RE:Cedonia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band III,2 (1899), Sp. 1827
[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
GND: (PICA, AKS)
Linkvorlage für WP   
* {{RE|III,2|1827||Cedonia|[[REAutor]]|RE:Cedonia}}        

Cedonia, Station der von Apulum zur Aluta führenden Strasse in Dakien (Tab. Peut. Cedonie; Geogr. Rav. 188, 14 Cedonia. 19 item iuxta ipsam Cedoniam est civitas quae dicitur Burticum). Ob die in Dorstadt gefundene Inschrift CIL III 7728 (= F. Cumont Textes et monuments figurés relatifs aux mysteres de Mithra 257) [Invic]to S[oli deo ge]nitori [P. Ael. Art]emidorus de[c?....] sacer(dos) creatus a Pal[myre]nis do(mo) Macedonia et adve[n]tor huius templi pro se et suis fecit auf diesen Ort zu beziehen ist, ist fraglich. Mommsen CIL III p. 1389 (vgl. tab. II) und W. Tomaschek Die alten Thraker II 2, 85 setzen C. bei Hermannstadt an, J. {{SperrSchrift|Jung]] Fasten der Provinz Dakien 148f. (vgl. Römer und Romanen in den Donauländern² 112, 4) nach C. Gooss in der Nähe des heutigen Reussmarkt und Kiepert Formnae orbis antiqui XVII bei Salzburg-Vizakna. A. Holder Altkelt. Sprachschatz s. v.