Art. 13. Skibsbreve.

Naar der med private Dampskibe, der ikke af Poststyrelserne benyttes til regelmæsig Postbefordring, eller med Seilskibe, der fare mellem begge paagjældende Postgebeters Havne, efter Correspondenternes Forlangende maatte blive befordret Breve (Skibsbreve), bliver for disse Breve ved Afsendelsen af Afsenderen at erlægge Afgangsgebetets interne Porto, der tilfalder dettes Poststyrelse.
Bei der Ankunft der Briefe erhebt die Postverwaltung des Ankunftsgebiets vom Adressaten das Porto nach ihrem internen Tarif und denjenigen Betrag, welcher dem Schiffsführer nach Maaßgabe der gesetzlichen Bestimmungen, oder des Herkommens, oder auf Grund besonderer Vereinbarung mit demselben zu entrichten ist.
Ved Brevenes Fremkomst opkræver Ankomstgebetets Poststyrelse hos Adressaten Porto efter nævnte Gebets interne Tarif og derhos det Beløb, som ifølge Lovbestemmelse eller Vedtægt eller særlig Overeenskomst maatte være at udrede til vedkommende Skibsfører.
Sind dergleichen Briefe nach dem Orte des Eingangshafens des Schiffes bestimmt, oder rühren dieselben aus dem Orte des Abgangshafens des Schiffes her, so ist das beiderseitige Landporto je nach dem Satze wie für die geringste Entfernung zu erheben. [132]
Ere saadanne Breve bestemte til Skibets Indgangshavn eller udgaa de fra Skibets Udgangshavn, er begge Postgebeters Landporto stedse at opkræve efter Satsen for mindste Veilængde.

Art. 14. Korrespondenzverkehr mit den Süddeutschen Staaten, sowie mit Oesterreich und Luxemburg.

Art. 14. Correspondence med Südtydske Stater, so vel som med Østerrige og Luxemburg.

Auf die Briefpostsendungen zwischen den drei Süddeutschen Staaten: Bayern, Württemberg und Baden, sowie dem Kaiserthum Oesterreich und dem Großherzogthum Luxemburg einerseits, und Norwegen andererseits, sollen, falls diese Briefpostsendungen durch Vermittelung der Norddeutschen Postverwaltung ausgewechselt werden, dieselben Bestimmungen Anwendung finden, welche nach den vorhergehenden Artikeln für die Briefpostsendungen zwischen dem Gebiet des Norddeutschen Bundes und Norwegen rücksichtlich der Portotaxe, des Portobezuges, der Versendungs-Bedingungen u. s. w. maaßgebend sind.
Paa Brevpostforsendelser mellem de tre Südtydske Stater, Bayern, Württemberg og Baden samt Keiserdømmet Østerrige og Storhertugdømmet Luxemburg paa den ene Side, og Norge paa den anden Side skulle, om disse Brevpostforsendelser udvexles ved det Nordtydske Postvæsens Mellenkomst, de samme Bestemmelser komme til Anvendelse, hvilke efter de foregaaende Artikler gjælde med Hensyn til Brevpostforsendelser mellem det Nordtydske Forbunds Gebet og Norge betræffende Portotaxt, Portofordeling, Forsendelses-Vilkaar o. s. v.
Die Norddeutsche Postverwaltung übernimmt ausschließlich und für ihre alleinige Rechnung – gegenüber der Norwegischen Postverwaltung – die desfallsige Ausgleichung und Abrechnung mit den Postverwaltungen der vorgedachten Staaten.
Det Nordtydske Postvæsen overtager udelukkende og alene for sin Regning – lige over for det Norske Postvæsen – fornødent Opgjør og Afregning med de ovennævnte Staters Postvæsener.
Diese Festsetzungen beziehen sich auch auf die Postanweisungen mit der Maaßgabe, daß im Verkehr mit Oesterreich Postanweisungen für jetzt noch nicht zulässig sind.
Denne Bestemmelse har ogsaa Anvendelse med Hensyn til Postanviisninger, dog saaledes at disse endnu ikke for Tiden kunne benyttes lige over for Østerrige.

Art. 15. Korrespondenz-Verkehr mit anderen fremden Ländern.

Art. 15. Correspondence med andre fremmede Lande.

