RE:Achulla

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 250
Pauly-Wissowa I,1, 0249.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|250||Achulla|[[REAutor]]|RE:Achulla}}        

Achualla (so auf Münzen der Stadt aus augusteischer Zeit, s. Müller numism. de l’Afrique II 43f.; Aquillitani lex agraria von 643 = 111 CIL I 200, 79; Acylla (Var. Acilla) Caes. bell. Afr. 33. 43 (cod. A Ancylla), ebenso Liv. XXXIII 48; Achollitanum Plin. h. n. V 30; Ἀχόλλα stadiasm. mar. magni 110. Strab. XVII 831. Appian Lib. 94. Steph. Byz.; Ἄχολα Ptol. IV 3, 10; Aholla Tab. Peut. VI 3; Acola Geog. Rav. V 5; Acolitanus, ein Bischof in der Notit. Byz. n. 59 und ein zweiter Harduin act. conc. III 740 E a. 649). Sie gehörte nach Plin. zu den 30 oppida libera von Africa proconsularis; ihre Lage nahe bei Thapsus bezeugen Strabo und Livius a. a. O.; nach der Tab. Peut. lag sie 12 Milien südlich von Sullekthum, 27 von Thapsus. Mit Hr. el-Alia identificieren sie C. Müller geogr. min. I 468. Guérin voy. en Tunisie I 148. Tissot géogr. comp. II 179 u. a. Allein bei Gesenius mon. phoen. 319, worauf sie sich berufen, steht nichts von einer in el-Alia gefundenen bilinguen Inschrift mit dem Namen der Stadt. Wilmanns CIL VIII p. 11f. suchte A. bei Hr. Badria südlich vom Vorgebirge Caputvada.