RE:Aelius 148–157

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band I,1 (1893), Sp. 533–534
Pauly-Wissowa I,1, 0533.jpg
Linkvorlage für WP   
* {{RE|I,1|533|534|Aelius 148–157|[[REAutor]]|RE:Aelius 148–157}}        

148–157) Aelii Tuberones: Quid Aelia familia (ungenau für stirps Tuberonum) quam locuples! sedecim eodem tempore Aeli fuerunt quibus una domuncula erat – – et unus in agro Veiente fundus. – – Eadem gens nullum ante scripulum argenti habuit quam Paulus Perse [534] devicto Q. Aelio Tuberoni genero suo (vgl. Nr. 154) quinque pondo argenti ex praeda donaret (Val. Max. IIII 4, 8. 9, dasselbe aus der gleichen Quelle oder aus Val. Max. bei Plutarch Aemil. P. 5. 28); die Beziehung auf die gesamte Gens Aelia ist rhetorische Übertreibung des Val. Max. und wird widerlegt schon durch die gleichzeitigen Paeti, vgl. die Notiz über die glänzenden Spiele des Sex. Aelius Paetus Catus bei Liv. XXXI 50, 1. Bei den Tuberones blieb die Einfachheit und Strenge Familienüberlieferung.