Für die im Einzeltransit durch das Deutsche Gebiet beförderten Briefpostsendungen aus Norwegen nach anderen, als den im vorhergehenden Artikel erwähnten, fremden Ländern, et vice versa, vergütet die Norwegische Postverwaltung an die Norddeutsche Postverwaltung für die Beförderung auf Deutschem und event. Oesterreichischem Postgebiet dieselben Porto-Antheile, welche nach Artikel 10. bezüglich der internationalen Korrespondenz Anwendung finden. Für die Norwegische Beförderungsstrecke, einschließlich der Seepost- und Transitrouten, kommen ebenfalls dieselben Porto-Antheile in Berechnung, welche bezüglich der internationalen Korrespondenz in Artikel 10. für Norwegen festgestellt sind. [133]
For de i Enkelttransit gjennem det Tydske Gebet befordrendes Brevpostforsendelser fra Norge til andre fremmede Lande, end de i forangaaende Artikel nævnte og vice versa, udreder den Norske Poststyrelse til den Nordtydske Poststyrelse for Befordringen over Tydsk og eventuelt Østerrigsk Postgebet de samme Portoandele, som ifølge Artikel 10 komme til Anvendelse med Hensyn til den mellemrigske Correspondence. Forsaavidt angaar den Norske Befordrings-Strækning, derunder indbefattet Søpost- eller Transitrouterne, blive ligeledes de samme Portoandele at beregne, som for den mellemrigske Correspondence i Art. 10 for Norge ere fastsatte.
An die Norddeutsche Postverwaltung ist, außer den nach Obigem für dieselbe entfallenden Transitportosätzen, das nach den jeweiligen Verträgen dieser Verwaltung mit den Postverwaltungen der betreffenden fremden Länder sich ergebende fremde Porto zu vergüten.
Den Nordtydske Poststyrelse bliver at godtjøre, foruden de samme i Henhold hertil tilkommende Transitportosatser, fremmed Porto overensstemmende med bemeldte Poststyrelses til enhver Tid gjældende Overeenskomster med vedkommende fremmede Landes-Poststyrelser.
Die desfallsigen Sätze werden der Norwegischen Postverwaltung durch die Norddeutsche Postverwaltung speciell bezeichnet werden.
De Portosatser, der her ville komme til Anvendelse, skulle as den Nordtydske Poststyrelse blive den Norske Poststyrelse specielt meddeelte.
Zur Vereinfachung der vom Publikum zu erhebenden Taxen und zur Erleichterung der gegenseitigen Berechnung können die nach Vorstehendem sich ergebenden Vergütungsbeträge auf Durchschnittssätze zurückgeführt werden, über deren Feststellung die beiderseitigen Postverwaltungen sich verständigen werden.
Til Forenkling af de Taxter, der skulle opkræves hos Publikum, og for at lette den gjensidige Beregning kunne de ifølge Ovenstaaende fremkommende Godtgjørelser reduceres til Gjennemsnitssatser, om hvis Fastsættelse begge Poststyrelser ville blive enige.
Bei eintretenden Aenderungen in den Verträgen mit den betreffenden fremden Ländern, oder in den sonstigen auf den Transit bezüglichen Verhältnissen, werden die etwa erforderlichen Modifikationen der Durchschnittssätze ebenfalls im Einverständnisse der beiden Postverwaltungen vorgenommen werden.
Ved intrædende Forandringer i Overeenskomsterne med vedkommende fremmede Lande eller i andre Transiten vedkommende Forholde ville de muligens nødvendige Modificationer af Gjennemsnitssatserne ligeledes ester Overeenskomst mellem begge Poststyrelser blive foretagne.

Art. 16. Geschlossener Transit.

Die Postverwaltung des Norddeutschen Bundes räumt der Norwegischen Postverwaltung das Recht ein, geschlossene Briefpackete mit Großbritannien und Irland, Frankreich und den Niederlanden hin- wie herwärts im Transit durch das Norddeutsche Postgebiet zu unterhalten. [134]

Art. 16. Lukket Transit.

Det Nordtydske Forbunds Poststyrelse indrømmer den Norske Poststyrelse Ret til at udvexle lukkede Brevpakker med Storbritannien og Irland, Frankrige samt Nederlandene i Transit frem og tilbage gjennem det Nordtydske Postgebet.
Die an die Norddeutsche Postkasse Seitens der Norwegischen Postverwaltung für den Transit dieser Briefpackete durch das Norddeutsche Postgebiet zu entrichtende Vergütung soll betragen:
Den Godtgjørelse, der af den Norske Poststyrelse bliver at udrede til den Nordtydske Postkasse for disse Brevpakkers Transit gjennem det Nordtydske Postgebet, skal udgjøre
a) für 2 Loth Netto Briefe 2½ Sgr.;
a) for 2 Loth Nettovægt af Breve 2½ Sgr.,
b) für 2½ Loth Netto Drucksachen und Waarenproben 3 Pf.
b) for 2½ Loth Nettovægt af Tryksager og Vareprøver 3 Pfg.
Erfolgt die Beförderung auf der Route über Kopenhagen und Lübeck, so tritt diesen Sätzen noch ein Seeporto von 1½ Silbergroschen für je 2 Loth Netto der Briefe und 2 Pf. für je 2½ Loth Netto der Drucksachen und Waarenproben hinzu, welches gleichfalls an die Norddeutsche Postverwaltung zu vergüten ist.
Skeer Befordringen ad Routen Kjøbenhavn og Lübeck, kommer til disse Satser endvidere en Søporto af 1½ Sgr. for hver 2 Loth Nettovægt af Breve og 2 Pfg. for hver 2½ Loth Nettovægt af Tryksager og Vareprøver, hvilken ligeledes tilfalder den Nordtydske Poststyrelse.
Portofreie Korrespondenz, unbestellbare und nachgesandte Briefpostsendungen unterliegen einem Transitporto nicht.
Portofri Correspondence, uindløste og eftersendte Brevpostforsendelser svare ingen Transitporto.
In die nach Vorstehendem eingeräumten geschlossenen Briefpackete dürfen andere geschlossene Briefpackete nicht mit aufgenommen werden.
I herommeldte lukkede Brevpakker maa ikke indlægges andre lukkede Brevpakker.

Art. 17. Fahrpostsendungen.

Fahrpostsendungen sind:
die gewöhnlichen Packete;
die Packete mit deklarirtem Werth;
die Briefe mit deklarirtem Werth, und
die Briefe mit Postvorschuß.

Art. 17. Pakkepostforsendelser.

