Prinz Emil zu Schönaich-Carolath (Rilke)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Rainer Maria Rilke
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Prinz Emil zu Schönaich-Carolath
Untertitel:
aus: Advent, S. 12
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: P. Friesenhahn
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: ÖNB-ANNO und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Aus dem Zyklus: Gaben
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[12]
Prinz Emil zu Schönaich-Carolath.


Ich liebe vergessene Flurmadonnen,
Die rathlos warten auf irgendwen,
Und Mädchen, die an einsame Bronnen,
Blumen im Blondhaar, träumen gehn.

5
Und Kinder, die in die Sonne singen

Und staunend gross zu den Sternen sehn,
Und die Tage, wenn sie mir Lieder bringen,
Und die Nächte, wenn sie in Blüten stehn.