RE:Adsiduus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 426
Pauly-Wissowa I,1, 0425.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|426||Adsiduus|[[REAutor]]|RE:Adsiduus}}        

Adsiduus (assiduus), das seiner Abstammung entsprechend (Fest. ep. p. 9 qui in ea re, quam frequenter agit, quasi consedisse videatur. Charis. p. 75 Keil; vgl. residuus) auch soviel als ‚sesshaft‘ bedeutete (z. B. Cic. pro Rosc. Am. 18. 51; ad Att. IV 8b 3), wurde technisch in der servianischen Verfassung (Cic. de rep. II 40. Charisius a. O.) als synonym mit locuples (Cic. a. O. Quint. inst. V 10, 55. Gell. XVI 10, 15 aus den XII Tafeln. Aelius Stilo bei Cic. top. 10. Fest. a. O. Varro de vita pop. Rom. I bei Nonius p. 67 M.) und pecuniosus (Quint. a. O. a pecorum copia; vgl. Cic. de rep. II 16) auf die Steuerfähigen bezogen und im Gegensatz zum capite census oder proletarius gebraucht. Daher der von den Alten fast allgemein anerkannte Versuch des Aelius Stilo, das Wort ab asse (oder aere) abzuleiten und dementsprechend zu erklären (Fest. quasi multorum assium und qui sumptu proprio militabat; Charisius qui asses dabant, n. als tributum; Isid. orig. X 27 qui assibus ad aerarium expensum conferendis praeerat). Vgl. die Fragmente des Zwölftafelgesetzes bei Bruns fontes iuris⁵ 17f. und Mommsen St.-R. III 237f.