Pakkepostforsendelser ere:
almindelige Pakker,
Pakker med opgiven Værdi,
Breve med opgiven Værdi, og
Breve med Postforskud.
Die Fahrpostsendungen werden entweder in direkten Norddeutsch-Norwegischen Frachtkartenschlüssen ausgewechselt, oder an die Königlich Dänische und event. die Königlich Schwedische Postverwaltung zur Weiterspedition überliefert. [135]
Pakkepostforsendelser skulle enten udvexles ved directe Nordtydsk-Norske Pakkepostkarter, eller overgives det Kongelig Danske og eventuelt det Kongelig Svenske Postvæsen til Viderebesørgelse.
Hinsichtlich der Behandlung der Fahrpostsendungen bei der Aufgabe und bei der Abgabe gelten die in jedem Postgebiete bestehenden besonderen Vorschriften.
Med Hensyn til Behandlingen af Pakkepostforsendelser ved Indlevering og Udlevering gjælde de inden hvert Postomraade bestaaende særskilte Forskrifter.
Insoweit die Zulassung der Fahrpostsendungen zur Postbeförderung in dem Bestimmungslande von der Erfüllung besonderer Anforderungen in Absicht auf die Beschaffenheit, den Inhalt, die Verpackung etc. der Sendungen, oder auf die Form, Anzahl etc. der Begleitpapiere abhängig ist, werden die beiden Postverwaltungen einander von den betreffenden Bestimmungen fortlaufend in Kenntniß halten.
Forsaavidt Antagelsen af Pakkepostforsendelser til Postbefordring i Bestemmelseslandet er afhængig af, at de opfylde visse særegne Fordringer med Hensyn til Beskaffenheden, Indholdet, Indpakningen o. s. v. af Forsendelserne, eller med Hensyn til Følgepapirernes Form, Antal o. s. v., ville begge Poststyrelser stedse gjøre hinanden bekjendt med de paagjældende Bestemmelser.
Die Norddeutschen Postanstalten bedienen sich auch bei der Fahrpost des Zollvereins-Gewichts, die Norwegischen Postanstalten des Norwegischen Gewichts.
De Nordtydske Postanstalter betjene sig ogsaa ved Pakkeposten af Toldforenings-Vægten, de Norske Postanstalter af den Norske Vægt.
Jedem Packete muß ein Begleitbrief beigegeben sein. Derselbe kann entweder aus einem förmlich verschlossenen Briefe, der weder mit Geld, noch mit sonstigen Gegenständen von angegebenem Werthe beschwert ist, oder aus einer bloßen Adresse bestehen, darf jedoch das Gewicht von 1 Loth nicht überschreiten.
Enhver Pakke skal ledsages af et Folgebrev. Dette kan enten være et formelig lukket Brev, som ikke maa indeholde Penge eller andre Gjenstande af angiven Værdi, eller en blot Adresse, men maa ikke overskride en Vægt af 1 Loth.

Art. 18. Zollverhältnisse.

Die einer zollamtlichen Behandlung unterliegenden Fahrpostsendungen folgen der Leitung, welche die Zollgesetze vorschreiben.

Art. 18. Toldforholde.

Med Pakkepostforsendelser, som ere underkastede Toldbehandling, forholdes efter de Forskrifter, som Toldlovene indeholde.
Die beiderseitigen Postverwaltungen entsagen sich jeder Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der Deklarationen.
Begge Poststyrelser fralægge sig ethvert Ansvar for Angivelsernes Rigtighed.
Wenn ein Absender Gegenstände unter einer mangelhaften oder unrichtigen Deklaration zur Beförderung übergeben sollte, so treffen ihn die daraus entstehenden Folgen und die durch die Gesetze bestimmten Strafen. [136]
Hvis en Afsender skulde indlevere Gjenstande under en mangelagtig eller urigtig Angivelse, bærer han de deraf opstaaende Følger og de ved Lovene bestemte Straffe.

Art. 19. Fahrpostporto.

Das Porto für die Fahrpostsendungen setzt sich in folgender Weise zusammen:

Art. 19. Pakkepostporto.

Portoen for Pakkepostforsendelser sammensættes paa folgende Maade:
I. Bei direkter Auslieferung in Norddeutsch-Norwegischen Frachtkartenschlüssen (Routen Kiel-Christiania, beziehungsweise Lübeck-Christiania):
I. I Tilfælde af directe Udvexling ved Nordtydsk-Norsk Pakkepostkarter (Route Kiel-Christiania, respective Route Lübeck-Christiania):
a) aus dem Norddeutschen Porto nach Maaßgabe des von der Norddeutschen Postverwaltung festzusetzenden Tarifs,
a) af den Nordtydske Porto overeensstemmende med en af den Nordtydske Poststyrelse fastsættendes Tarif;
b) aus dem See- und dem Norwegischen Porto nach Maaßgabe des von der Norwegischen Postverwaltung festzusetzenden Tarifs.
b) af Søporto og Norsk Porto overeensstemmende med en af den Norske Poststyrelse fastsættendes Tarif.
II. Bei der Auslieferung an die Königlich Dänische und event. die Königlich Schwedische Postverwaltung:
II. I Tilfælde af Overlevering til det Kongelig Danske og eventuelt Kongelig Svenske Postvæsen:
a) aus dem Norddeutschen Porto (vergI. I. a.),
b) aus dem Dänischen Fahrpostporto,
c) aus dem Schwedischen Fahrpostporto,
d) aus dem Norwegischen Fahrpostporto.
a) af den Nordtydske Porto (see I. a.);
b) af den Danske Pakkepostporto;
c) af den Svenske Pakkepostporto;
d) af den Norske Pakkepostporto.
Die Beträge ad b. und c. richten sich nach den Verträgen der Norddeutschen beziehungsweise der Norwegischen Postverwaltung mit den Postverwaltungen von Dänemark und Schweden.
Beløbene ad b. og c. fastsættes i Henhold til den Nordtydske respective den Norske Poststyrelses Overeenskomster med Danemarks og Sveriges Poststyrelser.
Es werden soweit als thunlich die Tarife angewendet werden, welche bei angemessen mäßigen Sätzen die größte Einfachheit darbieten. [137]
Saavidt gjørligt skulle de Tariffer anvendes, som med passende billige Satser frembyde den største Enkelthed.
In Betreff der Taxirung der bei den Grenz-Postanstalten aufgelieferten oder nach den Grenz-Postanstalten bestimmten Sendungen gilt im Allgemeinen als Grundsatz, daß die beiderseitigen Territorial-Portoantheile je nach den Sätzen wie für die geringste Entfernung erhoben werden; die Postverwaltungen werden sich über die für diese Fälle in Anwendung zu bringenden Taxen unter Berücksichtigung der lokalen Bedürfnisse verständigen.
Med Hensyn til Taxeringen af de ved Grændse-Postanstalterne indleverede eller til Grændse-Postanstalterne bestemte Forsendelser gjælder i Almindelighed som Grundsætning, at de respective Territorial-Porto-Andele skulle oppebæres ester Satserne for den mindste Afstand; Poststyrelserne ville komme overeens om de Taxter som i Betragtning af locale Behov i disse Tilfælde blive at bringe i Anvendelse.
Für die durch Vermittelung der Norddeutschen Posten beförderten Fahrpostsendungen im Verkehr dritter Postbezirke mit Norwegen sollen bezüglich der Norddeutschen und der weiteren Gebietsstrecken diejenigen Tarife Anwendung finden, welche mit den betreffenden dritten Ländern besonders vereinbart sind.
Paa de ved Hjælp af de Nordtydske Poster befordrede Pakkepostforsendelser til og fra et tredie Postgebet fra og til Norge skulle, forsaavidt angaar den Nordtydske og fremmede Gebetsstrækning, de Tariffer komme til Anvendelse, hvorom man særlig maatte komme overeens med vedkommende tredie Land.
Die Fahrpostsendungen können unfrankirt, oder bis zur betreffenden Ausgangs-Grenz-Postanstalt frankirt, oder ganz frankirt abgesendet werden.
Pakkepostforsendelserne kunne afsendes ufrankerede eller frankerede indtil vedkommende Udgangs-Grændse-Postanstalt eller heelt frankerede.

