RE:Abrote

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 115
Pauly-Wissowa I,1, 0115.jpg
Abrota in Wikidata
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|115||Abrote|[[REAutor]]|RE:Abrote}}        

Abrote (Ἀβρώτη), bei Plutarch Qu. Gr. 16 eine περιττὴ καὶ σώφρων γυνή, Tochter des Onchestos, Schwester des Megareus, Gattin des Nisos, Königs von Boiotien, Eponymos von Nisaia, Trägerin der ἀφάβρωμα genannten Frauentracht der Megarenserinnen, die diese Tracht nach ihrem Tode auf Befehl des verwitweten Nisos zur ἀϊδίαν μνήμην der A. allgemein einführten. Das Orakel verbot später die Abschaffung, als man verschiedentlich sich ihrer zu entledigen getrachtet hatte. Will man dieses offenbar etymologische αἴτιον retten, so muss man entweder mit Bezugnahme auf ἀφ-άβρωμα (vgl. ἁβροχίτων, -είμων, -πηνος u. a.) den Namen ändern in Ἁβρωτή (Habrote), oder man muss die Anspielung auf das ἀφάβρωμα ignorieren und der Lesart Ἀβρώτη (= ἀβρότη, ἀμβροσίη zu Liebe in der ἀϊδίη μνήμη καὶ δόξα der Heroïne die Pointe des Mythos suchen.