Art. 20. Postvorschüsse.

Die Norddeutschen und die Norwegischen Postanstalten sollen befugt sein, auf Briefe Postvorschüsse an die Absender unter Beobachtung der nöthigen Sicherheitsformen zu leisten.

Art. 20. Postforskud.

De Nordtydske og de Norske Postanstalter skulle være berettigede til at tilstaa Afsendere under Jagttagelse af de fornødne Betryggelsesformer Postforskud paa Breve.
In Betreff des Maximalbetrages der Postvorschüsse sind dieselben Bestimmungen maaßgebend, welche im Artikel 11. bezüglich der Postanweisungen getroffen sind.
Med Hensyn til Postforskudenes Maximumsbeløb gjælde de samme Bestemmelser, som i Artikel 11 ere fastsatte betræffende Postanviisninger.
Die Entnahme eines Postvorschusses auf eine Packetsendung (beziehungsweise auf einen Geldbrief) ist nicht zulässig.
Udtagelse af Postforskud paa en Pakkepostforsendelse (respective paa et Pengebrev) tilstædes ikke.
Die Auszahlung des Postvorschußbetrages kann von dem Absender nicht eher verlangt werden, als bis von der Postanstalt des Bestimmungsorts die Anzeige eingegangen ist, daß der Adressat die Sendung eingelöst hat. [138]
Udbetaling af et Postforskudsbeløb kan af Afsenderen ikke forlanges, førend der fra Bestemmelsesstedets Postanstalt er indløbet Meddelelse om, at Adressaten har indløst Forsendelsen.
Sendungen mit Postvorschuß unterliegen dem Fahrpostporto. Für den Vorschuß wird außerdem eine Gebühr nach den von der Postverwaltung des Aufgabeorts zu bestimmenden Sätzen erhoben. Diese Gebühr bezieht diejenige Postverwaltung, deren Postanstalt den Vorschuß leistet.
Af Forsendelser med Postforskud svares Pakkepostporto. For Forskudet bliver desuden at opkræve et Gebyr overeensstemmende med de Satser, som maatte blive bestemte af Indleveringsstedets Poststyrelse. Dette Gebyr tilkommer det Postvæsen, hvis Postanstalt har ydet Forskudet.
Wird eine Vorschußsendung nicht innerhalb 14 Tage nach der Ankunft am Bestimmungsorte eingelöst, so muß die Sendung nach Ablauf dieser Frist unverzögert an die Postanstalt des Aufgabeorts zurückgesandt werden.
Bliver en Forskudsforsendelse ikke indløst inden 14 Dage efter Ankomsten til Bestemmelsesstedet, maa Forsendelsen efter Udløbet af denne Frist ufortøvet sendes tilbage til Indleveringsstedets Postanstalt.
Dieses gilt auch von Vorschußsendungen mit dem Vermerk: poste restante.
Dette gjælder ogsaa med Hensyn til Forskudsforsendelser, der ere mærkede: poste restante.
Die Bestimmungen des gegenwärtigen Artikels finden auch auf den Verkehr mit Bayern, Württemberg und Baden Anwendung.
Bestemmelserne i denne Artikel komme ogsaa til Anvendelse ligeoverfor Bayern, Württemberg og Baden.

Art. 21. Porto-Ansätze in den Frachtkarten.

Bei der direkten Auswechselung der Fahrpostsendungen haben die Norddeutschen Postanstalten ihr Porto und ihre Auslagen in Silbergroschen (30 = 1 Thaler) anzusetzen und das der Norwegischen Postverwaltung zustehende Franko in Schillingen (120 = 1 Speziesthaler) zu vergüten; die Norwegischen Postanstalten dagegen ihr Porto und ihre Auslagen in Schillingen anzusetzen, das Franko aber in Silbergroschen zu vergüten. Insoweit eine Reduktion der einen Währung in die andere Behufs der Erhebung des Portos oder Frankos erforderlich ist, wird solche möglichst genau nach dem wahren Werthe des zu reduzirenden Betrages bewirkt werden. [139]

Art. 21. Portoansættelse i Pakkepostkarterne.

Ved directe Udvexling af Pakkepostforsendelser have de Nordtydske Postanstalter at ansætte deres Porto og Udlæg i Silbergroschen (30 = 1 Thaler) og at godtgjøre den det Norske Postvæsen tilkommende Franco i Skilling (120 = 1 Speciedaler); de Norske Postanstalter have derimod at ansætte deres Porto og Udlæg i Skilling og at godtgjøre Francoen i Silbergroschen. Forsaavidt en Reduction fra den ene Myntfod til den anden er nødvendig af Hensyn til Portoens eller Francoens Opkrævning, skal den iværksættes saa nøiagtig som muligt efter den sande Værdi af det Beløb, der skal reduceres.

Art. 22. Garantie.

Bei etwaigem Verluste oder Beschädigung einer Fahrpostsendung hat jede Postverwaltung nach Maaßgabe der dieserhalb in dem betreffenden Gebiete bestehenden Gesetze oder Verordnungen bis zum Orte der Uebergabe der Post, d. i. soweit sie den Transport zu besorgen hat, Garantie zu leisten, wobei jeder Theil für etwaige Untreue, Schuld oder Nachlässigkeit seiner Beamten oder der sonst bei der Post beschäftigten Personen verantwortlich bleibt.

Art. 22. Garanti.

I Tilfælde af muligt Tab eller Beskadigelse af en Pakkepostforsendelse har hver Poststyrelse overeensstemmende med desangaaende inden vedkommende Postomraade bestaaende Love eller Forordninger at bære Ansvaret derfor indtil det Sted, hvor Posten overleveres, d. e. saalangt som samme Poststyrelse har at besørge Transporten, hvorved hver Part har at indstaa for sine Embedsmænds eller øvrige ved Posten beskæftigede Personers mulige Utroskab, Skyld eller Skjødesløshed.
Sollte sich der Verlust oder die Beschädigung auf dem Gebiete einer dritten Postverwaltung zutragen, so sind bezüglich der Garantie die von dieser Verwaltung durch Vertrag übernommenen Verpflichtungen als maaßgebend zu erachten.
Skulde Tab eller Beskadigelse indtræffe inden en tredie Poststyrelses Gebet, gjælde betræffende Garantien de af denne Poststyrelse conventionsmæssig vedtagne Forpligtelser.
Für etwaigen Seeschaden wird von Seiten der Norddeutschen und der Norwegischen Postverwaltung eine Garantie nicht übernommen.
For mulig Søskade overtages ingen Garanti enten af den Nordtydske eller af den Norske Poststyrelse.

Art. 23. Portofreiheit.

Die Korrespondenz, welche die Mitglieder der Regentenfamilien in den Gebieten der Hohen vertragschließenden Theile unter einander wechseln, wird portofrei befördert.

Art. 23. Portofrihed.

Den Correspondence, som Medlemmerne af Regent-Familierne inden de hoie contraherende Parters Territorier indbyrdes maatte vexle, skal befordres portofrit.
Ferner bleibt Porto außer Ansatz für die Korrespondenz in reinen Staatsdienst-Angelegenheiten, welche zwischen den beiderseitigen Behörden untereinander geführt wird. Dergleichen Korrespondenz muß in Rücksicht auf die äußeren Anforderungen: Verschluß mit dem Dienstsiegel, Portofreiheitsvermerk u. s. w. den im Aufgabegebiet geltenden desfallsigen Bestimmungen entsprechen. [140]
Endvidere skal besordres portofrit den Correspondence i rene Statstjeneste-Anliggender, som maatte føres indbyrdes mellem Autoriteterne paa begge Sider. Saadan Correspondence maa med Hensyn til den ydre Form, Forsegling med Tjeneste-Segl, Portofriheds-Paategning o. s. v. fyldestgjøre de paa Indleveringsstedet derom gjældende Bestemmelser.

Art. 24. Abrundung der Portobeträge. Umrechnung in andere Münzwährungen.

Art. 24. Portobeløbener Afrunding. Omsætning i anden Myntfod.

Die Norddeutsche Postverwaltung wird die Umrechnung der in dem gegenwärtigen Vertrage nach der Thalerwährung angegebenen Portosätze in die Guldenwährung möglichst genau bewirken und die Abrundung in die landesüblichen Münzsorten unter Berücksichtigung der bei der Erhebung in Betracht kommenden Verhältnisse stattfinden lassen.
Den Nordtydske Poststyrelse vil sørge for muligst nøiagtig Omsætning af de i denne Convention efter Thaler-Myntfoden angivne Portosatser til Gylden-Myntfod og ved Afrunding til vedkommende Lands-Mynt tage Hensyn til de ved Opkrævningen i Betragtning kommende Forholde.

Art. 25. Anwendbarkeit des Vertrages auf die nicht zum Norddeutschen Bunde gehörigen Theile des Großherzogthums Hessen.

Art. 25. Conventionens Gyldighed med Hensyn til de Dele af Storhertugdømmet Hessen, der ikke henhøre til det Nordtydske Forbund.

Die im gegenwärtigen Vertrage getroffenen Festsetzungen, welche den Postverkehr des Norddeutschen Bundes angehen, sollen in gleicher Weise auch für die Postanstalten in denjenigen Theilen des Großherzogthums Hessen gültig sein, welche dem Norddeutschen Bunde nicht angehören.
De i denne Convention trufne Bestemmelser, som vedrøre Postforbindelsen med det Nordtydske Forbund, skulle paa lige Maade gjælde ogsaa for Postanstalterne i de Dele af Storhertugdømmet Hessen, der ikke tilhøre det Nordtydske Forbund.

Art. 26. Generalabrechnung.

Die Generalabrechnung zwischen der Norddeutschen und der Norwegischen Postverwaltung soll vierteljährlich durch das Postabrechnungs-Büreau in Berlin und das Rechnungsbüreau des Norwegischen Marine- und Post-Departements in Christiania bewirkt werden.

Art. 26. General-Afregning.

General-Afregning mellem den Nordtydske og den Norske Poststyrelse skal foretages fjerdingaarlig ved Post-Afregnings-Büreauet i Berlin og ved det Norske Marine- og Post-Departements Regnskabs-Büreau i Christiania.
Der Abschluß der Abrechnung ist in der Währung des Dreißig-Thalerfußes auszudrücken, zu welchem Behufe die in Norwegischer Währung erscheinenden Beträge nach dem Verhältniß von 1 Speziesthaler = 1½ Thaler umgerechnet werden. [141]
Afregningens Afslutning skal udføres i Tredive-Thaler-Myntfod, hvorfor de i Norsk Myntfod forekommende Beløb blive at omsætte efter Forholdet: 1 Speciedaler = 1½ Thaler.
Nach Feststellung der Abrechnung soll die Saldirung vorbehaltlich etwaiger Notate vierteljährlich erfolgen, und zwar:
Efter Afregningens Afslutning skal Saldering, med Forbehold af mulige Bemærkninger, fjerdingaarlig finde Sted:
a) in Wechseln auf Berlin, wenn eine Forderung für die Norddeutsche Postverwaltung entfällt,
a) i Vexler paa Berlin, naar et Tilgodehavende for den Nordtydske Poststyrelse udkommer,
b) in Wechseln auf Christiania, wenn eine Forderung für die Norwegische Postverwaltung entfällt.
b) i Vexler paa Christiania, naar et Tilgodehavende for den Norske Poststyrelse udkommer.
Die durch die Leistung der Zahlung entstehenden Kosten werden stets von dem zahlungspflichtigen Theile getragen.
De Omkostninger, der maatte opstaa ved Betalingens Erlæggelse, bæres stedse af den Part, der har at udrede Betalingen.

Art. 27. Postkontraventionen.

Die beiden Hohen vertragschließenden Theile werden darüber wachen, daß im gegenseitigen Verkehr die bestehenden Gesetze und Verordnungen zur Aufrechthaltung des Postregals befolgt werden. Insbesondere wird das Personal der in regelmäßiger Fahrt begriffenen Schiffe auf die Beobachtung der postgesetzlichen Bestimmungen jedes Landes speciell hingewiesen werden.

Art. 27. Postcontraventioner.

Begge de høie contraherende Parter ville vaage over, at i den indbyrdes Forbindelse de bestaaende Love og Forordninger til Postregalets Opretholdelse blive iagttagne. I Særdeleshed bliver Personalet ombord paa de i regelmæssig Fart anbragte Skibe specielt at indskærpe Efterkommelse af Postlovgivningens Bestemmelser i hvert Land.

Art. 28. Ausführungs-Reglement.

Im Anschluß an diesen Vertrag werden die Norddeutsche und die Norwegische Postverwaltung ein Reglement zur Sicherstellung der übereinstimmenden Ausführung der getroffenen Festsetzungen vereinbaren.

Art. 28. Expeditions-Reglement.

Som Tillæg til denne Convention skulle den Nordtydske og den Norske Poststyrelse komme overeens om et Reglement for at sikkre den nøiagtige Udførelse af de vedtagne Bestemmelser.
In diesem Ausführungs-Reglement sollen insbesondere über folgende Verhältnisse nähere Bestimmungen getroffen werden:
I dette Expeditions-Reglement skal fornemlig træffes nærmere Bestemmelser angaaende følgende Forholde:
1) die Kartenschluß-Verbindungen zwischen den einzelnen Grenz-Postanstalten, [142]
1) Kartudvexlings-Forbindelserne mellem de enkelte Grændse-Postanstalter,
2) die Spedition der Korrespondenz und der Fahrpostsendungen,
2) Expeditionen af Correspondencen og Pakkepostforsendelserne,
3) die Vergütungssätze für die zum Einzeltransit überlieferten Korrespondenzen,
3) Betalingssatserne for den i Enkelttransit overleverede Correspondence,
4) die näheren Bedingungen in Betreff der Versendung von rekommandirten Briefen,
4) de nærmere Betingelser med Hensyn til Forsendelsen af recommanderede Breve,
5) die specielle Regelung wegen der Benutzung von Privatschiffen in nicht periodischer Fahrt zur Beförderung von Korrespondenzen,
5) de specielle Forskrifter betræffende Benyttelse af Privatskibe i ikke regelmæssig Fart til Befordring af Correspondence,
6) die Formen des technischen Expeditionsdienstes und des Abrechnungswesens,
6) Formerne for den techniske Expeditionstjeneste og Afregningsvæsenet,
7) die Behandlung der Laufzettel, der unbestellbaren, der nachzusendenden und der unrichtig spedirten Gegenstände.
7) Behandlingen af Løbesedler og af Gjenstande, der ikke kunne besørges, der skulle eftersendes eller som maatte være urigtig expederede.
Die beiderseitigen Postverwaltungen sollen befugt sein, die Bestimmungen des Ausführungsreglements, sowie auch diejenigen Festsetzungen des gegenwärtigen Vertrages, welche rein technischer Natur sind, im Bedürfnißfalle durch gegenseitiges Einverständniß entsprechend abzuändern.
Begge Poststyrelser skulle være bemyndigede til ved indbyrdes Overeenskomst efter Behov at afændre Expeditions-Reglementets Bestemmelser, ligesom ogsaa de Bestemmelser i nærværende Convention, der ere af reen technisk Beskaffenhed.

Art. 29. Beginn und Ablauf des Vertrages.

Der gegenwärtige Vertrag soll spätestens zum 1. Mai d. J. und wenn irgend thunlich mit dem Tage des diesjährigen Beginns der direkten Postdampfschiffahrten zwischen Christiania und Kiel, insofern die Schiffahrt vor dem 1. Mai frei wird, in Kraft treten. [143]

Art. 29. Conventionens Ikrafttræden og Ophør.

Nærværende Convention skal træde i Kraft senest den 1. Mai d. A. og om muligt ved Aabningen i Aar af den directe Dampskibsfart mellem Christiania og Kiel, saafremt Skibsfarten for 1. Mai d. A. bliver fri.
Dieser Vertrag soll zunächst auf zwei Jahre, mithin bis zum 1. Mai 1870., in Gültigkeit bleiben. Nach Ablauf dieser Frist soll der Vertrag zwar stillschweigend fortgesetzt werden; es steht jedoch alsdann einem Jeden der beiden Hohen vertragschließenden Theile die Befugniß zu, den Vertrag zu kündigen. Diese Kündigung muß aber spätestens 6 Monate vor dem Termin, mit welchem der Vertrag demnächst aufhören soll, erfolgen.
Denne Convention skal for det Første forblive gjældende i 2 Aar, altsaa indtil 1. Mai 1870. Efter Udløbet af denne Frist skal Conventionen fremdeles indtilvidere vedblive at være gyldig; dog skal det da staa enhver af de høie contraherende Parter frit for at opsige samme. Denne Opsigelse maa imidlertid skee senest 6 Maaneder for den Termin, da Conventionens Gyldighed skal ophøre.

Art. 30. Ratifikation.

Die Ratifikation dieses Vertrages wird sobald als möglich erfolgen, und der Austausch der Ratifikations-Urkunden in Berlin stattfinden.

Art. 30. Ratification.

Ratificationen af denne Convention skal skee saa snart som muligt, og Udvexlingen af Ratificationsacterne foregaa i Berlin.
Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollmächtigten den Vertrag in doppelter Ausfertigung unterschrieben und besiegelt.
Til Bekræftelse herpaa have begge Parters Fuldmægtige uderskrevet og forseglet denne Convention i 2 Exemplarer.
So geschehen zu Berlin, am 17. Februar 1868.
Saaledes skeet i Berlin, den 17. Februar 1868.
     Heinrich Stephan.           Mathias Rye.     
(L. S.) (L. S.)
     Heinrich Stephan.           Mathias Rye.     
(L. S.) (L. S.)

Die Ratifikations-Urkunden des vorstehenden Vertrages sind zu Berlin ausgewechselt worden.

[144]

Schluß-Protokoll

zu dem
Postvertrage zwischen dem Norddeutschen Bunde
und
Norwegen.

Slutnings-Protocol

til
Postconventionen mellem det Nordtydske Forbund
og
Norge.
Verhandelt Berlin, den 17. Februar 1868.
Forhandlet i Berlin, den 17de Februar 1868.
Bei Vollziehung der Ausfertigungen des Postvertrages vom heutigen Tage zwischen dem Norddeutschen Bunde und Norwegen sind zwischen den unterzeichneten Kommissarien noch folgende Punkte in das gegenwärtige Schlußprotokoll niedergelegt worden: Ved den endelige Udfærdigelse af Postconventionen af Dags Dato mellem det Nordtydske Forbund og Norge ere undertegnede Commissairer endvidere komme overeens om i nærværende Slutnings-Protocol ad indtage følgende Puncter:
1) Seitens der Postverwaltung des Norddeutschen Bundes wird, im Hinblick auf die Gesammt-Vertragsverhältnisse mit fremden Staaten, der Wunsch ausgesprochen, daß der einfache Satz für den frankirten Brief im Verkehr zwischen dem Norddeutschen und dem Norwegischen Postgebiete baldthunlichst von 3½ Sgr. auf 3 Sgr. ermäßigt werde.
1) Fra det Nordtydske Forbunds Side udtales, af Hensyn til Conventions-Forholdene til fremmede Magter idetheletaget, det Ønske, at den enkelte Portosats for et frankeret Brev mellem det Nordtydske og det Norske Postgebet snarest muligt maa blive nedsat fra 3½ Sgr. til 3 Sgr.
Die Norwegische Postverwaltung wird diese Ermäßigung durch Herabsetzung ihres Antheils für den einfachen frankirten Brief von 2½ Sgr. auf 2 Sgr. eintreten lassen, sobald die ihr aus der See- und Transit- etc. Beförderung erwachsenden Kosten solches zulässig machen. Der betreffende Termin wird zwischen den beiden Postverwaltungen im Korrespondenzwege näher verabredet werden. [145]
Den Norske Poststyrelse vil lade denne Portomoderation indtræde ved Nedsættelse af sin Portoandeel for et enkelt frankeret Brev fra 2½ Sgr. til 2 Sgr. saasnart som Omkostningerne ved Sö- og Transit-Befordringen maatte tilstæde det. Om denne Termin vil ved Correspondence mellem begge Poststyrelser blive truffen nærmere Overeenskomst.
In jedem Falle wird die Norwegische Postverwaltung, wenn sie einem anderen Staate, excl. Dänemark, gegenüber, dessen Korrespondenz auf denselben Linien, wie die Deutsch-Norwegische Korrespondenz befördert wird, ihren Portoantheil unter den Betrag von 2½ Sgr. festsetzen sollte, die desfallsige Ermäßigung in gleicher Weise und von demselben Zeitpunkte ab auch auf die Deutsch-Norwegische Korrespondenz in Anwendung bringen.
I ethvert Fald vil den Norske Poststyrels, dersom den ligeover for nogen anden Stat – med Undtagelse af Danmark – hvis Correspondence befordres paa samme Router som den Tydsk-Norske Correspondence, maatte fastsætte sin Portoandeel lavere end 2½ Sgr., lade saadan Nedsættelse paa samme Maade og fra samme Tidspunct komme til Anvendelse ogsaa paa den Tydsk-Norske Correspondence.
2) Die Norwegische Postverwaltung wird versuchen, bei der Dänischen Postverwaltung zu erwirken, daß für die Korrespondenz zwischen Norwegen einerseits und Hamburg und Lübeck andererseits die im Vertrage vereinbarten Bestimmungen, wenn thunlich, bereits mit dem Tage der Ausführung des Vertrages, in Anwendung kommen, oder wenigstens die Portosätze für die Korrespondenz von Hamburg und Lübeck nach Norwegen et vice versa mit den in dem Vertrage vom heutigen Tage stipulirten Portosätzen gleichgestellt werden.
2) Den Norske Poststyrelse vil søge at udvirke hos den Danske Poststyrelse, at de i Conventionen vedtagne Bestemmelser om mulig allerede fra Conventionens Iværksættelses-Dato kunne bringes i Anvendelse ogsaa paa Correspondencen mellem Norge paa den ene Side og Hamburg og Lübeck paa den anden Side, eller at idetmindste Portosatserne for Correspondencen fra Hamburg og Lübeck til Norge et vice versa kunne fastsættes til samme Beløb som de i Conventionen af Dags Dato stipulerede.
Sollte der Fall eintreten, daß die Dänische Postverwaltung nicht mehr in der Lage wäre, die qu. Korrespondenzen oder einen Theil derselben zu befördern, so wird die Norwegische Postverwaltung sofort deren direkte Auslieferung an die Norddeutsche Postverwaltung zu den Bedingungen des gegenwärtigen Vertrages bewirken. [146]
Skulde det Tilfælde indtræffe, at den Danske Poststyrelse ikke mere maatte være istand til at befordre heromhandlede Correspondence eller nogen Deel deraf, vil den Norske Poststyrelse strax bevirke sammes directe Udlevering til den Nordtydske Poststyrelse paa de i nærværende Convention vedtagne Betingelser.
3) Die beiderseitigen Postverwaltungen werden dahin wirken, daß im Einverständniß mit der Dänischen Postverwaltung für die im Abonnementswege zu beziehenden, durch Dänemark transitirenden Zeitungen die Bedingungen des Transits dergestalt geregelt werden, daß zwischen dem Norddeutschen und dem Norwegischen Postgebiete ein direkter Zeitungs-Abonnements-Verkehr sobald als möglich eingeführt werden kann.
3) Begge Poststyrelser ville virke derhen, at ved Overeenskomst med den Danske Poststyrelse Transit-Vilkaarene for abonnerede Tidender, der transitere Danmark, blive regulerede saaledes, at der mellem det Nordtydske og det Norske Postgebet snarest muligt kan blive indført directe Abonnement paa Tidender.
4) Wenn der Schwedischen oder der Dänischen Postverwaltung ein ausgedehnteres Transitrecht oder billigere Transitvergütungen durch das Norddeutsche Postgebiet und event. durch die Süddeutschen Staaten eingeräumt werden, als in dem Postvertrage vom heutigen Tage vereinbart sind, so sollen dieselben Vergünstigungen der Norwegischen Postverwaltung zustehen.
4) Dersom der skulde blive indrømmet den Svenske eller den Danske Poststyrelse en mere udstrakt Transitret eller billigere Transitvilkaar gjennem det Nordtydske Postgebet og eventuelt gjennem de Sydtydske Stater, end vedtaget i Postconventionen af Dags Dato, skulle samme Indrømmelser gjælde for den Norske Poststyrelse.
5) Wenn die Dampfschiffe von Lübeck in Kopenhagen den Anschluß an die Norwegischen Dampfschiffe der Route Kopenhagen-Christiania nicht regelmäßig erreichen, oder sonst die pünktliche Beförderung der Post auf diesem Wege nicht gesichert erscheinen sollte, so soll von der Benutzung der Lübeck-Kopenhagener Dampfschiffs-Linie zur Beförderung der Korrespondenz nach Norwegen Abstand genommen werden.
5) Dersom Dampskibene fra Lübeck ikke maatte indtræffe regelmæssig i Kjøbenhavn til Forbindelse med de Norske Dampskibe paa Routen Kjøbenhavn-Christiania eller Postens punctlige Befordring paa denne Vei iøvrigt ikke maatte vise sig betrygget, skal Benyttelsen af Dampskibslinien Lübeck-Kjøbenhavn til Befordring af Correspondence til Norge ophøre.
6) Die Bevollmächtigten ertheilen sich gegenseitig die Zusicherung, daß ihre Hohen Kommittenten mit der Ratifikation des Vertrages zugleich auch die im gegenwärtigen Protokoll enthaltenen Verabredungen, ohne weitere förmliche Ratifikation derselben, als genehmigt ansehen und aufrecht halten werden. [147]
6) De Befuldmægtigede tilsikkre hinanden gjensidig, at deres høie Committenter ved Conventionens Ratification ogsaa ville ansee vedtagne og opretholde de i nærværende Protocol indeholdte Bestemmelser uden videre formelig Ratification af samme.
Es wird beiderseits eine solche Form der Ratifikation gewählt werden, wodurch der Gegenstand der letzteren, ohne vollständige Einrückung der Vertrags-Artikel, hinlänglich genau bezeichnet wird.
Fra begge Sider vil blive valgt en saadan Ratifications-Form, hvorved Gjenstanden for de sidstnævnte, uden fuldstændig Indtagelse af Artiklerne tilstrækkelig nøie betegnes.
Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden wird in Berlin bewirkt werden.
Udvexlingen af Ratifications-Acterne skal finde Sted i Berlin.
Hiernächst wurde von beiden Bevollmächtigten die Unterzeichnung des Vertrages und des Schlußprotokolls in je zwei Ausfertigungen bewirkt.
Herpaa bleve af begge de Befuldmægtigede Conventionen og Slutnings-Protocollen undertegnede hver i to Exemplarer.

Geschehen wie oben.

Skeet som ovenfor.
     Heinrich Stephan.           Mathias Rye.     
(L. S.) (L. S.)
     Heinrich Stephan.           Mathias Rye.     
(L. S.) (L. S.)